Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rasen- und Bodenpflege [Usertalk]

08.08.2017, 21:40
Nicht nur der Rasen braucht etwas Zuwendung, sondern auch sämtlicher anderer Boden für Zierblumen, Gemüse & Co. will gepflegt werden. Für die Rasen- und Bodenpflege steht eine umfangreiche Menge allerlei Mittel in den Regalen des Baumarktes, Gartencenters & Co.



Neben den handelsüblichen Produkten aus dem Fachmarkt, gibt es auch Hausmittel, welche z.B. die Bodengenesung bzw. Bodengesundung oder explizit zur Sättigung der Farbe des Rasens genutzt werden können. Vermutlich hat auch bereits jeder von uns die Werbeversprechen zum sog. "Wurzelaktivator" schon einmal gehört.

Wie geht ihr bei der Rasen- und Bodenpflege vor?
  • düngt ihr nur den Rasen mit den allg. empfohlenen Mitteln?
  • kümmert ihr euch auch um die restlichen Böden oder eher nicht?
  • macht ihr vllt. nichts und ein schöner Rasen bzw. schöne Boden wird euch quasi geschenkt?
  • nutzt ihr "Bodenvitamine" oder "Rasenvitamine"? ... zumindest werden manche Produkte mit dieser Charakteristik beschrieben
  • setzt ihr auch die altbewährte Brennesseljauche?
 
Bodengenesung, Bodengesundung, Bodenpflege, Brennesseljauche, Dünger, Gründüngung, Rasenpfelge, Wurzelaktivator Bodengenesung, Bodengesundung, Bodenpflege, Brennesseljauche, Dünger, Gründüngung, Rasenpfelge, Wurzelaktivator
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
- ich Dünge den Rasen im Frühjahr und im Herbst
- der restliche Boden bekommt Dünger gemäß der Auswertung einer Bodenprobe
- von nix kommt nix
- nein, was ist das?
- nein!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WP_20170806_15_15_33_Rich.jpg
Hits:	0
Größe:	245,6 KB
ID:	48352  

 

Geändert von Jan223 (08.08.2017 um 23:08 Uhr)
Ich dünge meinen Rasen im Frühjahr mit eine Mischung aus Kaffeesatz und Rasenkalk. Danach bei Bedarf vielleicht ein oder zwei mal im Jahr noch eine leichte Düngergabe mit herkömmlichen Rasendünger. Der durch den Mähroboter automatisch aufgebrachte Mulch reicht bei mir nicht komplett für die Versorgung aus. Durch die Drahtschleifen des Automowers habe ich die letzten zwei Jahre nicht vertikutiert, was man leider merkt, a der Rasen stärker verfilzt und das Moos, welches sich im Winter an den dann durchgängig beschatteten Flächen im Rasen bildet, deutlich länger benötigt, um zu verschwinden.

Unsere Buchshecken und -Kugeln bekommen 2x im Jahr, die Kräuterecke 1x im Frühjahr Hornspähne an die Füße.
Die Kübelrosen versorgen wir öfter mit Kaffeesatz, aber auch flüssigem Rosendünger. Ansonsten wird beim Durcharbeiten der Beetflächen 2-3x im Jahr ein organischer Stickstoffdünger eingearbeitet. Sonstige Topf- und Kübelpflanzen bekommen je nach Bedarf Stickstoff- oder Flüssigdünger.

 

An unserem Rasen würde ich gerne sehr viel mehr machen, als immer nur mähen. Da ich zur Miete in einem 2 Familienhaus wohne, sind mir da aber die Hände gebunden.

Es wurde in der Zeit wo ich hier wohne (Ü 20 Jahre) nie etwas gemacht. Der Boden ist so verdichtet, weil auch das eine oder andere schwere Gerät durch gefahren ist, dass so gar die Drainagerohre kaputt sein dürften. Denn nach einem heftigen Regen steht das Wasser in der Wiese.

Selbst wenn ich mit einem Vertikutierer den Rase mal vom vielen Moos befreien würde, bliebe vom Rasen wahrscheinlich nicht viel übrig.

Den Vermieter kümmert es einfach nicht, denn die Fläche ist ja schön grün .

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht