Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

WD40 auf Gummi schädlich?

16.02.2017, 08:40
Geändert von gschafft (16.02.2017 um 09:23 Uhr) , Grund: Schlagworte hinzugefügt...
Hallo Freunde,
ich habe am Gartenschlauch einen Messingverschluss der
oxidiert ist.Darf man da mit WD40 ran gehen oder löst das den Schlauch auf?
Hab da mal was gelesen, aber ob´s stimmt weiß ich nicht.
Wisst Ihr näheres?
 
Gummi, Schlauch, WD40 Gummi, Schlauch, WD40
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
25 Antworten
WD40 ist dafür bekannt, dass es Kunststoffe verspröden lassen kann und ich wäre da ziemlich sicher, dass es für Gummi auch nicht gut ist. Wobei richtiges Gummi wird das nicht sein sonder eher etwas wie NBR oder ähnliches.

Grundsätzlich kannst du WD40 verwenden um die Teile gängig zu mache doch anschließend würde ich das Zeug abwischen und die Teile mit einem nicht harzenden Öl versehen.

 

Danke Georg,
wie schnell ist das WD40 denn. In Minuten oder nach 24 Stunden?
Was passiert den mit Gummi bei WD40?
Ich dachte immer das ist harmloses Krieche Öl und hab das fleißig
schon früher verwendet, auch habe ich das auf Kunststoff nur abgewischt
wenn da was drauf gelaufen ist.
Da muss ich wohl mal so einiges kontrollieren.
Kann man das WD40 neutralisieren ?

 

Geändert von BoschDoIt (16.02.2017 um 09:24 Uhr)
Wie lange vermag ich nicht zu sagen denn, es hängt von dem Kunststoff ab und deren Chemische Zusammensetzung. Wir sprechen aber schon über Wochen oder Monate und nicht Stunden.

Da WD40 auf Petroleumbasis besteht würde ich die Teile einfach mit Spülmittel abwaschen, trocknen und ölen.

 

Funny08  
Die Mär von WD 40 und dass es Kunststoff usw angreift hält sich Standhaft - das ist evtl mal früher so gewesen, aber heutzutage ist es nur so, dass man manche Gummiteile nicht lange drin Baden soll - ansonsten fast unproblematisch - nutze das Zeugs für viel Plastik und konnte noch nie Probleme damit feststellen.

Auch der Hersteller gibt dies an: http://www.wd40.de/wp-content/upload...S-WD40-MUP.pdf

hier noch was der Hersteller in der Faq dazu meint:
Welchen Einfluss hat WD-40 auf unterschiedliche Materialien?
Fast alle Materialien reagieren auf WD-40 genauso wie auf andere hochwertige aliphatische Lösungsbenzine unter den gleichen Einwirkungsbedingungen, wie z.B. Besprühen, schnelles Eintauchen oder längeres Eintauchen. Bestimmte Gummisorten schwellen bei längerem Eintauchen in WD-40 an. Wachspolituren und bestimmte Wachsbeschichtungen können durch WD-40 aufweichen. Bei klarem Polykarbonat und Polystyrol können Haarrisse oder größere Risse auftreten, wenn sie mit WD-40 in Kontakt kommen. Testen Sie die Verträglichkeit der Oberfläche mit WD-40 zunächst an einer unauffälligen Stelle.

WD-40 verursacht keine sichtbaren Effekte an der Oberfläche von Plastik, Gummi und Hartmetall. Dies beinhaltet Acetal, Neopren/Hartgummi, Polyethylen hoher Dichte (HDPE), Polyphenylensulfid (PPS), Polysulfon, PTFE, Stahl, feuerverzinkter Stahl, Kupfer, Messing, Magnesium, Nickel, Weißblech, Titan und Zink.
Quelle

 

Zitat von George1959
Wie lange vermag ich nicht zu sagen denn, es hängt von dem Kunststoff ab und deren Chemische Zusammensetzung. Wir sprechen aber schon über Wochen oder Monate und nicht Stunden.

