Eine etwas andere Treppe

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    70 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Vor knapp 5 Jahren haben wir dieses "süsse" Zechenhäuschen gekauft.Aber wirklich süss war es erstmal nur von aussen.Eine Kernsanierung war nötig!
Jetzt,da von innen so ziemlich alles -bis auf Kleinigkeiten- fertig ist,war endlich die Treppe dran. Mir schwebt schon seit bestimmt zwei Jahren vor, sie mit Zeitungspapier zu belegen und zu lackieren.Was ich auch mit vier Stufen gemacht habe,wovon mir dann sofort eine schon mal gar nicht gefallen hat; also wieder runtergekratzt und eine andere verrückte Idee nahm mit Hilfe des Bastelladens um die Ecke Form an...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Heißluftgebläse
  • Deltaschleifer
  • Spachtel
  • Pinsel
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • jew.3 x Servietten (pro Stufe)
  • jew.1 x "Stoffstück" (je Stufe 1-1,5m)
  • Zeitungsausschnitte
  • grauer u. weißer Lack
  • Klarlack
  • Epoxidharz u. Härter

Los geht's - Schritt für Schritt

1 2

vom Lack befreien und schleifen

Als erstes mussten die Stufen mal von diesem "Ochsenblutlack" befreit werden. Wer den Kennt,weiß daß er nicht einfach mit einer Schleifmaschine zu entfernen ist, weil er in Null komma nix das Papier zusetzt,da er von der Reibungswärme nur schmilzt. Also entweder mit einem Bandschleifgerät,weil da das Papier immer mal wieder "Luft holen kann" und somit nicht so warm wird, oder -wie ich es gemacht habe- mit dem Heißluftfön. Dadurch kann man die schmierige Pampe dann ganz gut mit einem Spachtel von der Stufe schieben.Ein Mundschutz und gute Raumlüftung sind dabei unerläßlich,weil es dem Geruch nach zu urteilen sicherlich nicht gesund ist,die Dämpfe einzuatmen. Zwischendurch muss auch immer mal wieder der Spachtel mit Hilfe eines anderen Spachtels freigeföhnt werden,weil der Lack dran kleben bleibt.
Nachdem mein Rücken sich soweit erholt hat (Wochen später...) habe ich die Stufen mit einem Deltaschleifer (der kommt ganz gut in die Ecken) glattgeschliffen, wobei ich mir keine Mühe gegeben habe, das Holz sauber zu schleifen,da die Stufen sowieso beklebt werden sollten.

2 2

grundieren und bekleben

Die Kopfstufen und die Wangen wurden mit grauem Lack gestrichen. Dabei habe ich auch nicht großartig abgeklebt,denn die Trittstufen wurden ja eh noch lackiert. In meinem Fall mit weißem Lack,da ich auch durchscheinendes Material zum Bekleben benutzt habe und es gleichmäßig aussehen sollte.Dabei sollte dann schon abgeklebt werden oder doch zumindest darauf geachtet werden,daß die weiße Farbe nicht an die Kopfstufen und Wangen kommt.Wir hatten das Glück,eine schnelltrocknende Farbe zu haben,da konnte man die Katze schon nach einer Viertelstunde aus den Augen lassen und die Treppe war spätestens nach einer halben Stunde auf Socken begehbar.
Das Bekleben der Stufen habe ich zuerst mit Kleister gemacht,was auch prima geklebt hat,aber trotzdem keine gute Idee war. Beim anschließenden Überlackieren mit Klarlack hat sich der Kleister nämlich wieder angelöst und Schlieren gezogen.
Also habe ich von vornherein mit Klarlack die Motive aufgeklebt und sofort noch eine Schicht Klarlack übergestrichen,um eventuell entstandene Falten ein wenig mit dem Pinsel auszubügeln ( was bei den Servietten nicht gänzlich möglich war.Sie werfen immer kleine Fältchen,die aber überhaupt nicht stören).
Die Materialien die ich aufgeklebt habe,waren Zeitungsauschnitte,Servietten (die vorher von ihren zwei weißen Blättern abgetogen werden sollten) und etwas Stoffähnlichem,was meterweise im Bastelladen verkauft wurde. Ich weiß den Namen dieses Materials nicht. Ist einerseits hauchzart wie Stoff,aber andererseits viel fester.
Nachdem ich all diese bunten Stufen mit noch einer Extraschicht Klarlack überzogen habe, kam mir das trotzdem noch nicht trittfest genug vor,obwohl es ein Lack für Fussböden war. Aber die Kanten der Stufen werden doch irgendwie stärker beansprucht,als ein gerader Boden.Also habe ich mir Epoxidharz und Härter besorgt, die beiden miteinander vermischt und die Stufen damit überstrichen. Das war dann schon komplizierter mit der Katze,denn es hat den ganzen Tag zum "Socken-Trocknen" gebraucht.
Fazit: ich bin ganz verliebt in meine Hippietreppe und meinem Freund unendlich dankbar,daß ich das so machen durfte. Ist schließlich nicht Jedermanns Sache ;-)
*******************************************************************************************************
*******************************************************************************************************

ACHTUNG NACHAHMER: AUSBESSERUNG!!!

Musste drei Stufen ausbessern. Auf einer Stufe gab´s ein vielleicht 5-Marktück großen Fleck, der einfach nicht getrocknet ist. Ich erkläre mir das so,daß ich das Harz mit dem Härter nicht gründlich genug vermischt habe (hab immer nur für 2-3 Stufen angerührt). Also: gründlich rühren!!
Zum anderen ist bei zwei mit Zeitung belegten Stufen offensichtlich beim Auftrag des Harzes die Zeitung wieder feucht geworden (trotz des Klarlackes,der drauf war) und die Rückseitige Beschriftung kam durch,ist dann aber im Gegensatz zum Lackieren NICHT mehr getrocknet.Das sieht nicht gut aus. Dafür habe ich mir die Begründung darin gesucht,daß ich wassermischbaren Klarlack genommen habe und das Harz wohl da durchdringen kann.
Also: Stufen anschleifen,weiß grundieren und SERVIETTEN drauf. Aus der Traum von Zeitung.Vielleicht anderen Klarlack nehmen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

  1. Projekt des Monats

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.