Angelschrank

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    70 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Kurz zur Entstehung:
Opa's 60er Geburtstag stand vor der Tür und nach dem er ebenso wie ich ein begeisterter Angler ist, hat es sich angeboten im einen Angelschrank zu bauen.

 

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tischkreissäge
  • Tischbohrmaschine
  • Akku-Schrauber
  • Oberfräse
  • Holzbohrer
  • Schraubzwingen
  • Abrundfräser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 12

Korpusteile zusägen

Da ich nur noch zwei Platten zur verfügung hatte, musste ich mir gut überlegen wie ich die Maße für den Schrank wähle.

Es wurden dann:

2x Außenwand 180x35x15
1x Zwischenwand 180x35x15
2x Ober- und Unterteil 80x35x15
2x Türen 180x40x15

Bis auf die Türen habe ich in alle Teile eine 5mm tiefe Nut für die Rückwand eingelassen.

2 12

Schrank im Einsatz

Nach dem einige von euch sich nach Bildern erkundigt haben die den Schrank bestückt zeigen, habe ich mich entschieden einen weiteren Arbeitsschritt hinzuzufügen. 
Leider war mein Opa zum Zeitpunkt der Aufnahmen beim angeln und deswegen ist der Schrank nicht voll bestückt. Eine Zwischenwand habe ich heraus geholt. So kann man wahrscheinlich besser sehen wie die Angeln im Schrank stehen. 

3 12

Bewegliche Zwischenwände für Ruten und Co.

Zu Beginn wollte ich die beweglichen Zwischenwände aus einer kompletten Platte herstellen. 
Mit dieser Methode hätte mir das Holz aber vorne und hinten nicht gereicht.
Somit habe ich diese aus kleinen Restplatten hergestellt.
 

  1. Alle Teile mit der Tischkreissäge zusägen (Bild 1). Dann habe ich eine Wand mal provisorisch zusammengelegt (Bild 2).
  2. Als nächstes habe ich alle Teile mit dem Abrundfräser bearbeitet (Bild3)
  3. Alle Teile per Flachdübel verleimen

4 12

Halterungen für die beweglichen Zwischenwände

Die linke Wand bekommt jeweils Halter für 5 Ruten.
Die mittlere Wand bekommt jeweils auf jede Seite Halter für 5 Ruten.
Die rechte Wand bekommt 2 Halter für Schnurrrollen, 2 Halter für Stantionärrollen und co., und Halter für 6 Rutenständer (von dieser Wand habe ich leider keine Bilder gemacht aber man kann es später noch auf anderen Bildern erkennen).
 

  1. Bohrungen mit einer Schablone auf alle Teile anreißen (Bild1)
  2. Die unteren Halter wurden jeweils 10mm tief gebohrt und alle anderen komplett durch (Bild 2 und 3).
  3. Nun eine Schablone für die Öffnungen erstellen und auf die anderen Teile übertragen (Bild 4).
  4. Alle Öffnungen mit der Tischkreissäge aufsägen und mit dem Abrundfräser bearbeiten (Bild 5und 6).

Als nächstes alle Halter mit Flachdübeln verleimen (Bild 7 und 8).
 
  1. Halter mit dem Korpus der Zwischenwände mit Flachdübeln verbinden (Bild 9).
  2. Zum Schluss noch Oben und Unten die Teleskopschinen anschrauben (Bild 10).


Nach einem kurzen Test mit einem Rundstab, stellte ich fest das die Ruten nur schlecht in den Haltern bleiben und die Chance das sie raus rutschen doch sehr groß ist.

Aus dem Grund hab ich Schaumstoffeinlagen eingeklebt (Bild 11, 12 und 13).

5 12

Griffe für die beweglichen Zwischenwände

Um die Zwischenwände besser raus ziehen zu können, habe ich an jede einen Griff geleimt.
 

  1. Perlen mit einem 6mm Bohrer aufbohren
  2. 6mm Rundstab ablängen
  3. Perlen und Rundstäbe verleimen 
  4. Löcher für Griffe vorbohren und Giffe festleimen

6 12

Korpusteile fräsen

Für die Teleskopschinen und die Schubladen habe ich mit meiner Oberfräse Nuten in den Korpus gefräst. 

