Liebling , die Schublade ist kaputt ...

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    30 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung

Leute , vom Bastelfreddy kommt dieses Mal schon wieder etwas Kleines ! 
Aber ich finde , es ist interessant und liest sich sehr gut . So kann ich auch etwas beitragen .

Angefangen hat alles damit :

" Liebling, schau mal die Schublade ist kaputt " !
So fing es an .Schubladen in der Küche aus der Massenproduktion : Blende aus Spanplatte, Umrandung aus Plastik und der Boden aus dieser Presspappe , die gerade der Schwerkraft nachgeben wollte . Die alten verzinkten Auszüge waren auch schon lange schwergängig ...
Also keine Ausreden mehr . Ich hab wohl ein neues Projekt ...
" O.K. , dann mach ich alle 3 neu ..."
So kam ich dazu, das erste Mal im Leben passende Schubladen selbst zu bauen . Es ging besser , als ich dachte .  Aber lest selbst ...

Hier könnt ihr auch meine weiteren Projekte anschauen :

http://www.1-2-do.com/de/mitglieder/projekte/4018451/Bastelfreddy/
 

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Oberfräse
  • Handkreissäge
  • Dübelset 6 mm
  • viel Schleifpapier
  • Bohrer
  • Leim
  • Lack
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Platte | Birke - Multiplex (1200x600x12)
  • 6 x Teil - Auszüge | Metall (17x 438 mm)
  • 1 x Dübelset (6mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Zuschneiden und Fräsen ...

Im Baumarkt habe ich eine Platte Birke - Multiplex 1200x600x12 mm gekauft . Die hab ich mir auf 1200x450 mm schneiden lassen .
Die 85 mm breiten Schubladenbretter wollte ich mit der PKS 40 selber schneiden, damit wir beide uns noch besser kennenlernen . Ich habe mir also einen Anschlag mit Zwingen auf der Platte befestigt und 13 Bretter abgesägt . Gegen die Faser - Ausrisse auf der Oberseite habe ich bei dieser Gelegenheit verschiedene Klebestreifen probiert und bin mit TESA - Packetband am besten zurecht gekommen ( fast nichts ) .
Warum 13 Bretter ? Moment ...
Auf dem Frästisch wollte ich nun die 17er Nut für die Auszüge fräsen . Ich habe allerdings nur einen 16er Fräser .
Da die Nut aber mittig verlaufen sollte, habe ich alles so eingerichtet, dass ich mit dem gleichen Abstand einmal von der einen und einmal von der anderen Seite zu fräsen hatte . Für die Tiefe das Ganze in zwei Durchgängen .
Für die Nut, die den Boden später aufnehmen sollte, habe ich tatsächlich auch einen passenden Fräser ( 5/32 Zoll ) gefunden , den ich mir mal aus China gekauft hatte .
Der fraß sich mit einer Schneide wacker durch mein Testbrett ( Nr.13 ) und hatte damit seinen Job bei mir gefunden .
Dieses Mal bekamen auch die Rückseiten - Bretter eine Nut .
Um den Boden später einfach nur von vorn einschieben zu können, habe ich die vorderen Bretter schmaler geschnitten . Dann wurden noch die Vorder- und Hinterseiten gemeinsam auf die entgültige Länge ( 2x für 60er , 1x für 50er Schrank ) gesägt .
Als letztes - wie immer- eine Schleiforgie .
 

2 4

Kleben und Dübeln ...

Nun geht es an`s Kleben .Schnell was winkliges aus der Restekiste genommen , Leim auf die Kanten und alles schön " zusammengestellt " und mit Zwingen gesichert . Dann hab ich es hingelegt - und gesehen, dass meine Schublade " Seegang " hat und niemals gerade wird ...
Also eine Wiederholung in der Horizontalen - besser .
Damit es bei der nächsten Schublade einfacher wird, hab ich mir die kürzlich von TroppY vorgestellten Winkel gemacht .
Die machen sich wirklich sehr gut, danke TroppY .
In dieser Phase kam auch das 6mm Dübelset zum Einsatz, um die geleimten Eckverbindungen zusätzlich zu sichern. Jede bekam zwei Dübel . Man hätte das natürlich auch verdeckt ausführen können , aber das war mir hier nicht so wichtig .
 

3 4

Lackieren ...

Jetzt musste es auch noch hübsch werden . Zunächst noch Kleberreste und Kratzer von den Zwingen abschleifen .
Dann dreimal Klarlack mit Zwischenschliff .
Hier sind nur zwei Schubladen zu sehen, weil die erste einen Vorsprung hatte, um Fehler zu erkennen .

4 4

Endmontage ...

Einen der Böden habe ich erneuert, weil er schon einen bösen Kratzer hatte und weil in der Restekiste vom Baumarkt ein passendes Stück für 50 Cent bereitstand . Sonst habe ich die alten Böden wieder eingebaut- mit Leim und vorn noch mit mit kleinen Nägeln .
Die Generalprobe mit der ersten Schublade habe ich schon gemacht, bevor ich die anderen geleimt habe ...Aber es passte alles.
Die Teilauszüge habe ich ausgetauscht .
Dann wurden alle Schubladen an den Teilauszügen befestigt und auch die Blenden wieder angeschraubt .
" Liebling - super " ,das war die Abnahme .
 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.