Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tanne ohne Nadeln fällen?

09.09.2017, 08:58
Hallo
Eine unserer etwa 30 Meter hohen Tannen hat alle Nadeln verloren (evtl. durch Sitka-Fichtenlaus).
Wird der Stamm dadurch unsicherer und muss gefällt werden?
Gruss Fritz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
kjs  
Wenn alle Nadeln weg sind ist der Baum mit 99% Wahrscheinlichkeit abgestorben. Die Nadeln kommen nicht wieder. Mit der Zeit fängt das Holz dann an zu verrotten und wird dann irgend wann bei einem stärkeren Wind umfallen. Das dauert aber normal Jahre bis es soweit ist. Irgend wann mußt Du aber sicher in den sauren Apfel beißen und das Ding fällen (lassen).

 

Woody  
Stikafichtenlausbefall an Tannen ist sehr selten und daher als Ursache eher unwahrscheinlich.

Eine mögliche Ursache wäre extrem trockene Bedingungen, wie wir sie in den letzten Jahren gehäuft haben. Weiters kommen noch als Schädlinge Spinnmilben, Blattläuse, Wollläuse und Rindenläuse in Betracht. Dabei ist das Schadensbild immer gleich: es beginnt im Inneren der Krone und breitet sich nach außen hin aus. Was auch häufig vorkommt ist ein Nadelabwurf infolge Streusalzvergiftung.

Bei 30m Höhe ist sowieso ein Profi gefragt, denn ich glaube nicht, dass du auf diese Höhe hinaufklettern wirst, um den Baum zu fällen. Hol dir die fachliche Meinung eines Baumspezialisten und entscheide dann.

 

Ich hatt auch so eine Tanne,mit Blitzeinschlag.
Da es nur eine Richtung gab wo sie hätte hinfallen können ohne Schaden anzurichten hab ich mir doch einen Profi geholt,selbst der ist lieber raufgeklettert und hat den Stamm Stückweise von oben abgebaut.

 

Janinez  
ich mußte jetzt 9 Tannen fällen lassen, weil sie alle Nadeln verloren haben - es war überall der Käfer drin und da muss man sie fällen+++++++++++++++++++++++++++++++

 

Also ich muss meinen Vorrednern recht geben bei 30 Meter würde ich einen Fachmann holen.
@Janinez,
wohnst du in Bayern? wir haben dort Bekannte die haben einen eigenen Wald und die hatten letztes Jahr auch den Käfer an den Tannen mussten auch alle gefällt werden.

 

@Kiralein,

das ist leider kein Phänomen, das auf Bayern beschränkt, sondern europaweit zu beobachten ist.

Zwar redet heute kaum noch einer über das Waldsterben, aber dies schreitet überall voran. Man muss momentan davon ausgehen, dass nur noch ca. 25 % der Bäume bei uns gesund sind.

 

@Ottomar,
sorry ich kenne mich mit dem Wald nicht so aus und mit Käfern schon zweimal nicht als unser Freund sagte das er den Käfer in Wald hat, dachte ich da steht ein Auto.
Was du mir da aber schreibst hört sich nicht gut an 25% ist schon recht viel.

 

Maggy  
Nur noch 25%, das ist ja noch weniger, als ich dachte. Bei uns sieht man auch immer öfters kahle Tannen.

 

Wenn es nur die Tannen wären ... wir haben hier im Schwarzwald mehr als genug davon.

Nein, ernsthaft, es betrifft ebenso diverse Laubbäume. Dachte man in den 80er Jahren noch, dass zum Beispiel Buchen von den Waldschäden nicht betroffen seien, musste man in den 90ern leider einsehen, dass es u.a. auch denen an den grünen Kragen geht.

@Kiralein
Der Witz mit dem Käfer gefällt mir. Man kann ja nicht nur jammern.

 

@Ottomar,
das war kein Witz ich dachte wirklich der meint ein Auto.

 

Also ich würde so schnell wie möglich fällen lassen. Jetzt ist das Holz noch verwertbar. Notfalls als Brennholz, das wäre allerdings die letzte Version.

 

Janinez  
Wenn der Käfer drin ist, muss alles Holz entsorgt werden, da sich sonst der Käfer weiter ausbreitet und ich würde kein Käfer Holz in mein Haus bringen, damit der mir in die Möbel geht..............

 

Zitat von Janinez
Wenn der Käfer drin ist, muss alles Holz entsorgt werden, da sich sonst der Käfer weiter ausbreitet und ich würde kein Käfer Holz in mein Haus bringen, damit der mir in die Möbel geht..............
Wäre dann ein Grund um neue Möbel anzuschaffen...

Habe fast jedes Jahr eins zwei Bäume in meinen Wäldern die kaputt gehen, und die werden dann durch den Kamin gejagt. Das überlebt kein "Viech"...Umwelt gerechte Entsorgung.

 

Woody  
Zitat von Wolfgang111
Also ich würde so schnell wie möglich fällen lassen. Jetzt ist das Holz noch verwertbar. Notfalls als Brennholz, das wäre allerdings die letzte Version.
Ein gefährlicher Ratschlag, da wir die Ursache nicht wissen. Ein Baum wird nicht von einem Tag auf den anderen komplett kaputt (ausgenommen "Schlagerl"). Das muss schon länger abzusehen gewesen sein. Darum mein Hinweis einen Baumspezialisten kommen zu lassen und dann erst eine Entscheidung zu fällen.

 

So gefährlich ist der Ratschlag gar nicht. Wir können hier nicht mit Sicherheit eine Ferndiagnose stellen. Und wenn der Baum abgestorben ist sollte er schon aus Sicherheitsgründen gefällt werden.
1. Es sollen keine weiteren Bäume angesteckt werden.
2. Natürlich sollte sich ein Fachmann den Baum ansehen, nie was anderes behauptet.
3. Ich weiß jetzt nicht wie Jaminez auf den Käfer gekommen ist aber wenn das stimmt ist fällen Pflicht genauso wie die Entsorgung.
4. Gefällte Bäume müssen sowieso entrindet werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht