Icon user   Zurück

Teste die vielseitige Akku-Reinigungsbürste UniversalBrush von Bosch

Test UniversalBrush Bosch

23.04.2021 - Vorwort:

Ich hatte mich seit langer Zeit wieder einmal auf einen Produkttest beworben.
Es handelt sich dabei um ein Reinigungsgerät. Da ich körperlich nicht mehr ganz so fit bin, vielleicht, genau das Richtige für mich. Der Test wird es zeigen.
Ich werde so objektiv wie möglich das Gerät testen und auch beurteilen.
Zunächst möchte ich mich aber bei Bosch bedanken.
Alles, was mir der Hausarbeit erleichtert, tut mir gut.

Wie ich auch schon in meiner Bewerbung geschrieben habe, besitze ich bereits ein No-Name Gerät. Da es bei längerer Benutzung immer schwerer wird, habe ich mich entschieden, mich, für die „UniversalBrush“ zu bewerben.
In meinem Bericht, werde ich auch mal auf das andere Gerät zu sprechen kommen und einen Vergleich ziehen.

Noch ein Hinweis zur Schreibweise. Meine Tastatur wandelt jedes „die“, in, "der" „um. Selbst ein sofortiges Abspeichern, nach der Änderung, bringt nichts.
Bitte einfach überlesen.

1 9

1. Wie ist dein erster Eindruck von der UniversalBrush?

Als das Gerät von GLS geliefert wurde, war ich zunächst überrascht, wie schnell ich es in den Händen halten konnte.
Das Päckchen war so leicht, dass ich gar nicht glauben konnte, dass es sich dabei um die UniversalBrush handeln kann. Da ich aber nichts anderes erwartet habe, konnte es nur das Testgerät sein.
Gut verpackt und unversehrt kam sie bei mir an.

Von Natur aus neugierig, habe ich natürlich gleich nachgesehen, ob sie wirklich so klein und handlich ist, wie sie auf Bildern erscheint.
Nun, was soll ich sagen? Sie ist wie für Frauenhände konzipiert.
Gleich habe ich beide Geräte, das, welches ich schon besaß und der UniversalBrush auf der Küchenwaage gelegt, der Eindruck hat sich bestätigt.
Das No-Name-Produkt wiegt mit Bürste 250 gr mehr (596, als der UniversalBrush, die es, mit Bürste gerade mal auf 345gr. gebracht hat. Ich glaube, das macht sich bei längeren Arbeiten schon
Beim ersten Einschalten war auch schon ein anderer Unterschied zu hören. Dazu, aber später.

Da die UniversalBrush nur teilgeladen geliefert wurde, habe ich sie zuerst einmal, durch das mitgelieferte USB-Kabel, vollständig aufgeladen. Das Kabel wird hinten, unten, am Griff eingestöpselt,

Was mich jedoch verwunderte ist, dass kein Netzstecker dabei war
Wenn der Akku nicht vollständig geladen ist, leuchtet eine grüne LED, oberhalb der Ladebuchse.

Ein Ladekabel, mit integriertem Netzstecker, wie bei der Gartenschere, EasyPrune, wäre schon von Vorteil gewesen.
(Anmerkung des Bosch-Produktteams: "Die Brush kann mit jedem USB-Netzteil geladen werden, deren technische Daten denen des empfohlenen Netzteils entsprechen. 5V, min. 1.0A. (entspricht handelsüblichen Netzteil – wie zum Beispiel von Smartphone)")

Ist der Akku voll geladen, erlischt der LED.

Wie lange genau sie gebraucht hat, um ihren Akku vollständig zu laden, kann ich jetzt nicht genau sagen, aber auch das wird sich im Laufe der Benutzung, zeigen.

Der Ein-/ Ausschaltknopf befindet sich oben auf dem Griff. Dieser lässt sich jetzt, im Moment, noch etwas schwer bedienen. Das Positive daran ist, dass er mit einem Gummiüberzug vor Nässe geschützt ist.



