Flansch von Hauswasserwerk tauschen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Der Flansch von meinem Hauswasserwerk war zum 2. mal durchgerostet und tropfte.
Das 1. mal hatte ich mit meinem Schweißgerät ein kleines Loch zugeschweißt und die Innenseite mit einem Rostschutzfilm versehen.
Ca. nach weiteren 3 Jahren war erneut der Lack ab, der Rost durch, und es fing erneut an zu tropfen.
Die Suche nach einem 5-Loch Flansch wurde zu ein kleinem Problem. Fast überall bekam ich nur 6-Loch Flansche angeboten, die aber auch erst bestellt werden müssen.
Also  das WWW abgesucht und bei einem Webshop fündig geworden.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schlagbohrmaschine
  • Feilen
  • Ankörner
  • Hammer
  • Ringschlüssel
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Ersatzflansch | Verzinkter Stahl (150 mm Außendurchmesser)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Vermessen und anpassen

Nun, da kein anderer, geeigneter, günstiger 5-loch-Flansch zu finden war, habe ich mich daran gemacht zu schauen, wieviel "Fleisch" zu Verfügung stand, wenn ich ein 6-loch zu einem 5-Loch "umwandle/bohre."
Mein benötigter (5er) Lochkreis war mit 120 mm  etwas kleiner als der angebotene 6er-Lochkreis mit einem Lochabstand von 63 mm (=126er Lochkreis).
Meine @-Anfrage an den Verkäufer, ob es auch möglich wäre statt der 6 Löcher auch nur 5 Löcher mit einem 120 mm Lochkreis herzustellen, kam die lapidare Antwort "...wir haben keine Lochkreise, sondern nur den 63 mm Lochabstand."    SELTSAM ?!?!?
Nun scheind der Mann nicht sonderlich vom Fach zu sein, er konnte nichts mit Lochkreis anfangen, gibts denn das??  Also habe ich mich hingesetzt und mit dem Zirkel zwei Kreise gezogen und eine 6er und 5er Teilung darauf untergebracht.
Also die Sache Klappt (wenigsten soweit theoretisch)!
Das 6er Loch-Teil trotzdem bestellt (Flansch rund 4 Euro, Porto aber 5 Euro!) und 3 Tage später gings weiter.

  • Also Restdruck aus dem HWW lassen, (Wasser+ DruckLuft ablassen)
  • Abschrauben des verrosteten Flansches

2 3

Anreißen, Körnen, Bohren, Feilen

  • Also die Schablone auf den neuen Flansch auflegen.
  • 6er-Löcher mit Schrauben bestückt,
  • neue Bohrungspunkte festgelegt, ankörnen
  • gebohrt (Satte 9 mm statt 8,5 mm damit es gleich problemlos für die 8er Schrauben paßt)
  • und gefeilt (das 1. Loch um 4mm nach innen, in ein Langloch erweitert)

3 3

Austausch gegen den neuen Flasch

  • So, nach dem die Löcher passend und groß genug in dem Flansch fertig waren, konnte der Austausch statt finden.
  • Neuen Flansch aufschrauben
  • auf Dichtheit schauen, daß die Gummi-Membrane satt aufliegt
  • "Ansaugwasser" wieder auffüllen
  • Luftdruck auf der Membranseite mit der Luftpume auf 1,5 bar einbringen.
  • Und es kann losgehen, Stecker rein und Pumpe an.
  • Ok, alles war dicht
  • am nächsten Tag nochmals Sichtprobe, immer noch dicht!
  • Alles Klar, jetzt läufts wieder im Garten.....


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.