Icon user   Zurück

Der Allzwecksauger AdvancedVac 20 für Heimwerken & Haushalt.

Nach dem Saugen ist vor dem Saugen

Als aller erstes möchte ich mich beim gesamten Bosch Team bedanken, das ich die Gelegenheit bekommen habe, den AdvancedVac 20 testen zu dürfen. Wir Tester wurden Anfangs auf eine harte Probe gestellt, da der AdvancedVac 20 bei Testbeginn nicht lieferbar war. Somit hieß es ausharren und warten bis ein Zeichen von Bosch eintrifft. Vier Tage vor Weihnachten war es dann soweit und Das Paket stand vor der Tür, was für eine Freude! Nun aber zu den heiß begehrten Fragen um euren Wissendurst über das Testgerät zu stillen:
 

  1. Was war dein erster Eindruck als du den AdvancedVac 20 ausgepackt hast?
    Der große und sauber bedruckte Karton läßt die Vorfreude wachsen und ich konnte es kaum erwarten ihn auszupacken. Mein erster Eindruck – Wow, keinerlei Styropor, sondern alles schön mit Kartonagen ausgepolstert. Daran können sich viele eine Scheibe abschneiden. Alles war sauber gegen Erschütterung geschützt. Ich entnahm den Sauger, Schlauch, zwei Steckrohre und die Bodendüse.  Doch wo war der Rest, irgendwie war ich etwas irritiert. Also schnell den Sauger geöffnet um in der Tonne nachzuschauen. Dort fand ich dann noch den Maschinenanschluss, eine schmale Düse, den Bodendüsenaufsatz für das Nasssaugen, einen Filterbeutel und die Bedienungsanleitung. Positiv aufgefallen ist mir hier auch gleich, das der Filter und der darüber gestülpte Gewebefilter vorinstalliert waren.
    Mit dem AdvancedVac 20 von Bosch erhält man einen wertig verarbeiteten Sauger, alles macht einen sehr soliden Eindruck, nichts klappert oder wirkt billig. Vor allem, der Sauger selbst sieht fantastisch aus.
    Die beiden Steckrohre aus Kunststoff irritierten mich ein wenig, keinerlei Höhenverstellung, ob das wohl gut geht? Ich montierte gleich alles zusammen, die Steckrohre ließen sich leicht ineinanderschieben und sind  durch den leichten Konus auch wirklich fest miteinander verbunden, obwohl diese nur gesteckt sind. Die Bodendüse ist sehr einfach aufgebaut, nur wie wechselt man hier die Bürstendüse mit der beiliegenden Nass-Lippe aus? Dies war für mich nicht selbsterklärend und musste nachgeschlagen werden. Also schnell mal die Bedienungsanleitung befragt und dabei wurde diese sogleich aufmerksam studiert. Die Bedienungsanleitung ist sehr kurz und knapp gehalten. Sie konzentriert sich auf das Wesentliche. Dennoch werden alle Themen des Saugers und auch seines kleinen Bruders dem AdvancedVac 15 behandelt.  Wirklich praktisch ist auch die Saugschlauch- und Netzkabelhalterung, diese werden mittels Spannriemen über zwei seitliche Gabeln gehalten. Somit hat das herunterhängen bzw. herunterrutschen das Schlauchs oder des Kabels ein Ende. Und so stand der AdvancedVac 20 dann da und wartete auf seinen Einsatz!
    Alles war dabei, aber dennoch fehlte etwas, kein Brief von Bosch.
    Was sind die Testanforderungen?
    Wie soll ich hier jetzt vorgehen?
    Was muss ich evtl. beachten?
    Darf ich den Sauger schon einschalten?
    Soll ich Bosch anrufen oder eine PN an Melanie schreiben?
    Am Samstag den 23.12.2017 kam dann die Erlösung. Der Briefträger brachte den ersehnten Brief von Bosch und der Test konnte eigentlich losgehen, wenn da nicht Weihnachten vor der Tür stehen würde und noch so viel vorzubereiten wäre. Also stellte ich den AdvancedVac 20 etwas verärgert in meine Werkstatt und vertröstete ihn damit, dass ich mich bald um ihn kümmern werde. 
     
