Icon user   Zurück

Der Schlagbohrschrauber AdvancedImpact 18 QuickSnap.

Kraftvoll und Flexibel

Vorab: Hier der Link zum Testvideo:




Hurra, ich darf schon wieder etwas testen!

So fängt zum insgesamt fünften Mal ein Testbericht von mir an. Diesmal freue ich mich darauf den Advanced Impact 18 QuickSnap zu testen. Da mein alter Akku-Bohrschrauber PSR 14,4 LI-2 (Baujahr 2001?)  leider gerade den Akku-Alterstod gestorben ist, wollte ich mir eh in kürze so einen Akku-Schlagbohrschrauber zu zulegen. Umso besser, dass ich ihn nun gestellt bekomme.

Vor dem Test
Da mein geliebter PSR ja leider nach einer langen und Projektreichen Lebenszeit seine Akku-Power verloren hat und auch das Ladegerät anscheinend nicht mehr so ganz in Ordnung war, hatte ich mir schon überlegt bald einen neuen Akku-Bohrschrauber zu zulegen. Denn auf Dauer sind ein IXO und ein EasyDrill kein Ersatz für den „großen“.  Schnell kam auch die Idee auf direkt einen mit Schlagfunktion zu kaufen, da damit einfache Aufgaben wie Dübellöcher und Schrauben mit einem Gerät erledigt werden können, statt dann noch den dicken Bohrhammer dazu zu holen, denn eine „normale“ Schlagbohrmaschine besitze ich nicht mehr. In die engere Auswahl kamen der PSB 18 und der PSB 18 Ergonomic. Da bis jetzt aber sowohl Zeit zum Informieren und Testen und leider auch das Geld fehlten, wurde die Anschaffung aufgeschoben. Zum Glück muss man sagen, denn nun darf ich dieses Gerät testen. Und es wird einiges zu tun bekommen.

Erster Eindruck
Beim Öffnen des Pakets erwartete mich, wie bei allen Bosch Produkten (außer der Profiserie) ein grüner Koffer. Das Bild auf dem Koffer zeigt direkt, was einen erwartet und was das Set beinhaltet.
Zuerst kommt bei mir immer der Blick in die Bedienungsanleitung. Was mir darin sofort ins Auge gefallen ist, dass die Aufsätze (Exzenter & Winkel) mit dem Bohrfutter kombiniert werden können und der Schrauber auch ohne Bohrfutter zum Schrauben verwendet werden kann. Das finde ich sehr Charmant, da man so schnell zwischen 2 Werkzeugen (Bohrer und Bit) wechseln kann.
Das Gerät war etwas schwerer als ich es erwartet habe, aber liegt sehr gut und ausgewogen in der Hand. Die Elemente für Rechts-/Linkslauf sind gut erreichbar, der Wahlschalter für Bohren oder Schrauben, die Drehmoment-Einstellung, das Bohrfutter und die Betriebswahl sind gut und übersichtlich angeordnet. Besonders gut gefiel mir auf Anhieb das akustische und haptische Feedback des Bohrfutters beim zu drehen. So merkt man direkt, dass das Werkzeug sicher eingespannt ist und überdreht das Bohrfutter nicht. Die Aufsätze, die ich ja in der Form schon vom IXO kenne, lassen sich schnell und einfach wechseln und in 45° Schritten einstecken.
Das Ladegerät und der zweite Akku haben einen sicheren Platz im Koffer und es ist noch ein wenig Platz für Bits und Bohrer frei.
Nun also erstmal die Akkus geladen und dann auf in die ersten Projekte!

Die Anleitung
Wie mir schon öfter aufgefallen ist, und was mir immer noch nicht gefällt, ist die Anleitung wieder so aufgebaut, dass erst die Abbildungen samt Nummern kommen, danach dann die Texte in den entsprechenden Sprachen. Selbst wenn Deutsch, wie in dieser Anleitung auch wieder, als erstes kommt, blättert man doch ständig hin und her. Bei den Hinweisen auf PSA (Persönliche Schutzausrüstung) fände ich es sehr Charmant, wenn man hier die bekannten Hinweis- oder Gebotsschilder verwenden würde. Das gibt einem einen schnellen Überblick, was Sinn macht und erspart das Lesen des Kleingedruckten. Wer liest das schon, außer mir?