Die UniversalBrush ist leicht und liegt auch ohne ergonomisch geformten Griff, gut in der Hand.
Mein erster Eindruck war auf jeden Fall positiv und irgendwie erinnerte sie mich an einen Ixo.
Das Gewicht war im Moment das Beeindruckendste.
Die verschiedenen Aufsätze (Padhalter und Bürsten) haben sich zu Beginn etwas schwer wechseln lassen.

Gerätekennwerte: der UniversalBrush
Akkuspannung: 3,6 V
Akkukapazität: 1,5 Ah
Leerlaufdrehzahl: 215 U/min
IP Schutzart: IPX5
Maschinengewicht: 0,33 kg
Werkzeugabmessungen (L x B x H): 140 x 45 x 100 mm


2 9

2. Zubehör

Gerät verpackt in Pappkarton.
noch nicht vollständig geladen
LED erloschen, Gerät startklar
eingestöpseltes Ladekabel
Zubehör
Reinigung Heizkörber
ganz schön staubig
Heizkörper fertig
mit Detailbürste Fenster ritzen säubern
beklebtes Fentsrbrett
bei dr Reinigung

Für den Anfang, ist die Universal Reinigungsbürste, vom Zubehör her, gut ausgestattet.
Ich glaube aber, dass man gut beraten ist, sich gleich noch Reinigungspads zu bestellen.
Das Set beinhaltet 4 Reinigungspads, von fein, bis grob und 2 Bürsten.
Eine Bürste hat längere Borsten und ist im Durchmesser kleiner. Die andere, ist breitflächiger und der Borsten sind kürzer, aber in zur Mitte hin leicht erhöht.
Die Pads werden auf einen Halter mit Kletthaken aufgelegt.
Die Verpackung der Bürste besteht nur aus Pappe. Man muss die einzelnen Ersatzteile außerhalb liegen lassen, bis sie getrocknet sind.
Ein Einsatz im Karton, der keine Feuchtigkeit durchlässt, wäre angebracht.
Deshalb habe ich mir auch gleich, beim nächsten Einkauf, ein Set Plastikeinsätze für 2 €, gekauft.
So passt alles getrennt in den Karton. Man kann mal schnell die Arbeit unterbrechen und trotzdem alles verstauen.

In der Bedienungsanleitung gibt es eine Tabelle, welches Teil/ Pad für welche Arbeiten benutzt werden kann

Das Gerät selbst hat, wie schon geschrieben, 4 Reinigungspads, dabei.
Wobei man aber sagen muss, bei einem normalen Kauf gibt es nur 2 Pads dazu.
2 Reinigungspads wurden für die Tester dazugegeben. Diese beiden, sind für die Küche, oder Sachen, die kein grobes Reinigungspad vertragen.

Der Lieferumfang:

1x UniversalBrush, das eigentliche Gerät
1x Mikro – USB - Kabel
1x Bürste, z. B. für großflächigere Gegenstände
1x Detailbürste, für schwer zugängliche Stellen
1x Padhalter mit Kletthaken
1x Mikrofaserpad, nicht scheuernd, blau
1x Hochleistungspad, scheuernd, braun
1x Melamin- Schaumstoffpad, nicht scheuernd, weiß
1x Küchenpad, scheuernd, grün
Karton
Bedienungsanleitung, in vielen Sprachen, u.a. auch deutsch.
Wenn man sich der Einzelteile jedoch genau anschaut, erklärt sich das Gerät von selbst.

Ein Stecker für das USB - Ladekabel war leider nicht dabei. In der Beschreibung ist er aufgeführt, aber als, länderspezifisch.
(Anmerkung des Bosch-Produktteams: "Die Brush kann mit jedem USB-Netzteil geladen werden, deren technische Daten denen des empfohlenen Netzteils entsprechen. 5V, min. 1.0A. (entspricht handelsüblichen Netzteil – wie zum Beispiel von Smartphone)")


3 9

3. Wie empfindest du das Wechseln der verschiedenen Zubehöre?

-Anschlusskupplung
Klettscheibe mit Padhalter
aufgesteckter Padhalter, mit braunem Pad