  2. Bei welchen Tätigkeiten hat dich der AdvancedVac 20 unterstützt? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast du benötigt?
    Die Feiertage waren vorbei, gut genährt und top ausgeruht ging ich voller Tatendrang in meine Werkstatt. Dort stand er und wartete schon auf mich. Irgendwie konnten wir es wohl beide nicht erwarten, den Stecker in die Steckdose zu stecken und munter draufloszusaugen. Die erste Aufgabe für den AdvancedVac 20 war, meine Werkstatt komplett zu reinigen. Ich öffnete den Sauger und entnahm noch die Fugendüse, den Filter und die Nasslippe, welche ich darin gelassen hatte. Alles wurde auf seinen Platz gesteckt, jedoch fand ich keine Stelle am Sauger wo die Bodenlippe für das Nasssaugen befestigt werden konnte. Dazu befragte ich nochmals die Bedienungsanleitung, hatte ich da etwas überlesen? Aber leider war dort für dieses Problem nichts zu finden. Somit befestigte ich sie an der Schlauchaufhängung. Die Gummibänder sind hierfür bestens geeignet.
    Für den ersten Test wollte ich bewusst keinen Staubbeutel verwenden. Ich wollte wissen wie der AdvancedVac 20 sich hierbei schlägt. Somit konnte es losgehen.
    Der Sauger wurde eingesteckt und in Betrieb genommen. Leise ist er nicht, er schlägt mit ca. 84 db zu Buche. Ein Gehörschutz ist hier dringend zu empfehlen. Das steht auch so in der Bedienungsanleitung. Die Saugleistung mit der Bürstendüse für das Trockensaugen ist überzeugend. Er hat viel Kraft und hatte keinerlei Mühe mit den Sägespännen und dem Staub auf dem Boden bzw. auf der Werkbank. Es war hier gut zu erkennen, dass der Sauger alle Staub- und Holzreste bereits in einem Umkreis von zwei bis drei Zentimetern um die Bodendüse herum einfing und absaugte. Das fand ich super, da es hierbei keine Mühe machte auch in den Ecken den Schmutz zu entfernen. Auch die Fugendüse wurde hier eingesetzt, durch den Einsatz dieser Düse ist es problemlos auch Schmutz aus tieferen Spalten zu saugen. Für die Flächen auf meiner Werkbank entfernte ich das Saugrohr und verwendete nur die große Düse. Die vordere Lippe saugte sich dabei mehrmals, wenn ich etwas unachtsam war an meinem Tisch fest. Der AdvancedVac 20 produziert schon einen ordentlichen Unterdruck! Hier hätte ich mir noch eine breitere Düse für die Werkbank gewünscht. Um meine Werkstatt komplett durch zu saugen, benötigte ich gut und gerne zwei Stunden. Hierbei musste ich mehrmals Material, Maschinen und dergleichen von A nach B und wieder zurück räumen. Der AdvancedVac 20 wurde bei dieser ersten Schockbehandlung sehr warm, jedoch lief er in dieser Zeit auch fast komplett durch. Somit hatte er den ersten Test erfolgreich gemeistert. Den Auffangbehälter reinigte ich direkt im Anschluss daran. Der Gewebefilter war schon deutlich verschmutzt, jedoch ließ sich der Staub leicht abklopfen.
    Als nächstes verwendete ich den AdvancedVac 20 gleich für mein nächstes Projekt. Dabei gab es folgende Aufgaben zu meistern. Die Späne meiner Tauchsäge beim zusägen von Sperrholzplatten einzufangen. Durch die Verwendung des Universaladapters ist es kein Problem sämtliche Maschinen amAdvancedVac 20 anzuschließen, hierbei passen nicht nur die grünen Geräte von Bosch sondern auch die blauen und Fremdfabrikate problemlos. Die zusätzliche Steckdose mit der Ein-/ Ausschaltautomatik amAdvancedVac 20 ist super. Der Schalter wird auf 1+ gestellt und somit schält der Sauger erst ein, wenn die Maschine in Betrieb genommen wird. Nach dem abschalten der Maschine läuft der Sauger noch ca. 5 Sekunden nach, um auch den letzten Staub abzuholen.
    Das Absaugergebnis beim sägen von Sperrholz mit der Kreissäge ist beim Schnitt ins Volle auf jeden Fall zufriedenstellend. Es fliegen nur wenige späne daneben.
