Blumentopfhalter für Rankgitter aus altem Kinderbett

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Vater des Gedankens war bei mir die Tatsache, dass meine Frau eine Vorliebe für so kleine Blumentöpfchen eines bekannten Kaffeerösters hatte, welche dann schief in unserem Rankgitter hingen. Bei jedem Gießen hat mich geärgert, dass mehr Wasser auf dem Boden als im Topf gelandet ist und die Dinger passten mir obendrauf auch optisch nicht, was aber unter uns bleibt.
Eines Abends kam ich nach Hause und es hieß morgen ist Sperrmüll, steht alles im Keller und da standen auch zwei ausgemusterte Kinderbetten, wo ich mir dann dachte , dass das Holz für den Müll zu schade ist und so machte ich mich ans Werk.
Da jeder andere Maße braucht oder andere Reste zur Verfügung hat, habe ich keine Größenangaben gemacht und natürlich kann man sich das Holz auch passend kaufen.

Meine Kästen sind aus dem Rahmen eines alten Kinderbetts entstanden, wo diverse Latten durchgesprungen waren und welches bei uns nur noch im Weg herum stand.
Jetzt wo sie hängen, kann ich auch sagen, dass ich mit den Blechtöpfen leben kann. ;o)

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schwingschleifer
  • Oberfräse
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Flachdübelfräse
  • Akku-Schrauber
  • Schraubzwingen
  • D4 PU-Leim

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Holzvorbereitung, sägen und fräsen

Im ersten Schritt wird das Holz vorbereitet. Bei mir waren es mit einem dünnen Acryllack und diversen Buntstiftflecken behandelt, folglich wird es als erstes fein geschliffen. Bei mir langte 120er und 180er Papier. Danach habe ich mit der Oberfräse eine Nut in die Latten gefräst. Diese dient zum versenkten montieren der Bodenleisten.

Im nächsten Schritt werden die Seitenteile ab gelängt. Ich habe dies mit der Kappsäge auf Gehrung gemacht einfach weil das Ergebniss in meinen Augen schöner wird. Der Kasten kann aber auch mit Stoßkanten gemacht werden, sieht halt etwas anders aus.

2 4

Vorbereitung der Verleimung

Hier habe ich mir die am besten zusammen passenden Teile ausgewählt und diese dann lose zur Überprüfung zusammen gestellt. Als Liebhaber von massiven Holzverbindungen musste ich natürlich auch bei meinen Kästchen welche einsetzend. Vorbereitend für die Flachdübelfräse lege ich die Bauteile immer an einem Anschlag aneinander um dann die Teile zu nummerieren und Fräsemarkierungen anzuzeichnen. Dann schnell die Schlitze fräsen und schon ist alles vorbereitet.

3 4

Verleimen

Zum Verleimen mache ich mir immer eine Art Rahmen, so dass die Teile sich beim Anziehen der Zwingen nicht so schnell verziehen. Von Vorteil ist es hier auch, wenn man schon mal ein paar Leisten in den Rahmen einlegt, wirkt dann fast wie eine ganze Platte ;o)
Als Leim habe ich einen wasserfesten D4 PU-Leim verwendet. Bei diesem muss man immer daran denken, dass er beim aushärten quillt, also nicht zu viel verwenden ;o)
Zu guter Letzt werden noch die Bodenleisten ein geleimt und schon sind Kästen fast fertig.

4 4

Finnisch und Montage

Hier gibt es keine Vorgaben, jeder nach Lust und Laune.
Ich habe die fertigen Kästen ein letztes mal kurz nachgeschliffen und dann mit einer wetterfesten Dickschichtlasur gestrichen.
Die Montage am Rankgitter erfolgte dann mit 2 Leisten welche an die Kästen und an das Gitter geschraubt wurden natürlich nach Vorgabe meiner Liebsten :o)

So zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass die aufgeführten Maschinen nicht zwingend benötigt werden. Mit den guten Handwerkzeugen geht es auch, dauert halt nur länger ;o)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.