Bohrtischerweiterung die Hundertste....

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Jetzt hab ich auch eine Bohrtischverlängerung :)

Eigentlich wollte ich heute endlich mal die Werkstatt zusammenräumen. Dabei fiel mir ein Rest Siebdruckplatte in die Hände. Zu klein für einen OF-Tisch oder gar die Tischkreissäge, aber gerade ausreichend für den Bohrständer.

Also verplemperte ich den heutigen regnerischen Tag mit diesem Werkstück. Wie immer aus vorhandenen Dingen hergestellt und bitte wie immer die Bilder anklicken, da einige im Hochformat aufgenommen wurden.

So ganz fertig ist er noch nicht, aber mir gingen die Ideen zur Umsetzung aus. Muss ich wieder auf einen Kreativitätsschub warten :)

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Oberfräse
  • Akku-Bohrschrauber
  • Lochbohrer
  • säge

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

der Tisch mit Zaun wird gefertigt

Die Siebdruckplatte sägte ich mit der Tischkreissäge mal in 2 Teile. Grundplatte und den Fence.

Dann nahm ich von der Mittelsäule des Bohrständers mit Hilfe der Schiebelehre den Durchmesser und bohrte mit einer Lochsäge ein halbes Loch. Oh Wunder, es paßte auf Anhieb.

In den Fence sägte ich ebenfalls mit der Lochsäge einen Halbkreis aus, um ungehindert die Kurbel betätigen zu können und nicht bei der höchsten Position des Tisches am Fence hängenzubleiben.

Nun verschraubte ich die beiden Platten im rechten Winkel zueinander mit 4 Schrauben (vorgebohrt und gesenkt). Als Fleißaufgabe rundete ich mit der Oberfräse noch alle Kanten ab.

Die Montage am Bohrständer erfolgt mittels Torbandschrauben und Muttern auf dem vorhandenen Bohrtisch. So kann ich alles zusammen auch in der Höhe und Neigung verstellen.

2 3

Auffangbehälter für den Bohrstaub und dgl.

Bis hierhin war ich in Rekordzeit fertig. Aber nun begannen, wie nicht anders von mir gewöhnt, die Probleme. Ich bildete mir zuerst eine Schublade ein. Das Kästchen hierfür bastelte ich aus den Resten der Siebdruckplatte und Pappelsperrholz, welche ich einfach zusammentackerte und mit der OF die Kanten rundete.

Die Herausforderung war eigentlich zum einen die Rückwand, weil der Originaltisch im hinteren Bereich gerundet, geschrägt und so überhaupt nicht normal gestaltet ist und zum anderen der Schubmechanismus.

Aus Resten vom Sperrholz schnitt ich eine Schablone zu, übertrug diese auf die vorgesehene Rückwand der Schublade und sägte alles aus. Na klar, es paßte natürlich nicht exakt. Bissi zu groß sind die Ausschnitte geworden, aber mit den paar mm Luft kann ich leben.

Nur wie jetzt als Schublade? Ich hatte ja keine Führungen. Rechtzeitig kam ich dann jedoch drauf, dass die Schrauben zur Befestigung der Tischplatte sowieso zu lang waren und die Schublade mit der Rückwand daran hängenbleiben würde. Kürzere Schrauben hatte ich aber keine. Andere Lösung mußte her....

 

3 3

Befestigung des Behälters a la Woody

Sinnierend stand ich vor meinem Kasten mit 1000en von Kleinteilen und überlegte. Da fiel mein Blick auf die Schachtel mit den Spiralfedern. Ja genau, so mach ich es.

Das eine Ende der Feder wurde an die Unterseite mit einem Schraubhaken befestigt, das andere Ende an der Lade mittels eines Schrauben. Auf der anderen Seite detto.

Zum runternehmen und ausleeren muss ich nur diese Federn aushängen.

Ich werde allerdings noch später ein Loch in die Seitenwand bohren, um dort den Staubsauger anschließen zu können. Für die Tischplatte sind noch verschiedene Locheinsätze geplant bzw. Opferholzeinsätze. Aber dazu hatte ich heute keine Lust mehr :D

FÖRDIG.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.