    Anders sieht es bei einem Schnitt an der Holzkante entlang aus. Hierbei ist die Saugkraft nicht ausreichend und die meisten Späne fallen daneben. Ich denke diese Aufgabe ist generell für alle Sauger eine große Herausforderung. Selbst versuche durch öffnen des Falschluftkanals brachten hierbei kein besseres Ergebnis. Anzumerken ist hierbei, dass es sehr gelungen ist, dass sich der Falschluftkanal in fünf Stellungen einrasten lässt und sich somit nicht verdrehen kann. Das wurde sehr gut von Bosch gelöst. Somit folgte nach dem Sägen gleich wieder eine Filterkontrolle. Dieser war noch ordentlich in Schuss, was die Saugleistung m.E. nicht beeinträchtigte. Die Späne lagen auf dem Boden des Behälters und der Filter ließ sich durch kurzes Schütteln einfach wieder sauber bekommen. Bei dieser Aufgabe musste sich der AdvancedVac 20 über 100-mal beweisen. Da ich sehr viele Kanten an alten Sperrholzplatten zu sägen hatte. Für diese Tätigkeit benötigte ich einen ganzen Tag.
    Die wohl schwierigste Aufgabe für den AdvancedVac 20 war das absaugen meiner Rotex. Der Abtrag bei Sperrholz mit einer 180er Körnung ist immens. Und da Schleifmaschinen meistens nur einen kleinen Anschluss bieten, ist dies für Sauger die Königsdisziplin. Aber gerade beim schleifen ist die Absaugung das A und O.
    Den mitgelieferten Staubbeutel benütze ich absichtlich immer noch nicht. Jedoch leere ich zuvor noch den gesamten Auffangbehälter, damit sich für den Test alles im Urzustand befindet. Gerade beim Schleifen ist für mich die Absaugleistung wichtig und interessant zu sehen wie sich der Filter und der feine Schleifstaub verträgt. Nachdem ich den Gewebefilter gereinigt hatte ging es ans Werk. Anfangs versuchte ich mittels verschiedener Einstellung an der Falschluftdüse die richtige Saugkraft zu erreichen. Hierbei landete ich auf der größten möglichen Einstellung, also auf der fünften Raste.
    Die Saugleistung wurde nach der vierten Platte (nach ca. 5 m²) deutlich schwächer, was sich am Staub, welcher neben der Schleifmaschine austrat, sehen ließ. Auch in der Luft war mittlerweile Staub zu sehen.  Also nachschauen wie es dem Gewebefilter geht. Beim Öffnen des AdvancedVac 20 war ich schon etwas erschrocken. Der Filter war komplett zu, aber eigentlich habe ich mir das gedacht. Also wurde der Gewebefilter wiedermals gereinigt. Die Reinigung war dieses mal um ein vielfaches schwieriger, da sich der feine Schleifstaub tief in dem Gewebe verfangen hatte. Hierbei ist Anzumerken, dass die Filterkartusche durch Einsatz des Gewebefilters absolut sauber bleibt, das ist toll! Für meine weiteren Schleifversuche musste ich nun also doch den Staubbeutel verwenden. Ich hatte noch ein paar No-Name Staubbeutel mit einem 65er Anschluss, somit versuchte ich zuerst diese zu verwenden bevor ich den guten Bosch Staubbeutel verwende. Jedoch scheiterte dies da der Staubbeutel nicht sauber und fest auf dem Anschluss fixiert werden konnte. Evtl. bastle ich mir hierfür noch einen kleinen Ring um auch meine alten Staubbeutel aufzubrauchen. Der Beutel von Bosch hat hier ein Sondermaß von 55mm. Durch den Einsatz des Staubbeutels bleibt die Saugleistung erwartungsgemäß ordentlich. Und ich konnte die restlichen 45 m² ohne größere Probleme abschleifen. Durch den Einsatz des Absaugadapters und der daraus erfolgten Verjüngung, musste der AdvancedVac 20 ordentlich arbeiten. Wiederum wurde der AdvancedVac 20 sehr warm, natürlich auch die Schleifmaschine! Was sich auch an der Temperatur in meiner Werkstatt niederschlug. Auch für die Schleifaufgabe habe ich einen Tag benötigt. Ich glaube danach waren wir beide sehr froh, das erstmal Pause war. Sylvester stand vor der Tür.