3. Wie empfindest du das Wechseln der verschiedenen Zubehöre?

Die verschiedenen Aufsätze haben sich zu Beginn etwas schwer wechseln lassen, will sagen, wenn man den Padhalter vom Gerät nehmen wollte, muss man schon richtig ziehen. Es braucht einen kräftigen Ruck, um Bürste, oder Padhalter vom Gerät zu ziehen.
Beim Aufsetzen, muss man darauf achten, dass der Halter richtig im Gerät einrastet.
Wenn man aber ein paar mal gewechselt hat, geht es ganz gut von der Hand.
Die Pads lassen sich dagegen relativ leicht vom Halter abziehen, sind aber so fest, dass sie bei Benutzung nicht abfallen können.
Man könnte es mit einer Schleifscheibe, eines Exzenterschleifers, vergleichen.

4 9

4. Wie empfindest du die Leistung der UniversalBrush?

4. Wie empfindest du die Leistung der UniversalBrush?

Große Flächen, wie Küchenfronten, wären von der Leistung her zwar möglich, aber dafür müssten die Pads größer sein. Die Arbeit geht leicht von der Hand, aber der Zeitaufwand ist viel höher als wenn ich sie mit einem Küchenschwamm Putze.
Bei der Reinigung mit der Bürste, genau, wie mit dem Küchenschwamm, bleiben sauber und trockenwischen hinterher erhalten.
Das Reinigen einer ganzen Küchenfront würde eine Akkuladung wahrscheinlich nicht schaffen.
Wenn der Akku entleert ist, schaltet sich das Gerät einfach aus. Es gibt keine Vorwarnung.
Nun muss das Gerät wieder an der Steckdose.
Ein austauschbarer Akku wäre hier von Vorteil. Dieser ist aber bei der UniversalBrush, fest verbaut.
(Anmerkung des Bosch-Produktteams: "Die Brush ist sowohl für trockene als auch für nasse Reinigungsarbeiten geeignet. Dafür ist es wichtig, dass das Gerät inklusive USB-Buchse wasserdicht ist. Die UniversalBrush ist als IPX5 klassifiziert (bedeutet: Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen). Ein Akkuschrauber (wie der IXO) erfüllt solche Anforderungen nicht. ")

5 9

5. Wie empfindest du der Rotationsgeschwindigkeit (Bürstenkopf) von der UniversalBrush?

Hier kommt wieder ein Unterschied zum Tragen.
Beide Geräte unterscheiden sich nicht nur im Gewicht, sondern auch bei den Umdrehungen.
Die Zahl der Umdrehung, der UniversalBrush ist bedeutend höher.
Das macht sich bei der Reinigung natürlich bemerkbar. Es geht schneller von der Hand.
Schade, dass sich kein Drehzahlregler am Gerät befindet.
Selbst, wenn man mal mit etwas mehr Druck arbeitet, bleibt der Rotationsgeschwindigkeit gleich.

Ein großer Vorteil, der Bosch UniversalBrush ist, dass, wenn man die Pads, oder Bürsten, wie in der Beschreibung, benutzt, man nicht die ganzen anliegenden Flächen von Spritzwasser, oder Schmutz säubern muss. Hat man ein Teil angefeuchtet, setzt es auf die zu reinigende Stelle und schaltet erst dann das Gerät ein, bleiben die Feuchtigkeit, oder das Reinigungsmittel da, wo sie reinigen sollen.