7 12

Korpusteile verschrauben und Rückwand einlassen

Die Korpusteile habe ich jeweils oben und unten mit 4 Schrauben miteinander verbunden.
Die Rückwände stammen von einem alten Kleiderschrank. Ich habe sie nur auf Maß gesägt und in die Nuten eingefädelt (Bild 1,2,3 und 4).
Nach diesem Schritt habe ich mal die beweglichen Zwischenwände provisorisch eingebaut und mir den Kontrast zur Rückwand angeschaut (Bild 5).
Ich muss sagen es sah echt gut aus. 

8 12

Türen anfertigen

Das Glas für die Türen habe ich ein paar Tage zuvor von meinem Opa abgestaubt. Beim Umzug wollte er ein altes Bild wegwerfen. Ich nahm es mit und verwendete es bei den Türen.
 

  1. Position für Glasscheibe finden (Bild 1).
  2. Ausssparungen für die Glasscheibe fräsen. Dabei einen kleinen Rand stehen lassen. Auf diesem liegt später die Glasscheibe auf (Bild 2).
  3. Türen probeweise an den Schrank lehnen und das Ergebnis betrachten (Bild 3).
  4. Die Kanten mit einem Abrundfräser bearbeiten (die an der Scheibe bleiben normal).
  5. Scheiben vorsichtig einlegen (Bild 4).
  6. Halteleisten für die Scheiben mit der Tür verleimen (Bild 5).
  7. Löcher für die Topscharniere bohren (Bild 6).
  8. Griffe anbringen (Holzrad und ein kleiner Abstandhalter aus Kunststoff) (Bild 7).
  9.  

9 12

Schubladen herstellen

An diesem Punkt hatte ich noch kaum was von meinem Holz übrig.
Ich entschied mich daher die Fronten der Schubladen aus dem eigentlichen Holz herzustellen und den Rest aus einem alten Kleiderschrank von dem schon die Rückwände stammen.
 

  1. Führungsleisten für die Schubladen mit dem Korpus verleimen (Bild 1 und 2).
  2. Teile für die Schubladen mit der Tischkreissäge zusägen, nuten und vorbohren (Bild 3).
  3. Alle Teile der Schubladen werden verschraubt.
  4. Abschluss für die oberste Schublade herstellen. Dazu eine Platte links und rechts nuten (Bild 4). Die Front mit Dübeln an der Platte befestigen (Bild 5) und das ganze auf der obersten Reihe der Führungsschinen leimen (Bild 6)
  5. Schubladen mit der Bandschleifmaschine anpassen und in den Schrank schieben (Bild 7).
  6. Das ganze nun noch mit den Türen anschauen (Bild 8).
  7. Um die Optik der Türen beizubehalten habe ich als Griffe ebenfalls die kleinen Holzräder genommen (Bild 9, 10 und 11).
  8. Für Kleinteile habe ich noch eine Art Setzkastenelemente gebaut (Bild 12 und 13).

10 12

Türen befestigen und Halterungen für längere Ruten anbringen

Wie schon weiter oben beschrieben, werden die Türen mit Topfscharnieren befestigt.
Für längere Ruten die nicht in den Schrank passen, habe ich außen noch Halter für 5 weitere Ruten angebracht.
 

  1. Topfscharniere an den Schrank schrauben und ausrichten (Bild 1,2 und 3).
  2. Die Halterungen an der Seite habe ich mit Dübeln an der Außenseite befestigt (4 und 5).

11 12

Kleines Unglück

Bei dem Versuch den Schrank zum Transporter zu tragen, viel dieser auf einer Seite auf den Boden. Eine Glasscheibe zersprang und ein Teil der Rückwand brach aus der Nut heraus. Der Abschluss über der obersten Schublade, wurde ebenfalls raus gerissen.

Von dem Vorfall lies ich mich nicht zurückwerfen. Schrank wieder zurück in die Werkstatt und los ging es mit dem Reparieren.
Den Abschluss konnte ich mit ein wenig Leim wieder fixieren.
Die Glasscheibe habe ich vom Glaser in Schwäbisch Hall für ein kleines Trinkgeld am nächsten Tag bekommen. Das schwierigste war es die Leisten die die Scheiben fixierten wieder los zu bekommen.
Die Nuten für die Rückwände habe ich bei der Gelegenheit gleich verstärkt (Bild 1)

 

12 12

Das Ergebnis

Leider einen Tag zu spät aber dafür repariert wurde der Schrank ausgeliefert.
Mein Opa hat sich riesig gefreut und ich glaub das Ergebnis kann sich auch sehen lassen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.