    Für den nächsten Test nutze ich die Blasfunktion. Dies ist eigentlich ein Feature das ich bei einem Sauger nicht benötige. Jedoch war der gesamte AdvancedVac 20 nach meiner Schleifattacke dermaßen verstaubt, das ich somit die Blasfunktion doch an dem Sauger selbst zum Einsatz bringen konnte.  Also wurde der Sauger hierfür umgebaut. Ich entnahm den Staubbeutel und reinigte den Innenraum des Saugers. Am hinteren Teil des AdvancedVac 20 befindet sich eine Klappe, welche nach oben aufgeklappt werden kann. Dort befindet sich der Stutzen, an dem der Schlauch gleich wie vorne eingedreht wird. Dies geht flott von der Hand. Ich steckte nun auf den Schlauch nur das gebogene Griffstück und schaltete den AdvancedVac 20 ein. Nun fing ich an den Sauger vom Staub zu befreien. Befreien ist hier das Stichwort, denn nur im Freien sollte diese Funktion genutzt werden. Es wurde hierbei schon etwas Staub aufgewirbelt. Irgendwie vermisste ich hierbei einen Hebel oder Knopf mit dem ich mehr Gas geben konnte. Die Blasfunktion empfand ich als ordentlich. Der Sauger konnte hiermit sehr gut von Staub befreit werden. Ich denke für kleine Aufgabe ist diese Funktion sicherlich hilfreich, jedoch werde ich dies höchstwahrscheinlich nicht mehr benötigen. Da es leider trotz des abblasens des Saugers noch notwendig war diesen mit einem Tuch nachzureinigen.
    Da der Sauger nun schön sauber war, zog ich den Gewebefilte ab. Kurzerhand noch den Schlauch umgesteckt und die Bürstendüse gegen die Nass-Lippe ausgetauscht.  Jetzt konnte das Nasssaugen getestet werden. Ich habe des Öfteren, je nach Regentagen in meinem Keller eine kleinere Überflutung, wenn meine Pumpe nicht hinterher kommt. Somit ist ein Nasssauger für mich ein wahrer Segen. Leider ist dieser Zustand momentan nicht eingetroffen um den AdvancedVac 20 hiermit unter realen Bedienungen zu testen. Somit blieb mir nur übrig, diese Situation zu simulieren. Also, Kanal verstopfen und Wasser marsch. Bei dieser Gelegenheit konnte ich den Boden auch gleich mal durchschruppen. Somit war es zumindest nicht umsonst. Bei einem Wasserstand von gut und gerne 2cm kommen schon ordentlich viele Liter zusammen und der AdvancedVac 20 röchelte und schnorchelte sich nur so durch das Wasser. Das Absaugverhalten bezeichne ich hier als gut. Es machte regelrecht Spaß das Wasser abzusaugen. Super hierbei ist, das der Sauger nach erreichen seines maximalen Füllstandes automatisch abschält. Beim ersten mal erschrickt man, da der Sauger ohne Vorwarnung seine Saugleistung deutlich drosselt. Dabei dachte ich schon, jetzt ist er defekt. Ich erinnerte mich jedoch an die Zeile in der Bedienungsanleitung wo diese Abschaltautomatik beschrieben stand. Durch den gereinigten Boden in meinem Keller gelang auch etwas altes Waschmittel mit ins Wasser, somit schäumte es ordentlich im Sauger.
    Auch um den Boden trocken zu bekommen eignet sich die Sauglippe hervorragend. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Nach dem Saugen muss der Sauger mit seinem nun deutlich gesteigerten Gewicht nicht gekippt werden um das Wasser wieder aus ihm heraus zu bekommen.  Er muss nur sauber über einem Kanaldeckel platziert und die  Ablassöffnung geöffnet werden. Dann entleert er sich von selbst. Es bleibt hierbei eine kleine Bodendecke im Auffangbehälter zurück. Durch kippen kann diese dann aber vollständig entleer werden. Die Funktion des Nasssaugens testete ich ca. einen halben Tag. Diese Funktion ist mir äußerst wichtig, da ich ungerne wieder mit einem Schwamm oder dergleichen Wasser vom Boden entfernen möchte. Nach gut zwei Stunden wollte der AdvancedVac 20 aber leider nicht mehr. Er verweigerte seinen weiteren Dienst und blieb auf der Stufe wo er nur noch wenig Saugkraft hatte. Ich lies ihn dann einen Tag in Ruhe und habe alles schön trocknen lassen. Evtl. ist beim Nasssaugen etwas feucht geworden was er so nicht vertragen hatte. Am nächsten Tag hat aber alles wieder funktioniert.
    Generell verwendete ich den AdvancedVac 20 für alle möglichen Saugaufgaben in und um meine Werkstatt herum. Der Sauger passt mit und ohne das Adapterstück auf alle meinen Maschinen. Gescheitert ist die Verwendung zusammen mit meinem Dickenhobel. Der Schlauch ist dafür einfach zu dünn und bringt auch m. E. nicht den notwendigen Durchsatz. Zusätzlich hätte ich hier ein Adapterstück anfertigen müssen und dazu fehlte mir die Zeit. Bei einem Dickenhobel muss sehr viel Volumen in kurzer Zeit aufgefangen werden, und ich denke, dabei wäre er einfach überfordert.
     