6 9

6. Was hast du damit gereinigt und welche Zubehöre hast du dabei benutzt?

6.1 Blumenkübel
bei der Reinigung
Universalbürste schafft Alles
6.2HeizköperLamellen ziemlich verstaubt
Bürste schafft es
geht doch
6.3 mit Folie beklebte Fensterbank
bei der Arbeit mit der Detailbürste
wieder sauber
Fensterfugen reinigen
Fußbodenübergangsleiste von Schmutz an Kanten befreien
sieht gut aus
Ränder wieder sauber
6.4 Topfböden reinigen
eine effiziente Methode
2 Pfanne
reinigen Gerät ordnungsgemäß abgelehtmit mildem Reinigungsmittel
fast wie neu
Küchenfront
6.5 Dunstabzugshaube
Mein Mann musste es auch ausprobieren
Er war beeindruckt
Glaskranz der Abzugshaube von oben reinigen
natürlich war die Unterseite auch dran
Ceranfeld mit mildem Reinigungsschaum vorher eingesprüht
hier kann man das Ergebnis schon erahnen
das geht bestimmt auch noch weg
blitzeblank
alles spiegelt sich im Ceranfeld
6.6 uraltes Backblech, ob das wohl geht?
so langsam verschwindet der Schmutz
Resultat wird schon sichtbar
6.7 Küchenarmatur voher
Küchenarmatur nachher
Badarmaturen mit Detailbürste
nach der Reinigung
Waschbecken
Badspiegel
6.8 uraltes Werkzeug
spricht für sich
tolles Ergebnis
6.9 Gartenmöbel, weiß
größere Klächen mit der Bürste
auch die Detailbürste kommt wieder zum Einsatz
Gartentisch bearbeiten
Tisch wieder richtig sauber
6.10 Diverses
Fensterrahmen

Dazu muss ich zuerst sagen, dass ich, seit dem ich mich beworben hatte, einiges nicht mehr wirklich geputzt habe. Was hätte es für einen Sinn ergeben, vorher alles gründlich sauberzumachen? So habe ich nach und nach alles das mit der UniversalBrush gereinigt.

6.1. Reinigung eines großen Blumenkübels

Ich habe nach dem Umtopfen einer größeren Pflanze einen Blütenkübel gebraucht. Dieser stand schon eine ganze Zeit im Keller und war nicht mehr ganz so sauber. Mit der Reinigungsbürste, etwas Spülmittel und natürlich Wasser, habe ich den Pflanzkübel bearbeitet und auch wieder sauber bekommen.


6.2. Reinigung eines Heizkörpers im Hausplatz
Im Hausflur haben wir einen Heizkörper, bei dem ich zuerst, mit der Detailbürste, versucht habe zu reinigen. Das war aber nichts. Durch der Rotation ist die Bürste immer wieder aus den Spalten in der Lamellenleiste gerutscht. Mit dem Padhalter und des braunen Pads, habe ich, mit ganz wenig Druck, den restlichen Heizkörper gereinigt. Das ging ganz gut.
Hinter den Heizkörper hatte ich ein Papier gesteckt, damit man sieht, ob es Spritzwasser an der Wand geben würde. Es waren aber so gut wie keine Spritzer zu erkennen.


6.3. Reinigen einer Fensterbank, Ecken des Fensters und Fußboden Übergangsschienen
Ebenfalls im Flur hatten wir eine Fensterbank mit Klebefolie verkleidet. Da das Fenster fast immer auf Kippe steht, hat sich an den Stößen natürlich Schmutz angesammelt.
Dabei habe ich die Ecken vom Fensterrahmen, gleich mit bearbeitet. Auch der Schmutz an den Fugen, der Übergangsschienen des Fußbodens hat der Detailbürste mühelos hervorgeholt.

6.4. Reinigung von Küchenpfannen
Als Nächstes hatte ich mir 2 Pfannenböden und eine schmiedeeiserne Pfanne vorgenommen. Dafür hatte ich das braune Pad gewählt und es war genau richtig.
Die Böden sind fast wieder ganz sauber geworden, obwohl der eine Pfannenboden schon einige Jahre auf dem Buckel hat, genau so, wie bei der eisernen Pfanne.

6.5. Reinigen der Küchenfronten, Dunstabzugshaube und Ceranfeld
Für der Küchenfronten habe ich das weiße Schaumstoffpad gewählt. Wie schon erwähnt, hat es seine Arbeit sehr gut gemacht, aber für solche Flächen ist es einfach zu klein.
Hier ist man glaube ich besser beraten, wenn man sie, manuell, mit einem Küchenschwamm, reinigt.

