Fliesenspiegel im Fachwerkhaus

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    150 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Hallo zusammen Ich möchte Euch hier mal zeigen wie es einem gehen kann wenn man "nur mal schnell" einen Fliesenspiegel anbringen möchte. Ausgangsposition waren Resopalplatten an der Wand wo die Arbeitsfläche hinkommt. Da dies alles andere als schön aussah habe ich mir gedacht die mach ich ab und kleb Fliesen drauf. Die Platten gingen auch relativ leicht runter, beim entfernen der Tapete darunter ging allerdings auch der alte Lehmputz mit ab, der wurde quasi nur von den x Schichten Tapeten gehalten. Um einen gescheiten Untergrund für die Fliesen zu bekommen habe ich alles was in dem Bereich lose war runtergekratzt, ging mit dem Meißel ohne Hammer recht einfach. Danach wurde alles mit Tiefgrund getränkt. Nachdem der Tiefgrund getrocknet war habe ich eine Rigipsplatte an die Wand geklebt welche auch wieder mit Tiefgrund gestrichen wurde. Dann konnte endlich der geplante Fliesenspiegel geklebt werden, zur auflockerung wurde eine Bordüre aus Glasmosaik eingearbeitet. Fazit: In einem alten Fachwerkhaus kann man nichts "mal eben schnell" machen!


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.