  3. Wie beurteilst du die Handhabung des AdvancedVac 20?
    Nachdem alles Zubehör an ihm verstaut ist, kann man den AdvancedVac 20 fast Mühelos an seinem Tragegriff anheben. Das Gewicht von gerade mal knapp 8 Kg (leer) ist für diesen Sauger angemessen. Auch das hinterherziehen ist durch die Laufrollen sehr gut möglich. Ich finde es prima, dass man die Saugrohre entweder einzeln am hinteren Teil des Saugers verstauen kann oder aber auch das komplette Saugrohr durch einstecken im hinteren Teil mittels einer kleinen Nase möglich ist. Auch die restlichen Teile wie die lange Fugendüse oder der Saugadapter lassen sich einfach verstauen und sind immer Griffbereit. Einzig die Gummilippe oder der Bürstenstreifen (je nachdem welche sich in der Bodendüse befindet) habe an dem Sauger keinen eigenen Platz. Diese lassen sich jedoch einfach an einem der beiden Saugschlauchhalterungen mittels der Gummibänder befestigen. Dies stört auch nicht weiter, selbst wenn der Schlauch darüber aufgewickelt wird.
    Das auswechseln der Gummilippe bzw. des Bürstenstreifens war für mich nicht selbsterklärend (Dazu gibt es ja die Bedienungsanleitung) Aber nachdem ich es in Erfahrung gebracht hatte, ist der Wechsel ein Kinderspiel. Dazu muss einfach an der Bodendüse die linke und rechte Entriegelungstaste gedrückt werden und schon kann die Gummilippe oder der Bürstenstreifen entnommen werden.
    Das Saugen eines glatten Bodens ist sehr gut machbar, hingegen darf kein Teppich oder dergleichen vorhanden sein. Mit dem Bürstenaufsatz ist es nicht möglich über Teppich oder dergleichen zu fahren. Dort stoppt der Sauger und lässt sich nicht schieben, durch ziehen des Saugrohrs ist es jedoch möglich auch einen Teppich von Staub zu befreien. Wobei er sicherlich seine Stärken auf glatten Böden hat – Wer hat schon Teppich in der Werkstatt oder Garage? Ich habe zumindest nur einen Schuhabstreifer dort, jedoch muss dieser nun mal auch gereinigt werden. Aber dafür geht es gerade noch.
    Der Einschaltknopf gefällt mir hingegen nicht so sehr. Der Schutzgummi über dem Schalter erschwert das Einschalten des Saugers doch deutlich, da sich der Gummirand genau an der Stelle befindet wo man auf den Schalter drücken muss um ihn einzuschalten. Somit ist hier ein höherer Kraftaufwand mittels des Daumens erforderlich. Für meinen Sohn (11 Jahre) war dies auf Anhieb nicht zu meistern, er musste beide Hände verwenden. Hingegen ist das ausschalten dann nicht so schwierig, da sich der Schalter dann leichter drücken lässt.
    Der Anschluss des Saugschlauches ist problemlos, da sich dieser ganz einfach eindrehen lässt. Gelungen ist auch die Abdeckung des Blasaustritts, diese lässt sich ganz einfach aufklappen und auch dort ist der Anschluss des Schlauches wie an der Vorderseite durch eindrehen möglich.
    Jedoch ist der Saugschlauch etwas zu unflexibel, hier hätte ich mir eine weichere Gummimischung gewünscht. Da der Schlauch sich beim arbeiten stellenweise etwas widerspenstig verhält. Genau das gleiche Problem hat das Anschlusskabel für die Steckdose. Auch dieses ist mir zu unflexibel, da es auf dem Boden je nach Ausrichtung, wellen schlägt und nicht sauber auf dem Boden aufliegt. Stolpern ist hier die Gefahr.
    Die beiden Verschlüsse, um das Oberteil des AdvancedVac 20 abzunehmen, lassen sich ebenfalls sehr leicht öffnen, bieten jedoch genug Widerstand damit sie sich nicht von alleine öffnen können. Somit lässt sich nach dem öffnen der Verschlüsse das Oberteil mittels des Tragegriffs einfach abheben.
    Nun kommt man auch an das Innenleben des AdvancedVac 20. Der Gewebefilter lässt sich leicht vom Filter entnehmen und ist eine tolle Sache. Der Filter bleibt durch diesen sauber und geschützt. Es ist dabei lediglich darauf zu achten, wenn man ihn wieder aufzieht, dass das obere Gummiband in die dafür vorgesehene Nut einschnappt.
    Für den Fall das der Filter selbst zu reinigen wäre (Ist bei mir noch nicht notwendig gewesen) lässt sich dieser durch drehen der Verriegelung in die Richtung des offenen Schlosssymbols öffnen. Somit kann der Filter einfach entnommen werden. Den Filter wieder einzusetzen ist schon fast selbsterklärend, hierbei kann man eigentlich nichts falsch machen. Nach dem Einsetzen ist nur noch die Verriegelung auf das geschlossene Schlosssymbol zu drehen – fertig.
    Der Sauger ist sehr kompakt aufgebaut und wenn wirklich alle Utensilien an ihm sauber verstaut sind, passt er auch sauber unter einen Tisch. Dies wird bei mir jedoch wohl nicht der Fall sein, da ich ihn ständig verwenden werde.
    Für das Nasssaugen ist er prima geeignet. Die Abschaltautomatik schützt den Sauger vor Überfüllung und somit kann die Elektronik in ihm auch keinen Schaden nehmen. Aber zu viel Feuchtigkeit verträgt er wohl auch nicht. Auch das Ablassventil ist eine super Sache. Dadurch muss der AdvancedVac 20 nicht angehoben und gekippt werden. Wasserlassen kann so einfach sein :)
    Die Blasfunktion sehe ich als Gimmick, wenn man sie mal benötigen sollte ist sie vorhanden, jedoch darf man sich davon nicht allzu viel versprechen. Für kleinere Aufgaben ist sie jedoch sicherlich geeignet. Aber vor Verwendung muss der Sauger innen gesäubert werden.
    Die Saugleistung ist für den Heimwerker auf jeden Fall ausreichend. Auf glatten Böden zeigt er sein ganzes Können. Jeglicher Staub und schmutz wird von ihm eingesammelt. 
     
