Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tischplatte verzogen

14.06.2017, 09:19
Hallo alle miteinander. Aktuell habe ich ein kleines Problem (also eher meine Schwester, aber ich muß es lösen) Es geht um einen alten (ca. 60J oder älter) furnierten Küchentisch mit Platten zum ausziehen. Über die Jahre hat sich die Tischplatte (furniert) welche oben auf liegt nach oben verzogen.
Meine persönliche Idee das Problem zu lösen, wäre die Platte mit der "******" nach unten auf einen ebenen Untergrund zu legen, etwas zu beschweren und hin und wieder mittels einem Dampfstrahlers das Holz aufzuweichen. Allerdings mache ich mir Gedanken, ob sich dadurch nicht das Furnier ablöst.
Hat schon mal jemand so etwas gemacht oder kennt sich damit aus?
Vielen Dank schon mal im Vorraus.
Bilder bekomm ich gerade nicht "upgeloaded", werden nachgereicht.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
42 Antworten
Dog
Ich wart mal auf die Bilder..... Wenn die Trägerplatte verzogen is wirds vermutlich auf ne neue Platte raus laufen.

 

Fotos wären klasse.
Ich habe vor einigen Jahren einen alten Nähmaschinentisch restauriert. Dort war es aber wirklich nur das Furnier, was sich abgelöst hat. Das ließ sich mit etwas Feuchtigkeit auf dem Furnier, um es wieder beweglich zu machen, wasserfestem Holzleim, Schraubzwingen und einer Platte zum Anpressen, wieder gut richten. Als Trennschicht, damit die Pressplatte nicht anklebt, habe ich eine Silikon-Backmatte dazwischen gelegt. Fein nachschleifen, ölen und gut wars.
Ist tatsächlich die Tischplatte mit verzogen, hat Dog schon alles gesagt...

 

Man kann jede Holzplatte biegen, allerdings reicht dafür ein Dampfstrahler nicht aus. Du musst die Platte entweder dämpfen, was Dir angesichts der Größe kaum möglich sein wird, oder Du erhitzt sie auf der konkaven Seite z.B. mit einem Heißluftföhn, besser mit der Lötlampe.
Nach dem Erhitzen muss die Platte entsprechend eingespannt werden. Was geschieht beim Erhitzen? Der Zucker im Holz karamellisiert und versteift somit das Holz.
Aber auch bei dieser Methode hast Du mindestens zwei Probleme: Erstens muss Du nach dem Erhitzen sehr, sehr schnell arbeiten und zweitens ist wieder die schiere Größe der Platte ein Hindernis. Alles sollte möglichst gleichmäßig erhitzt werden - das ist bei einer Platte mit Mitteln des Heimwerkers nicht zu schaffen.

In Anbetracht all dieser Probleme rate ich zu einer neuen Platte.

Oder aber Du trennst die alte Platte in Längsstreifen auf und verleimst sie neu.
Aber wie sieht das dann aus?

 

Geändert von Ottomar (14.06.2017 um 16:29 Uhr)
Dog
Man kanns aber auch lassen weils in weit über 95% der Fälle den Aufwand nich Wert is.

 

Na ja, wer weiß, welche Erinnerungen mit dem Tisch verbunden sind ...

 

Dog
Vermutlich weniger schöne als man denkt, sonst wäre der Tisch nirgendwo gestanden das es die Platte verzieht.

 

Du meinst also, Ferdinands Schwester will alles wieder gut machen?
Wäre möglich ... aber das wird jetzt doch etwas zu persönlich ...

 

Dog
Joa, warten wir erstmal auf die Bilder.

 

Zitat von Dog
Vermutlich weniger schöne als man denkt, sonst wäre der Tisch nirgendwo gestanden das es die Platte verzieht.
Außer, der Tisch hat sich wegen dynamischer Lasten verzogen...
Aber auch ich würde zur neuen Platte (oder gar neuem Tisch) raten.

 

Zitat von arathorn76
Außer, der Tisch hat sich wegen dynamischer Lasten verzogen...
Die Jugend von heute ... ist offensichtlich auch nicht anders als die von gestern.

 

Also bisher hab ich nur ein Bild bekommen, aber das zeigt nicht die verzogene Seite:Man kann es ein bisschen sehen hinten unter dem Papierstapel. Zum Tisch selbst: Es hängen zwar keine Erinnerungen dran aber schön ist er. Der Lagerort war übrigens ein Wohnzimmer ohne Feuchtigkeits oder Temperaturproblem.
@Ottomar: Muß man wirklich komplett Dämpfen? Ich will ja nur ein bisschen biegen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5380.JPG
Hits:	0
Größe:	191,5 KB
ID:	47562  

 

Dog
Ich sehs, hinten links.
Wäre mir den Aufwand nicht Wert da Tage oder Wochen dran rum zu spielen, da geht neu machen schneller.
Irgendwie sieht das Teil für mich auch nicht so aus als ob der schon mindestens 60 Jahre alt wäre, eher nach mit gutem Willen 30 Jahre.

 

Will dir nicht zu nahe treten Dog, aber unten dran klebt so ne Art Lieferschein von 1958. Da der Verzug etwa 2cm beträgt würde ich das Richten, wenigstens mal ausprobieren. Wegschmeißen kann man ihm dann immer noch.

 

Dog
Von wegschmeißen war hier nie die Rede, da du aber weiterhin lieber versuchen willst die Platte zurecht zu murksen bin ich an dieser Stelle hier raus. Das einzig richtige vorgehen wäre eine neue Platte anzufertigen.

 

Also ich würde versuchen die Platte mit Zwingen gerade zu bekommen und dann eine Aluminium-Gratleiste einzufräsen.

Sowas hier: https://www.haefele.de/de/produkt/gr...0b81a00050023/

Das wäre zwar nicht ideal weil man die Gratleisten wohl von einer Seite sehen könnte aber dafür wäre es wohl eine Lösung die auch dauerhaft funktioniert und hält.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht