Arbeitsbock

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    3-4 Tage
  • Wertung

In diesem Projekt möchte ich die Erstellung zweier Sägeböcke beschreiben. Da ich sehr viel Holzplatten säge habe ich mich dazu entschlossen zwei Böcke zu bauen die auch untereinander verbunden sind, so dass man auch eine lange Platte auflegen kann ohne das die Platte sich biegt. Außerdem sollten die Böcke so stabil sein dass man sich darauf stellen kann. Alle Verbindungen sind mit Zapfen hergestellt worden.
Den Preis habe ich geschätzt, da ich noch Reststücke bei mir Zuhause hatte.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Handkreissäge
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Schlagbohrmaschine
  • Stechbeitel 35 mm und 15 mm
  • Holzbohrer 6 mm und 8 mm
  • Schraubzwingen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Konstruktionsvollholz (8 cm x 12 cm x 100 cm)
  • 4 x Konstruktionsvollholz (6,8 cm x 6.8 cm x 72,5 cm)
  • 4 x Kantholz (5,2 cm x 3,5 cm x 60 cm)
  • 4 x Konstruktionsvollholz (6,8 cm x 6,8 cm x 70 cm)
  • 8 x Kantholz (5,2 cm x 3,5 cm x 30,5 cm)
  • 2 x Stangen Holzdübel (6 mm x 1000 mm)
  • 1 x Stange Holzdübel (8 mm x 1000 mm)
  • wasserfester Holzleim
  • 4 x Lfm gehobelte Kanthölzer (5,8 cm x 3,8 cm x 240 cm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 10

Zapfenlöscher mit der Oberfräse (Theorie)

Für die Zapfenverbindungen habe ich mir eine Frässchablone erstellt, damit ich die Zapfenlöscher oder Schlitze mit der Oberfräse fräsen kann. Ich habe mir eine Schablone mit zwei größen erstellt. Mit dieser Schablone kann ein Zapfenloch von 4 cm x 2 cm und ein Zapfenloch von 3,8 cm x 1,6 cm. Das erstellen einer solchen Schablone habe ich in meinem Projekt "Oberfräse Kopierring/Schablone" bereits beschrieben.
Da die Ausfräsungen an den Kanten rund werden muss entweder der Zapfen entsprechend mit einer Holzpfeile abgerundet werden. Oder die Rundungen im Zapfenloch müssen mit einem Stechbeitel begradigt werden.

2 10

Alternativ Zapfenlöscher mit dem Stechbeitel (Theorie)

Wer keine Oberfräse bzw. Schablone zur Verfügung hat kann auch die Zapfenlöscher mit dem Stechbeitel aushöhlen. Am Besten arbeitet man zuerst von innen nach außen (Bild 1) und dann sticht man den Rand ab (Bild 2). Die Rechtwinkligkeit kann man mit einem Schreinerwinkel prüfen. Grundsätzlich sollte man erst die Zapfenlöcher erstellen und danach den Zapfen, weil man den Zapfen besser an das Zapfenloch anpassen kann.

3 10

Theorie Zapfen erstellen

Die Zapfen sollten in der Regel immer 1/3 Stark sein. Beim Zuschneiden sollte man darauf achten das keine Astlöscher im Bereich der Zapfen sind, das erschwert die Arbeit unnötig. Zuerst habe ich die Zapfen mit der Kapp- und Gehrungssäge rundherum geschnitten. Dazu muss die Säge in der Schnitttiefe eingestellt werden (Bild 1). Beim Sägen muss dann ein Abstandholz zwischen Anschlag und Werkstück, damit der Schnitt auf der gesamten Länge gleich tief wird. Wenn alle Schnitte rundherum fertig sind kann dann mit dem Stechbeitel der Zapfen vom Kopf aus geschlagen werden.
Alternativ kann man die Schnitte auch mit der Tischkreissäge und Anschlag oder mit der Handsäge erstellen.