  4. Erfüllt der AdvancedVac 20 deine Anforderungen und Erwartungen?
    Für den generellen Einsatz in der Werkstatt, auf gefliesten Böden bzw. glatten Böden, ist der AdvancedVac 20 zu empfehlen. Er meistert dort seine Aufgabe gut. Das Saugen des Bodens ist mit ihm sehr gut möglich, Die Bodendüse baut sehr kompakt und es ist somit möglich auch in kleinere und Flache Zwischenräume zu kommen. Selbst aus Ecken holt die Bodendüse den Schmutz zuverlässig heraus.
    Das Absaugergebnis beim Arbeiten mit Maschinen, wie Kreissäge, Tischkreissäge, Schleifmaschine usw. ist mittels des richtigen Einsatzes von Düsen, Falschlufteinstellung und Staubbeutel gut bis sehr gut. Jedoch stört es mich das ich für den Sauger, bei feineren Stäuben, einen Staubbeutel einsetzen muss. Hier hätte ich mir gewünscht das sich der Sauger besser ohne Staubbeutel schlägt. Des eigentliche High Light ist die eingebaute Steckdose zum Anschluss der Elektrogeräte. Startet man das Elektrowerkzeug, startet auch automatisch der Sauger. Dies ist für das Heimwerken eine sehr nützliche Unterstützung, da man den Sauger nicht jedes mal einschalten muss, da er dies von alleine macht. Generell wird der AdvancedVac 20 ein ständiger Begleiter in meiner Werkstatt werden. Ich möchte ihn auf jeden Fall nicht mehr missen müssen. Der Anschluss des Absaugadapters an den Absaugschlauch ist einfach großartig. Durch den Schnellverschluss ist es ein leichtes das Werkzeug zu wechseln. Ich werde mir hier aus dem Ersatzteilhandel wohl noch zwei dieser Absaugadapter holen um diese fest an meinen Maschinen zu lassen.
    Die Bürstendüse hat bei schwereren Teilen wie etwa eine auf dem Boden liegende Schraube ihre schwächen. Hier hilft ein kurzer druck mit dem Fuß auf die Bodendüse um solche Teile auch mit einzusaugen.
    Das Auffangvolumen reicht auch für größeren Staubanfall aus. Wie lange ich noch benötige um den Staubbeutel zu füllen wird sich noch herausstellen müssen. Diesen verwende ich nur bei Schleifaufgaben. Ansonsten wird weiterhin ohne Staubbeutel gesaugt. Der Saugschlauch ist mit seiner Länge von 2m ausreichend für alle herkömmlichen arbeiten. Jedoch ist die Netzkabellänge mit gerade mal 4m zu kurz ausgefallen. Ein ständiges umstecken ist leider die Folge. Gerade bei einem Gerät wie diesem, das sich hervorragend hinterher ziehen lässt, sollte das Netzkabel länger sein. Sehr gut gefällt mir außerdem die am Gerät angebrachte Halterung für das Netzkabel und den Saugschlauch, dadurch ist ein platzsparendes Verstauen problemlos möglich.
    Das Öffnen und Schließen des Saugers zum Reinigen, Staubbeutel wechseln bzw. Filterwechsel funktionieren intuitiv und problemlos. Auch hier macht sich die saubere Verarbeitung bemerkbar.
    Die Betriebsanleitung ist etwas dürftig, jedoch wird wohl jeder wissen, wie man einen Staubsauger bedient. Die wichtigsten Punkte sind kurz und knapp, aber treffend, beschrieben. Allerdings fehlt eine eindeutige Zubehörliste, die das Bestellen von Ersatzteilen erleichtert. Staubbeutel können aktuell nur selbst auf der Bosch-Homepage bestellt werden. Ich hoffe nur dass sich dies bald ändert und die Staubbeutel für dieses Gerät auch einfacher beschaffbar sind.
    Für das Nasssaugen ist der AdvancedVac 20 vorbehaltlos zu empfehlen. Hier macht er was er soll und das sogar richtig gut. Die Boden-Lippe schafft es hierbei sogar den Boden fast trocken zu bekommen. Zumindest verkürzt sich die Trocknungszeit erheblich.
    Die Blasfunktion überzeugte mich hingegen nicht ganz. Für mich ist sie letzten Endes auch nicht relevant, jedoch für denjenigen, der so etwas dringend benötigt, wird hier leider enttäuscht werden.  Um damit ordentlich etwas wegzublasen ist einfach zu wenig druck dahinter.
    Für Arbeiten im Heimwerkerkeller finde ich das Gerät relativ laut. Der Hersteller schreibt in dem Zusammenhang in der Betriebsanleitung, dass bei der Arbeit mit dem AdvancedVac 20  ein Gehörschutz getragen werden muss, ich  rate dazu, dies auch zu befolgen.
     
