Diesmal "Quer-Beet" , ... TEIL 3

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Last, but not least, ( richtig geschrieben? k.A. )
das Beet will ja auch wieder aufgebaut sein.

Wie ich das gemacht habe seht Ihr jetzt.

Ich sag's nur mal so vorweg.
Einen grünen Daumen habe ich nicht.
Die Arbeit mit den Pflanzen überlasse ich Anderen.

Nun Ja, ...
erstmal aufbauen, dann anschauen.

Los geht's !!

Teil 1:
 http://www.1-2-do.com/de/projekt/Diesmal-Quer-Beet--_-3-__-3-__-3-_-TEIL-1/bauanleitung-zum-selber-bauen/18515/
Teil 2:
 http://www.1-2-do.com/de/projekt/Diesmal-Quer-Beet--_-3-__-3-__-3-_-TEIL-2/bauanleitung-zum-selber-bauen/18531/

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Spaten und Schaufel :)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Auf geht's, HEPP ...

... die Teile in den Garten schlepp.

Doch Halt !!
Ich hatte da noch eine Idee !
Wenn ich ja jetzt den Kasten direkt auf das Mauerwerk stellen würde, dann hätte ich ja eventuell an den inneren Rändern "stehendes Wasser" ?!?

Das wollte ich nicht. Da musste also eine Lösung her.

Und die war wie folgt:

4 Schrauben 60 mm Lang mit Sechskant-Kopf hatte ich noch in einer Schublade liegen.
So bohrte ich von unten in die Balkenteile des Kastens 6 mm Löcher und schraubte die Schrauben alle gleich weit hinein.
So sollte sich kein "stehendes Wasser" bilden können.

Hoffe ich. :D

2 4

Ok, aber jetzt ... Schlepp, schlepp, schlepp.

Als erstes kam erstmal der Kasten.
Der war ja auch das schwerste Teil.
Den habe ich auch erstmal aufgelegt um zu schauen, ob er kippelt.
Hätte er gekippelt, dann hätte ich anhand der neuen Schrauben etwas justiert.

Aber....
er kippelte garnicht. *freu

3 4

Wo ich doch schonmal hier bin...

Ich war einfach zu neugierig.
Ich flitzte in die Werkstatt und holte das Unterbodengewebe.

Bild 1 & 2:
Auspacken, ausbreiten, drüberlegen.
Und jetzt !?!

Tackern !!

Bild 3:
Sowas hatte ich noch nicht gemacht. Früher konnte ich wohl gut Geschenke einpacken, sagt meine Mum, aber das ist jetzt mal was anderes.
Also erstmal rumprobieren.
Bisschen stopfen hier, dort bissle gerade ziehen, Falten legen, wieder verwerfen, neumachen, usw. :D

Bild 4:
Irgendwo musste ich ja anfangen.
So sorgte ich für genügend Überstand am oberen Rand und drückte das Gewebe dort in die Ecke. Dort setzte ich die erste Tackernadel.
Die Nadeln sind 6 mm hoch. Andere habe ich nicht gehabt. Aber es sollte auch nicht viel dran hängen.

Bild 5:
Mit dem Tacker bewaffnet krabbelte ich um den Kasten herum.
Nach einigem Fummeln hatte ich das Gewebe zumindest annähernd dort, wo ich es haben wollte.

Bild 6:
Also das , was da noch über den vorderen Rand herausragt sollte auf jeden Fall noch für die rechte Seite reichen.

Bild 7:
Also abschneiden und weitermachen.

Bild 8 - 10:
Doch zunächst machte ich mich an die 3 Seiten, wo das Gewebe schon angebracht war.
Ich habe den Überstand locker nach innen umgelegt und dann getackert.

Bild 11:
Drei Seiten Fummelei, aber für's erste Mal vielleicht nicht ganz so schlecht.

Bild 12 & 13:
Die letzte Seite ist an der Reihe und auch schnell fertig.

4 4

Eine Decke für den Sockel

Jetzt habe ich dann doch nicht erst die anderen Teile geholt, sondern mich um die Folie für das Mauerwerk gekümmert.

Bild 1:
Erstmal Kasten weg und die Folie von den Trögen entfernt, die links im Bild, gerade nicht zu sehen, stehen.

Bild 2 & 3:
Folie drauf und rundherum abgeschnitten.

Bild 4:
Kasten wieder drauf.

Bild 5:
Als Nächstes holte ich den oberen Rahmen.
--> Hier habe ich vergessen ein Foto zu machen.
Ich habe den Rahmen mit dem Kasten verschraubt, indem ich den Kasten nochmal auf die Seite gestellt habe , die Tackernadel unten herum wieder gelöst habe, wodurch ich an die Pocketholes kam und dann die beiden Teile miteinander verbunden habe.
Danach wurde der Kasten wieder aufgelegt.

Bild 6 & 7:
"Deko - Time" !!
Nach und nach schraubte ich nun die blauen Dekoteile an.

Als das erledigt war habe ich die Erde aus den Trögen wieder in das Beet geschaufelt.
Es war genug um das Beet bis 3 cm unter der Oberkante zu füllen.
Der übrige Platz wurde dann mit einem Sack "Universal-Erde" aufgefüllt.
Die Blümchen, die schon vorher im alten Beet gestanden haben und noch gut waren habe ich nach Anweisung wieder eingesetzt.
Und TADAAAAH:

Fertig ist die Laube.... ach Quatsch, das Beet (Bild 8)

Bild 9 - 11:
Bild 9 ist der Blick über's Beet Richtung Strasse.
Bild 10 mit Blick auf die Hoftür.
Bild 11 mit Blick auf's Haus.

Somit ist wieder ein Projekt fertiggestellt.
Dummerweise kann ich nun nicht mehr sagen, dass ich sowas, speziell meine ich jetzt Pflanzen, noch NIE gemacht habe. Früher war's 'ne Ausflucht.
Ab jetzt jetzt müsste ich "Notlügen" . * grins

Danke für Ihre / Eure Aufmerksamkeit.

Gruß
Stefan


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.