4 10

Obere Auflage

Für die obere Auflage habe ich zwei Balken ( 8 cm x 12 cm x 100 cm ) benutzt. Später sollen dort die Längstbalken ( 3,8 cm x 5,8 cm x 240 cm ) eingelegt werden. Als erstes habe ich beide Balken mit zwei Schraubzwingen fest verbunden. Nach dem Aufzeichnen der Nuten habe ich mit der Kreissäge die Ränder 5,8 cm eingesägt. Dazu habe ich mir aus Restholz einen Winkel erstellt an der ich die Maschine vorbeiführen kann. Die Führungsschiene wäre hier zu wackelig gewesen. Das Holz habe ich dann mit einem Stechbeitel 35 mm ausgeschlagen. Auf der Unterseite werden zwei Zapfenlöcher 4 cm x 2 cm und 3 cm tief ausgearbeitet, wie oben beschrieben. Danach vom Rand bis mitte Zapfen 18,6 cm anzeichnen (siehe Bild 5) und ausfräsen. Anschließend habe ich die Köpfe auf der Kapp- und Gehrungssäge im Winkel von 50 Grad abgeschnitten. Zum Schluß alle Kanten brechen.

5 10

Steher erstellen

Die vier Steher sind aus Balken 6,8 cm x 6,8 cm x 72,5 cm lang erstellt. Als erstes habe ich zwei Zapfen von 4 cm x 2 cm und 3 cm lang an den Köpfen wie oben beschrieben erstellt (siehe Maße Bild 2).
Für die Querbalken werden an einer Seite jeweils zwei Zapfenlöcher ( 3,8 cm x 1,6 cm x 2 cm tief ) eingefräst oder mit dem Stechbeitel erstellt. (siehe Bild 2). Auf den Außenseiten jeweils zwei Zapfenlöscher ( 3,8 cm x 1,6 cm x 2 cm tief ) für die Fußstreben (Bild 3)

6 10

Querstreben

Als nächstes werden an den vier Querstreben jeweils an den Köpfen die Zapfen ( 3,8 cm x 1,6 cm x 2 cm tief erstellt.

7 10

Füße

In den vier Füßen werden jeweils 2 Zapfenlöcher (3,8 cm x 1, 6 cm x 2 cm tief) für die Fußstreben gefräst und ein Zapfenloch ( 4 cm x 2 cm x 3 cm tief) für den Steher. Maße siehe Bild. Zum Schluß habe ich die Köpfe auf der Kapp- und Gehrungssäge im Winkel von 50 Grad abgeschnitten.

8 10

Fußstreben

Jetzt werden die acht Fußstreben aus Kantholz ( 5,2 cm x 3,5 cm x 30,5 cm) angefertigt. Zuerst habe ich alle Fußstreben aufgezeichnet, hilfreich ist hier eine Schmiege mit 45 Grad. Danach habe ich dann die Streben mit der Kapp- und Gehrungssäge auf die richtige Länge in 45 Grad Winkel geschnitten. Im nächsten Schritt habe ich dann den Zapfen rundherum mit der Kapp- und Gehrungssäge eingeschnitten. Die Ecken habe ich mit der Stichsäge abgeschnitten. Danach mit dem Stechbeitel die seitlichen Backen abgestemmt.

9 10

Fuß Verleimen

Jetzt können alle Teile miteinander verleimt werden. Aber vorher alle Kanten prüfen ob sie angefaßt sind. Alle Zapfen habe ich mit einem Holzdübel gesichert. Bevor es an das verleimen geht erstellt man am besten diese Löscher für die Querstreben, da im unteren Teil die Fußstreben später beim Bohren stören. Dazu einfach Steher mit den Querstreben zusammenbauen und mit einer Schraubzwinge feste zusammendrücken. Dann von der Seite mit einem Holzboher 6 mm durch den Zapfen bohren. Danach habe ich dann erstmal den Fuß ( Fuß, Fußstreben und Steher) verleimt. Die kleinen Zapfen dann mit einem Holzdübel 6 mm und die großen Zapfen mit einem Holzdübel 8 mm sichern (siehe Bilder)

10 10

Querstreben und Oberteil verleimen

Nun können die Querstreben verleimt werden und mit einem 6 mm Holzdübel in die bereits gebohrten Löscher gesichert werden. Dabei auch das Oberteil erstmal ohne Leim aufsetzten. Das ganze mit Schraubzwingen fest drücken.
Zum Schluß wird noch das Oberteil mit Leim befestigt und durch 8 mm Holzdübel gesichert. Nach belieben können die Böcke nun noch gestrichen werden.

TIP: Unter den Fuß habe ich jeweils an den Köpfen Multiplexplatten 6 cm x 15 cm mit Schrauben befestigt. Diese kann man bei Bedarf tauschen und somit ist die Unterseite geschützt.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.