Meine Projekte
Als erstes wurde der Advanced Impact in meinem Büro eingesetzt. Dort ist vor kurzem ein 19“ Schrank eingezogen. Nun muss die Arbeitsplatte und 2 PC Arbeitsplätze neu ausgerichtet werden. Dazu muss ein Monitor an der Wand befestigt und der Installationskanal höher gehängt und verlängert werden. Ideal, wenn man dafür ein Gerät hat, des wohl die Dübel Löcher als auch die Schrauben bewältigen kann. Also Kreuzlaser ausgerichtet und frisch ans Werk.
Der Akku-Bohrschrauber hatte mit den Ziegeln keinerlei Probleme. Auch die Schrauben machten ihm keine Mühe. Insgesamt hatte ich Rund 40 Löcher für Dübel zu bohren, dazu die alten Schrauben raus drehen und neue rein. Außerdem musste der Schreibtisch zerlegt und in der neuen Höhe wieder zusammen gebaut werden und eine neue Arbeitsplatte mit Standfüßen und Winkeln aufgebaut und befestigt werden. Während der Arbeiten musste ich nur einmal den Akku wechseln, der zweite Akku war beim Abschluss der Arbeiten aber immer noch im obersten Drittel geladen. Somit ist die Akku-Leistung sehr beeindruckend. Ein „Dauerbetrieb“, also den einen Akku benutzen und den anderen Laden, ist somit möglich. Weil ich denke nicht, dass man 300 Schrauben oder 50 Schlagbohrlöcher in einer Stunde schafft, oder zumindest nicht häufig.
Zwischendurch habe ich mir auch noch einen Schlitten für die Kreissäge gebaut, bei dem ich mit dem Schrauber mehrere Siebdruckteile mit 22mm miteinander verschraubt habe. Sowohl beim vorbohren als auch beim Schrauben hat der Schrauber einen guten Durchzug an den Tag gelegt. Ich musste bei dem Bohrer (2mm) zwei mal das Bohrfutter nach ziehen. Ob das jetzt ein Fehler ist oder ich einfach zu Vorsichtig war, ich werde es weiter beobachten.
Eigentlich wollte ich auch noch ein kleines Badezimmer mit einer Vorwandinstallation und entsprechend Trockenbau ausbauen. Leider hatten wir einen Wasserschaden und müssen die Wände erstmal trocken legen. Von den ersten Eindrücken her, freue ich mich aber schon darauf die Schlagbohrfunktion und das Schrauben, auch über Eck, mit dem Schrauber anzugehen. Ich mache mir auch keine Sorgen darüber, ob der Akku noch reicht, da ich mir sicher sein kann, mit dem zweiten Akku im Wechsel durcharbeiten zu können.

Zukunftsmusik
Der Akku-Schlag-Bohr-Schrauber wird bei mir bei mir sicher das Hauptwerkzeug sein für meinen täglichen Einsatz. So ein Allround-Talent mit so viel Kraft und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten wird mich sicher bei allen Projekten unterstützen.
In diesem Jahr stehen auf jeden Fall noch ein Hochbeet, ein Spielhaus für meinen Sohn und die Sanierung der Badezimmer auf dem Programm. Und ich bin mir sicher, dass der Schrauber mich nicht im Stich lassen wird.

Fazit
Die Wechselaufsätze machen den Advanced Impact 18 zu einem Vielseitig einsetzbaren Akku-Schlagbohrschrauber. Der schnelle Wechsel der Aufsätze ermöglichen eine schnelle Abarbeitung von Schlagbohren und verschrauben. Außerdem ermöglichen der Exenter und der Winkelaufsatz Arbeiten auch in beengen Verhältnissen. Vielleicht wäre ein Schwanenhals noch eine Idee als weiteren Aufsatz, pseudo moderne Aufsätze a la IXO (Korkenzieher, Gewürzmühle, …) kann ich aber überhaupt nichts abgewinnen.
Abzüge gibt es von mir nur bei der Beleuchtung, da diese wieder schwer ohne anlaufen des Geräts einzuschalten ist. Allerdings brauche ich das Licht ja vorher, um die Markierung für das Loch oder den Schraubenkopf überhaupt erstmal zu finden.
Alles in allem wäre der Advanced Impact 18 Quick Snap wahrscheinlich genau der Schrauber, den ich mir gekauft hätte. Für mich deckt er alle Bereiche gut ab und liegt für mich gut in der Hand. Auch Akku-Laufzeit und Zubehör sind positiv hervor zu heben. Also volle Punktzahl und eine klare Kaufempfehlung von meiner Seite!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Anmerkungen von Bosch:

Es freut uns, dass dir der AdvancedImpact 18 QuickSnap und sein Aufsätze so gut gefallen!


Bei den Bedienungsanleitungen ist es so, dass sie nach rechtlichen Vorlagen gestaltet sind. Aber wir arbeiten an „Quick Start Guides“ um die wichtigsten Anwendungsfälle auf einer Seite darzustellen.

Aktuell arbeiten wir an der nächsten Generation Akku-Schlagbohrschrauber und berücksichtigen auch Verbesserungen beim Bohrfutter und beim Licht.
 

Meinungen und Fragen

Unser Moderatoren-Team und die Mitglieder von 1-2-do.com sind hier, um deine Fragen zu beantworten.