  5. Gibt es etwas das dir nicht gefallen hat oder wo es deiner Meinung nach Verbesserungspotential gibt?
    Als erstes sei erwähnt, dass der Gewebefilter sehr schnell, beim absaugen von Schleifstaub ohne Staubbeutel zu ist. Aber leider auch beim saugen mit Staubbeutel, gelang es mir nicht das im Innenraum des Saugers kein Staub austritt. Ich konnte den Staubbeutel aufstecken wie ich wollte, nach dem schleifen war immer wieder Staub im Auffangbehälter bzw. im Gewebefilter vorhanden. Dieses Phänomen war aber nur beim absaugen von Schleifstaub zu beobachten.
    Der Flache Knick am Anschluss des Saugschlauches, welcher in den Auffangbehälter mündet, hat seine Probleme mit gröberem Schmutz. Beim einsaugen von Sägeresten oder kleineren Klötzchen, welche problemlos durch die Bodendüse passen, kommt es immer wieder vor, dass diese sich dort an dem 90° knick verfangen und den Schlauch verstopfen. Hier sollte dringend nachgebessert werden und ein abgerundetes Endstück verwendet werden. Evtl. verbessert dies dann auch gleich das Passproblem des Staubbeutels.
    Das Netzkabel ist mit seinen vier Metern zu kurz für einen derartigen Sauger geraten. Hier hätte ich gerne das Doppelte, also mindestens 8 Meter. Des weiteren ist mir das Netzkabel zu fest und widerspenstig, hier wäre ein weicheres Kabel von Vorteil, auch im Hinblick auf Arbeitssicherheit um stolperstellen zu vermeiden. Da sich das Kabel, je nach Lage auch mal als Schlaufe hochstellen kann.
    Der Saugschlauch ist wie beschrieben Antistatisch, jedoch zieht der restliche Sauger allen staub direkt an und erscheint nach härterem Einsatz wie weis gepudert.
    Auch der Saugschlauch selber könnte etwas flexibler sein. Da er sich stellenweise nur widerspenstig in die Richtung drehen wollte wo ich ihn auch hinhaben wollte.
    Die Lautstärke des Gerätes ist mit 84 db sehr hoch.
    Die transparente Gummiabdeckung über dem Ein-/Ausschalter sollte etwas weicher sein oder den Rand des Schalters weiter überdecken. Da sich der Sauger nur sehr schwer einschalten lässt.
    Das Saugrohr sollte entweder eine Teleskoprohr haben oder das man eines der beiden Rohre nochmals in der Länge unterteilt. Für große Personen >1,8m passt es, jedoch haben kleinere Personen >1,7m ihre Probleme mit der Saugrohrlänge.
    Die Blasfunktion ist etwas zu schwach um ordentlich damit arbeiten zu können.
     
