Das "tieriesche" Bücherregal

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Vor Jahren, als ich dieses Forum noch nicht kannte...
Nach dem Umzug in die heutige Wohnung, und noch mit den alten Möbeln meiner Frau, benötigten wir ein Bücherregal.
Da standen auch mal Bücher drin, bis wir eine neue Wohnlandschaft bekamen und einen Wohnzimmerschrank mit Regalteilen, in die die Bücher auswandern mussten, als uns die Sammel-Leidenschaft an Tieren einholte... Alles began mit "Poldi", einem Glücksschwein zu Silvester/Neujahr... und es wurden mit den Jahren immer mehr... ;)
Inzwischen sind's über 70...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tischkreissäge
  • Schwingschleifer
  • Deltaschleifer
  • Schlagbohrmaschine
  • Flachdübelfräse
  • Forstnerbohrer 20mm
  • Bohrlehre
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 4 x Latten, gehobelt | Fichte/Tanne (34 x 54 mm)
  • 2 x Bretter, gehobelt | Fichte/Tanne (2000 x 200 x 18 mm)
  • 7 x Bretter, gehobelt | Fichte/Tanne (800 x 300 x 18 mm)
  • 2 x Leisten aus Resten | Fichte/Tanne (800 x 50 x 18 mm)
  • 12 x Exzenterverbinder VB 20 mit Einschraubdübeln
  • x Nut- und Federbretter | Fichte
  • Holzschrauben

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Vorarbeiten

Die benötigten Bauteile nach untenstehender Liste bekommt man in der Regel schon zugeschnitten und in Folie verschweisst im Baumarkt.
Für die Seitenteile benötigt man gehobelte Latten, die gegebennfalls noch auf 2000 mm Länge zugeschnitten werden müssen.
Die Rückwand aus Nut- und Federbretter werden auf 1950 mm abgelängt, da die bündig mit der Unterkante des Sockelbretts abschließen sollte.

2 5

Seitenteile

Die Seitenteile bestehen aus je 2 Latten die Bündig mit einem 20 cm Brett mit Flachdübeln verleimt werden.
Damei liegen die Latten mit der breiten Seite auf dem Arbeitstisch und erhalten in regelmäßigen Abständen entsprechende Fräsungen mit der Flachdübelfräse. Auf exakt gleicher Höhe werden die Nuten in dem 20 cm Brett gefräst.

Ist der Leim ordentlich durchgetrocknet, werden mit einer Bohrlehre die 32mm Rasterlöcher gebohrt. Ich habe hier den "Dübelking" (http://www.neutechnik.de/alle-produkte/holzd%C3%BCbeln/) von Neutechnik verwendet, der die Abstände genau mit der Bohrmaschine durch Anschläge ohne Nachmessen ermöglichte.
Den 5 mm Metallbohrer (wegen der Bohrbuchse!) habe ich dann auf ca 6 mm Bohrtiefe eingestellt.
Man muss nur darauf achten, dass die Bohrlöcher auf der gegenüberliegenden Seite genau parallel gebohrt werden. Dann hat man einen Abstand von der Aussenkante von 37mm nach innen, und die Bohrlöcher dann im 32er Raster gebohrt.
Die Bauteile müssen vor dem Lasieren noch gewässert und geschliffen werden, dass man schöne glatte Oberflächen bekommt.

3 5

Bodenbretter

Von den insgesamt 7 Bodenbrettern habe ich drei für den Sockel, den Mittelboden und den Deckel reserviert. Der Mittel- und Deckelboden sind im Grunde identisch. An den Seiten werden hier mit der blauen Bohrlehre von HETTICH die Löcher für die Exzenterverbinder eingezeichnet, die dann mit den Einschraubdübeln an den Seitenwänden verschraubt werden sollen.
Hier ist zu beachten, dass die Bodenbretter nicht mit der Vorderkante fluchten! Also hier besonders die Bohrabstände der Seitenteile einzeichnen!
Mit einem 20 mm Forstnerbohrer werden bei dem Deckel und Mittelboden die Löcher von der Unterseite gebohrt. Nun die Bsonderheit des Sockelbodens: Die Exzenterverbinder sind hier von oben verbaut!Per Zufall hatte das mit den 5 cm Leisten, die ich unter den Sockelboden verleimt hatte gepasst. Die Höhe der Leisten ist ggfs. anzupassen, wegen dem 32er Lochraster! Hier bitte vorher prüfen, wie hoch diese Leisten wirklich sein müssen.

4 5

Rückwand

Die Nut- und Federbretter der Rückwand werden abgelängt auf 1950 mm, sodass die mit der Unterkante des Sockelbodens abschließen. Zwei Seitenteile sollten an der Kante entlang so abgeschnitten werden, das weder Nut noch Feder später an der Seite hinten sichtbar sind. Dazu werden die Bretter ineinander gesteckt, und entsprechend der Breite des Regals an den Enden markiert.Alles nochmal auseinander und wässern, schleifen, lasieren.

5 5

Zusammenbau

Da die Gefahr, dass das Regal seitlich zusammenkippt sehr hoch ist, sollte man das mit einem Helfer zusammenbauen. Zunächst werden die Seitenteile von oben in den in den Sockelboden eingesteckt, festgezogen. Dann der Mittelboden eingelegt und festgezogen, dann der Deckel drauf. Die Nut- und Federbretter werden von hinten so verschraubt, dass die an den Seiten hinten hoch, an dem Sockelbrett unten, dem Mittelbrett und dem Deckel in regelmäßigen Abständen verschraubt. Dadurch ergibt sich dann eine ausreichende Stabilität gegen seitliches Wegkippen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.