Bei unserer Dunstabzugshaube hat es sich aber als vorteilhaft herausgestellt. Die Glasumrandung, sowie die Metallflächen des Abzuges, sind strahlend sauber geworden und man hat keine Spuren von Abdrücken oder von Fett auf der Umrandung gesehen.
Das Ceranfeld des Küchenherdes ist wieder wie neu geworden. Die Dunstabzugshaube hat sich im Ceranfeld richtig gespiegelt.
Für Ceranfeld und Abzugshaube benutze ich seitdem nur noch die UniversalBrush.
Selbst mein Mann musste sich von der Reinigung überzeugen und hat es sich nehmen lassen, die Abzugshaube, zu putzen.

6.6. Reinigung eines uralten Backbleches
Im Keller hatte ich noch ein ganz altes Backblech zu liegen, welches nur benutzt wird, wenn man mal etwas einwecken möchte. Hier habe ich nicht mit einem Erfolg gerechnet, aber das Blech ist fast wieder sauber geworden.

6.7. Reinigung der Küchen- und Badearmaturen, sowie des Siegels
Die Armaturen in Küche und Bad habe ich mit der Detailbürste, aber auch mit dem grünen Pad, gereinigt. Auch hier macht der Detailbürste einen guten Job.
Bisher habe ich der Engstellen immer mit einer Zahnbürste bearbeitet. Das hat zwar auch funktioniert, aber durch die schnellere Drehung der Bürste, geht es auch viel schneller von der Hand.

Den Badezimmerspiegel habe ich mit dem weißen Schaumstoffpad gesäubert und auch hat es sich bewährt.

6.8. Altes Werkzeug von Rost befreien
Von meinem Vati habe ich noch altes Werkzeug im Keller zu liegen. Da ich schon des Öfteren versucht habe, es von Rost und Schmutz zu befreien und es mir noch nicht so richtig gelungen war, habe ich mir gedacht, auch hier mein Glück zu versuchen.
Dafür hatte ich mir Stechbeitel und Locheisen ausgesucht.
Mithilfe der Reinigungsbürste, Wasser und einem Reinigungsmittel, welches eigentlich für der Küchenspülbecken und Armaturen gedacht war, habe ich es versucht.
Ich glaube, man kann den Unterschied ganz deutlich erkennen. Nach der Reinigung und dem Trocknen habe ich es noch etwas geölt.

6.9. Reinigung von Plastikgartenmöbeln

Da wir, eigentlich unsere Gartenmöbel von der Tochter wieder erhalten haben, habe ich auch diese mit der UniversalBrush bearbeitet.
Ein mildes Reinigungsmittel, Wasser, das blaue Pad, sowie der Detailbürste habe ich hier zum Einsatz gebracht.
Gerade hinten an den Gartenstühlen hat sich der Detailbürste von Vorteil erwiesen. Die anderen Flächen habe ich mit dem blauen Pad gereinigt und es hat sich gelohnt.
Gut, aus alten Plastikgartenmöbeln macht man nur mit Reinigen keine neuen, aber der Staub und Schmutz lässt sich mit der Universalbruch gut entfernen. Auch der Tisch ist wieder schön weiß geworden.

6.10 Reinigung Diverses

Weiterhin habe ich Fensterrahmen (grünes Pad), Wasserablauf der Fensterrahmen (Detailbürste) Scheuerleisten (blaues Pad), Mikrowelle (blaues Pad) und Scheiben des Elektroherdes (Schaumstoffpad), Kunststoffabflussrohre von Spüle (Detailbürste, Reinigungsbürste, grünes Pad) gereinigt.
An der Fliesen im Bad habe ich mich nicht herangetraut, da ich diese vor ein paar Jahren, mühevoll mit Fliesenlack gestrichen habe.

7 9

7. Wie zufrieden bist du mit den Reinigungsergebnissen?

Da es eine Erleichterung für mich sein soll, habe ich mich mehr oder weniger, auch auf den Haushalt konzentriert.
Mein Mann, er war zu Beginn der Meinung, dass es ein Spielzeug wäre, hat, nachdem er die Dunstabzugshaube bearbeitet hat, seine Meinung geändert. Das Ergebnis hat ihn überzeugt.

