Computerschrank Teil 4. Zierleisten und Innenleben

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    300 €
  • Dauer
    3-4 Tage
  • Wertung

Es ist vollbracht, unser neuer Computerschrank ist fertig! Ein Paar Schmankerl hab ich noch eingebaut udn natürlich die waagerechten Zierleisten angebracht.
Unten könnt Ihr die Sketchup-Planung mit dem Ergebnis vergleichen....

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tacker

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

gepimpte Schubladen

Als kleine sGimick habe ich die oberste der beiden Schubladen noch mit einem kleinen Raumteiler versehen, um Stifte einsortieren zu können. Zusätzlich habe ich ein kleines Schiebetablet für Kleinteile gebaut.
Auf dem zweiten Bild kann man auch den Auszug für den Drucker erkennen

2 3

waagerechte Zierleisten

Die waagerechten Zierleisten sollten den "Originalen", schon vorhandenen Möbelstücken nachempfunden sein. Hierzu mußte ich noch auf die lieferung eines 15mm Nutfräsers warten. Allerdings stand ich auch mit dem passenden Nutfräser vor einem Problem. Die waagerechten Zierleisten haben eine Länge von 1,09 Metern und mußten im abstand von 2,5 cm mit einer 3mm tiefen, 15mm breiten Nut versehen werden. Zwar kann ich auf meinem Frästisch mit dem Incra-Anschlag alles auf 10tel mm genau einstellen, allerdings nur auf ca 30 cm zwischen Fräser und Anschlag. Ich mußte mir also etwas überlegen, um die 1,09 Meter zu überbrücken.
Ich habe dann einfach ein Stück 15x2mm Aluleiste mittels doppelseitigem Klebeband im Abstand von 25mm zum Fräser auf den Frästisch geklebt und fertig war mein Hilfsanschlag. Alles was ich tun mußte, war mit einem Schleifschwamm die Fusseln von der eben gefrästen Nut zu entfernen und das Brett mit dieser Nut über die Aluleiste zu schieben, um die nächste Nut zu fräsen.
Für den Schrank wurden 2 Zierleisten benötigt. Eine für den Ober- und eine für den Unterbau. Ich habe die beiden Leisten aus einem Brett gefräst und später auf der TKS zurechtgesägt. Diesmal habe ich auch vor dem streichen die Sacklöcher zum befestigen mit dem Undercoverjig gebohrt. Die Kanten der erhabenen Flächen habe ich mit dem Stechbeitel angefasst.
Die Zierleiste für den Unterbau mußte noch geteilt werden, da ein Teil fest über dem "Druckerschacht" montiert wird und ein Teil an der ausziehbaren Schreibfläche.
Die Zierleisten wurden geschliffen, gestrichen, zwischengeschliffen und ein zweites mal gestrichen, wie der rest vom Schrank auch.

3 3

wie alles begann...

hier die ersten 3 Teile der "Schranksaga"

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 3


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.