  6. Was hat dir am AdvancedVac 20 am besten gefallen?
    Das Highlight für mich ist die zusätzliche Steckdose mit der Ein-/ Ausschaltautomatik. Dieses Feature ist einfach nicht mehr wegzudenken. Damit spart man sich jedes mal den Weg zum Sauger um ihn bei Verwendung einer Maschine ein-/ bzw. auszuschalten. Die Nachlaufautomatik ist dabei das I-Tüpfelchen.
    Die Saugleistung ist für den ambitionierten Heimwerker auf jeden Fall ausreichend.
     
  7. Welche zusätzlichen Erweiterungen würdest du dir wünschen?
    Grundsätzlich hat der AdvancedVac 20 alles mit an Bord, was der Heimwerker für seine Arbeiten benötigt.
    Wünschen würde ich mir jedoch noch einen Bürstenaufsatz mit einer runden oder ovalen Bürste um Maschinen in der Werkstatt schonend reinigen zu können. Sowie eine etwas breitere flache Düse um auch mal kurz den Werkzisch großflächig von Staub zu befreien.
    ​Toll fände ich auch einen zusätzlichen Schlauch im Durchmesser passend zum Universaladapter um diesen verlängern zu können.
     
Vielen Dank nochmals, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, den AdvancedVac 20 testen zu dürfen. Dieser Sauger wird mir auf jeden Fall noch sehr viel Freude bereiten. Generell ist der AdvancedVac 20 für jeden ambitionierten Heimwerker zu empfehlen. Er hat zwar hier und dort seine Schwächen, jedoch überwiegen die positiven Aspekte. Es wird sicherlich nicht jeder dem AdvancedVac 20 alles abverlangen und somit erhält man, einen tollen Allrounder der jede Aufgabe annimmt. Und was zählt ist, dass man nach dem Staubsaugen auch wieder vor dem Staubsaugen steht! Nochmals Danke für’s durchlesen. Euer saberlod… 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Anmerkungen von Bosch:

Hallo Saberlod,
 
vielen Dank für diesen ausführlichen Testbericht! Schön, dass wir dir mit dem AdvancedVac 20 eine kleine Weihnachtsüberraschung bescheren konnten und du ihn gleich bei deinen umfangreichen Projekten einsetzen konntest. Und für deine regelmäßigen Kellerüberflutungen kannst du ihn bestimmt noch häufig einsetzen!
 
Besonders bei der Nutzung des Saugers in Kombination mit einem Schleifer empfehlen wir immer einen Staubbeutel zu nutzen. Durch den feinen Staub setzt sich jeder Filter nach einer gewissen Zeit zu.
 
Du hast angemerkt, dass sich auch bei Nutzung des Papierfilters nach dem Saugen von Staub etwas feiner Staub im Container befindet (den sieht man bei dem dunklen Container leider auch besonders gut ;-)). Dies kann daher kommen, dass der Staubbeutel nicht richtig über den Anschlussstutzen/ Anschlussflansch gezogen wurde. Allerdings ist ein bisschen Staub auch normal, da 70l/sec Luft in den Beutel geblasen werden und diese Luft auch wieder heraus muss. Etwas feiner Staub kommt daher immer aus den Poren im Papierbeutel und auch aus der Dichtung am Anschlussstutzen.
 
Für deinen Wunsch nach einem zusätzlichen und vor allem flexibleren Schlauch haben wir in Kürze eine Lösung (Tipp: großer Onlinehändler ;-)). Wir werden einen 2m langen flexiblen Schlauch (Ø 19 mm, Bestellnummer: 2.609.256.F38) auf den Markt bringen. Dieser kann ganz einfach an den mitgelieferten angebracht werden. Er verlängert den gesamten Schlauch nicht nur, sondern es lässt sich durch die bessere Flexibilität auch viel einfacher arbeiten.
Eine kleine Saugbürste bieten wir unter der Bestellnummer: 1.609.390.481 an.
Die von dir gewünschte Übersicht über alle Zubehöre findest du bereits auf der letzten Seite der Bedienungsanleitung.
 
Es stimmt, dass sich das Kabel im ersten Augenblick etwas steif anfühlt. Dies liegt daran, dass wir aufgrund der hohen Leistungsaufnahme, die wir wegen der zusätzlichen Steckdose im Gerät haben, hohe Leitungsquerschnitte benötigen. Diese führen zu dickeren und weniger flexiblen Kabeln.
 
Wir haben die Stärke Blasfunktion bewusst gedrosselt, damit sie für bestimmte Anwendungen nicht zu stark ist. Möchte der Kunde z.B. das Laub von seinem Kiesweg wegblasen statt es mit einem Rechen zu entfernen, soll auch wirklich nur das Laub und nicht auch die Kieselsteine weggeblasen werden.
 
Wir nehmen dein Feedback für die Zukunft auf und wünschen dir weiterhin noch viel Spaß mit deinem AdvancedVac 20. :-)

 

Meinungen und Fragen

Unser Moderatoren-Team und die Mitglieder von 1-2-do.com sind hier, um deine Fragen zu beantworten.