Das kann auch ich so stehen lassen.
Es sind und bleiben, wie bei der manuellen Reinigung 3 Reinigungsgänge (Reinigen mit Bürste oder Schwamm, Nachwischen und Trocknen, oder Polieren), die man machen muss, aber der Arbeit fällt zumindest bei der Reinigung leichter und für mich ist das der wichtigste Punkt.
Meine alte Reinigungsbürste habe ich erst einmal im Keller verstaut.

8 9

8. Hat der UniversalBrush deine Erwartungen und Anforderungen erfüllt?

Klettscheibe löst sich vom Padhalter
Hier vielleicht besser zu sehen

Da ich meine Erwartungen nicht so hochgesteckt hatte, kann ich sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin.
Man kann sicherlich noch einiges verändern und verbessern. Das ist aber wahrscheinlich bei vielen anderen Geräten ebenso.

In einem Punkt bin ich jedoch enttäuscht worden.
Die Verarbeitung der Reinigungsbürste sah sehr solide aus.
Das sich der Klettscheibe vom Padhalter löst, hatte ich so nicht erwartet und muss ich wohl gleich in der nächsten Woche reklamieren.

Ich hatte mir, bevor ich mit den Reinigungen begonnen hatte, der Gebrauchsanleitung sorgfältig durchgelesen und mich auch an den Vorgaben gehalten.
Für jeden Punkt, den man beachten soll, gibt es Sicherheitshinweise.
Den Hinweis mit dem Gehörschutz kann ich nicht wirklich nachvollziehen, da mir der Geräuschpegel, zu keiner Zeit zu laut, vorkam.
Die einzelnen Zubehörteile könnten in der Spülmaschine gereinigt werden. Das möchte ich, persönlich, aus hygienischen Gründen nicht.

9 9

Fazit


Kontra:
Gerät kam in einem einfachen Bosch - Karton
fehlendes Netzteil
Akku fest verbaut, ein 2. Akku wäre für das Arbeiten effizienter
(Anmerkung des Bosch-Produktteams: "Die Brush ist sowohl für trockene als auch für nasse Reinigungsarbeiten geeignet. Dafür ist es wichtig, dass das Gerät inklusive USB-Buchse wasserdicht ist. Die UniversalBrush ist als IPX5 klassifiziert (bedeutet: Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen). Ein Akkuschrauber (wie der IXO) erfüllt solche Anforderungen nicht. ")
Ladezeit – ca. 2 Stunden
Nachkauf von Reinigungspads nicht ganz kostengünstig (3 Stck. Pack. 9,99 €)
keine Abdeckung für Ladebuchse
(Anmerkung des Bosch-Produktteams: "Die UniversalBrush hat einen abgedichteten USB-Port, so dass kein Wasser durch die USB-Öffnung ins Gerät eindringen kann.")
noch A - Stecker am Ladekabel
LED Anzeige gibt keinen Hinweis, dass Akku fast leer ist
kein Drehzahlregler



Pro:
Bedienungsanleitung sehr ausführlich und vielsprachig
nicht zu laut
klein, leicht, handlich
für kleinere Flächen sehr gut geeignet
beim Griff, auch ohne Gummierung einen festen Halt
kein Spritzen, wenn man Bedienungsanleitung beachtet
Arbeitszeit, Akku, ca. ¾ Stunde
auch USB-Port ist vor Spritzwasser geschützt
Einzelteile könnten in der Spülmaschine gereinigt werden


Für kleinere Arbeitsflächen und unzugänglichen Stellen, auf jeden Fall empfehlenswert.
Vielleicht kann man ja einige Punkte übernehmen.

Ich bedanke mich nochmals recht herzlich, dass ich an diesem Test teilnehmen durfte. Für mich ist das Gerät eine Erleichterung.

Ich muss mich entschuldigen, dass ich den Bericht erst so spät abgegeben habe, aber man kann nicht immer alles vorhersehen.

Meinungen und Fragen

Unser Moderatoren-Team und die Mitglieder von 1-2-do.com sind hier, um deine Fragen zu beantworten.