Da WD40 auf Petroleumbasis besteht würde ich die Teile einfach mit Spülmittel abwaschen, trocknen und ölen.
Okay, na dann werde ich das mal machen müssen.
Hoffe es ist nicht schon, bei so manchem Teil, zu spät.
Wie zeigt sich das denn auf Gummi und Kunststoff?
Helle Flecken, weich, ausgehärtet????
Da werde ich WD40 wohl aus der Riege Universalgeheimmittel
verbannen, wenn das so aggressiv ist.

 

Zitat von Funny08
Die Mär von WD 40 und dass es Kunststoff usw angreift hält sich Standhaft - das ist evtl mal früher so gewesen, aber heutzutage ist es nur so, dass man manche Gummiteile nicht lange drin Baden soll - ansonsten fast unproblematisch - nutze das Zeugs für viel Plastik und konnte noch nie Probleme damit feststellen.

Auch der Hersteller gibt dies an: http://www.wd40.de/wp-content/upload...S-WD40-MUP.pdf

hier noch was der Hersteller in der Faq dazu meint:
Quelle
Hey Funny, Danke.
Aber ich finde das klingt nicht so beruhigend,
was da vom Hersteller kommt.

 

Funny08  
Hab damit keine Probleme - ist vor allem auch ein prima Reinigungsmittel

Was man halt nicht Putzen sollte sind :
zB
https://de.wikipedia.org/wiki/Polycarbonate#Anwendungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Polystyrol#Verarbeitung

 

Zitat von Funny08
Hab damit keine Probleme - ist vor allem auch ein prima Reinigungsmittel

Was man halt nicht Putzen sollte sind :
zB
https://de.wikipedia.org/wiki/Polycarbonate#Anwendungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Polystyrol#Verarbeitung
Ich denke da auch an Gummikabel, wenn da WD40 drüber läuft,
oder Gummischläuche , Reifen etc.. alles was halt neben Metall sein kann
und eine Ladung WD40 mit ab bekommt...
Oder Hochdruckschlauchverbindungen die festsitzen, wenn WD40 in die Pressmuffe
kriecht. Das bekommt man nie mehr raus da.

 

Funny08  
Also mein Kabel für den Garten wird seit 10 Jahren immer wieder mal damit gereinigt - andererseits - ich bekomme ja kein Geld um für die Werbung zu machen *g - von daher nimm das Zeugs womit du dich am besten fühlst will es dir ja ned aufdrängen hehe ;D

 

kjs  
Meine Erfahrung damit ist daß es nur dann bei manchen Kunststoffen was macht wenn man es sehr lange einwirken läßt. Wenn Du es nur aufsprühst, das Teil trennst und dann sauber abwischst hätte ich keine Bedenken.
Für solche Sachen als auch zur Reinigung und zum Entfernen von Aufklebern nehme ich WD40 gerne. Auf Kunststoff und "Gummi" wird es eben gleich wieder abgewischt.

 

Als ich noch bei Gardena gearbeitet habe war WD40 absolut tabu. Es lässt die Weichmacher aus Kunststoffen somit auch Dichtungen ausdiffundieren und diese werden spröde und brechen. Werden also auch undicht. Es passiert nicht über Nacht sondern dauert ein paar Tage. Ich würde es nicht anwenden. Es gibt dubiose videos auf YouTube wo Bildschirme damit gereinigt werden usw. Kann man machen. Fragt sich nur wie lange das gut geht

 

In einem muss ich aber zustimmen. Nur reinigen und restlos abwischen geht gut. Aber nicht als Schmierung auf Kunststoff oder Gummi benutzen.

 

kjs  
Trotzdem würde ich es zur Reinigung von Bildschirmen oder ähnlichem nicht verwenden.
Aber das Dutzend Aufkleber auf meiner Bosch KZS die mit einem nahezu nicht lösbaren Kleber versehen waren und zudem noch aus undurchlässig beschichtetem Papier waren war es Klasse. Die Aufkleber waren dann auch noch auf allen Nutzflächen drauf. Genial (oder auch nicht) denn das hat mich glatt zwei Stunden gekostet, trotz WD40 und Goo-Off.

 

Man lernt definitiv NIE aus! Wieder mal ein paar gute Infos und Tipps erhalten! Vielen Dank Euch allen!

 

Goo-off?? Wasn des

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht