• Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    60 €
  • Dauer
    1 h
  • Wertung

Ich bin gerade dabei unser Fachwerkhaus zu sanieren.

Die Giebel Seite des Hauses war am wichtigsten, denn dort waren einige Balken schon weg gemodert. Die Arbeiten hierzu schreibe ich gesondert auf.
Bei der Sanierung sind auch am rechten Fenster die vermoderten Balken zum Vorschein gekommen. Der Rahmen für das Fenster war schon fast nicht mehr vorhanden.
Mit blieb also nichts übrig, als das Fenster aus zu bauen und das Holz zu erneuern.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PHO 2000  - Hobel (elektrisch)
  • PBS 75 A  - Band- und Varioschleifer (elektrisch)
  • Uneo Maxx  - Bohrhammer (Akku)
  • PSA 18 LI  - Stichsäge/Säge mit NanoBlade-Technologie (Akku)
  • PST 18 LI  - Stichsäge/Säge mit NanoBlade-Technologie (Akku)
  • PTS 10  - Tischkreissäge, Unterflur-Zugsäge
  • 3901
  • Produktbezeichnung (keine Angabe)
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Holzbohlen | Eiche, Douglasie

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Ausbau des alten Rahmens

Ich hatte gehofft, zumindest einige Teile des alten Rahmens noch wieder verwenden zu können... Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Der Rahmen war zwar komplett genagelt, allerdings haben sich Risse nicht verhindern lassen...
Naja, lange nachdenken geht nicht, denn wir hatten ja Tag der offenen Tür ;-) 
Ich habe mich für Douglasienholz entschieden. Stärke von 2,6cm, anschließend gehobelt auf 2,2cm.
Die Breite der Rahmen innen Bretter, die auf den Bild schon zu sehen sind, habe ich Plan nach außen ausgerichtet, denn dort sollen noch Fensterrahmen angebracht werden. Später dazu mehr.

2 4

Einbau des alten Fensters

Ein Fenster Aus-und wieder Einzubauen ist kein Problem.

An einer Seite des Fensters sind meist 2 Aufhängungen. Daran befinden sich in der Regel Kunststoffkappen. Diese müssen entfernt werden. Unter der oberen der Aufhängung befindet sich ein Stift, der mit einem spitzen Gegenstand oder einfach mit einem Flchschraubendreher herausgehebelt werden kann. Normalerweise sind diese Stifte gesichert, damit sie nicht komplett herausfallen.
Wenn nun also der obere Stift entfernt ist, kann mittel Kippen und anheben das Fenster herausgehoben werden.
Der Rahmen des Fensters ist meistens mit zwei bis drei Schrauben links und rechts im Rahmen festgeschraubt. Diese herausdrehen und den Rahmen entnehmen. Natürlich vorher PU Schaum oder das, was sich halt zur Abdichtung zwischen Wand (in meinem Fall Holz) und Rahmen befindet, entfernen.
Nachdem ich also die Douglasienbretter zugeschnitten und gehobelt hatte, habe ich Sie mit Edelstahlschrauben (Dachterassensschrauben) befestigt. 
Warum keine Nägel? Sollte ich jemals wieder die Bretter erneuern müssen, kann ich Sie einfach losschrauben ohne das sie brechen oder reissen.
Danach den Rahmen wieder eingesetzt und festgeschraubt. Zum Schluss das Fenster wieder eingebaut.
Hört sich einfach an? Bei einem Haus aus Beton und Mauerwerk bestimmt. Bei einem alten Fachwerkhaus ist ALLES krumm und schief. Hier muss jedes einzelne Brett gemessen und geschnitten werden...und selbst dann muss noch improvisiert werden.

3 4

Innenrahmen herstellen und anbringen

Im Eifer des Gefechtes habe ich nicht von jedem Schritt ein Foto gemacht. Ich habe versucht den Rahmen so ähnlich wie möglich wie die anderen Rahmen nach zu bauen. 

Die einzelnen Schritte aufzuführen ist, glaube ich, überflüssig. Wer das nachbauen möchte, muss sich schließlich auf seine Gegebenheiten einstellen, da ist dieses Projekt sicherlich nur eine Hilfestellung.
Jedenfalls ist es sehr aufwendig. 
Den Innenrahmen habe ich mit einer Schlitzdübelfräse verbunden und zusätzlich verleimt. Darauf habe ich nach und nach die Holzblenden mit Nägeln angebracht. Dauert fast einen ganzen Tag...Beim Einbau wieder das gleiche Theater mit den krummen Balken - jedes Brett, jede Seite muss angepasst werden...eigentlich ein Wunder, dass das Endprodukt gerade aussieht.

4 4

Abdichten

Eigentlich ein eigenes Thema bei einem Fachwerkhaus...

Den Rahmen zu den Fachwerkbalken habe ich mit Jute ausgestopft. Das hält zumindest Wind ab. 
Von außen habe ich Holzrahmenleisten mit einem Kompressionsband zum Alufenster hin angebracht.
Außerdem habe ich Fensterrahmen außen angebracht, die verhindern sollen, dass Wasser eintritt. Oben auf die Fensterrahmen habe ich einen Kunststoffwinkel angebracht der Wassereintritt von oben verhindern soll.
Das wichtigste überhaupt am Fachwerk; das Wasser muss abfließen können. Also bitte kein PU Schaum, Silikon oder anderes Zeug nehmen! Das Ergebnis ist lediglich, das ein Wasserstau entsteht und dieser die Balken und Hölzer faulen lässt. 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Weitere Projekte von Giacomo

Mehr zum Thema

Tags

Meinungen und Reaktionen

Wir hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukunftige inhalte zu verbessern.