Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In unserer Waschmaschine hat es geschneit - Füllungen für Kissenbezüge

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hach wie gut das du einen Chemiker kennst der dir sagen kann, was du tun kannst.

    Bevor du deine Maschine auseinander nimmst, Styropor löst sich in Aceton oder anderen Lösemitteln. Geh zum Baumarkt und kauf dir Lösemittel.
    Teste bitte!!!
    Ob sich die Kügelchen darin auflösen, also Auflösen heißt wirklich auflösen. Es darf keine Paste bilden!
    Dann hau das in die Maschine "OHNE" Heizung!!!
    Dann spüle die Maschine im zweiten Waschgang nur mit Wasser, wieder "ohne" Temperatur.
    Dann hast du nirgends mehr diese Kügelchen.

    Warum ich das weiß...
    Ich bin Chemikant und kenne mich damit aus, dann kommt hinzu das unser Nackekissen mal den gleichen Schei.... mit unserer Maschine gemacht hatte.
    viel Glück!

    Kommentar


    • @Bullweih: Ich befürchte, dass dein Tipp mich nicht weiter bringt. Habe schon das Flusensieb (unten an der Maschine) gereinigt. Da ist so gut wie nichts drin - Klar, denn das Zeug schwimmt ja obenauf.

      @Hoppel: Danke, NEIN!!!

      @Hazett: wenn nichts hilft, ist das ein Lösungsweg. Was die Füllung betrifft: Das waren ja nur Sofa-Kissen. Durch die Füllung passen die sich Ideal Coch bzw. Rücken an und sind echt bequem (gewesen). Zum Schlafen sind die nicht geeignet, da hast du natürlich Recht.

      @Pirenci: Das ist ein interessanter Rat. Die Idee mit Aceton hatte ich auch schon. Aber greift das Zeug nicht auch die Dichtungen in der Waschmaschine an? Vorab einen Versuch bezüglich der Lösbarkeit zu machen ist sicherlich nicht verkehrt... Aber dann pur in die Maschine :-o Ist vielleicht mein letzter Notnagel vor dem Außeinanbauben.

      @Bosch: Was sagt die Hausgeräte-Abteilung zu demProblem bzw. Zu Pirencis Vorschlag?

      Kommentar


      • glaub mir, einfacher ist es, die Maschine bis unterkante bullauge mit wasser füllen. Bullauge öffnen, und mit einem Wassersauger die aufschwimmenden Kügelchen abzusaugen

        Kommentar


        • Zitat von Geronimo
          glaub mir, einfacher ist es, die Maschine bis unterkante bullauge mit wasser füllen. Bullauge öffnen, und mit einem Wassersauger die aufschwimmenden Kügelchen abzusaugen
          ++++
          könnte die einfachste Lösung sein....sofern das System noch öfters durchgespült wird !

          Ohne jetzt zu wissen, welche Art von Dichtung um das Bullauge herum...und
          natürlich an vielen anderen Zu- und Abläufen sich befindet ( meist EPDM )
          ist der Vorschlag mit den Lösungsmitteln nicht akzeptabel....selbst, wenn die Dichtungen
          das ( verdünnte ) Lösungsmittel aushalten, wo will man dann die Brühe entsorgen ??
          Sondermüll ??? dazu zählen auch Lackreste, Bohröl...und vieles mehr...und ist teuer !
          Also ...mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ....
          Gruss von Hazett
          Noch ein Nachtrag hierzu....den Letzten Durchgang mit Calgonit ( finish) machen...
          das putzt auch Kalkrückstände heraus !

          Kommentar


          • Mooooment, Lösemittel mag zwar das Abwasser belasten, doch ist es in verdünnter Form weder extrem gefährlich, noch so schlimm, so dass es nicht abgebaut werden kann.

            Ansonsten stoppt sofort die Reinigung mit WC-Reiniger, Glasreiniger, Spülmaschinentabs oder handelsüblichen Waschmitteln! Die Reinigung in Waschanlagen, Shampoo´s und Duschgele sind dan auch verboten oder eure hochgiftigen Scheibenreiniger für Scheibenwaschanlagen in Auto´s und das Streusalz sind auch gestrichen. Wo wir gerade beim Streichen sind, womit wascht ihr eigentlich eure Pinsel zum bemalen eurer Werkstücke, aus? Verdünnung?

            Wer so was sagt sollte gefälligst wieder zum Waschbrett greifen, oder Läuse zerdrücken um die Farben für gefärbte Stoffe zu bekommen!

            Schließlich bestehen Tensiede auch zu 98% aus Rohölbeständen. Bei dem lösen der Styroporkugel in Aceton oder anderen Lösemitteln, fallen unter anderem Reaktionen an die nicht umweltschädlich sind. Es entsteht normaler Alkohol oder Wasserstoff der mit dem Sauerstoff sogar zu Wasser reagiert.
            Wenn man eine verdünnte Lösung nimmt ist es nicht für Waschmaschine oder Umwelt schädlich. Natürlich sollte man nicht drei Liter verwenden.
            Habe ich auch so nicht gesagt.

            Kommentar


            • Nun, das Problem scheint sich (zum Glück) von allein gelöst zu haben. Nach drei bis vier Wäschen und häufigerem Aussaugen der Maschine kommen nur noch vereinzelte Kügelchen zum Vorschein.

              Danke euch allen für eure Tipps & Ideen!

              Kommentar


              • Das ist schön. In zweierlei Hinsicht.
                1. das du das Problem los bist
                2. das Jemand mal Rückmeldung gibt, das was geklappt hat

                Kommentar


                • Zitat von Geronimo
                  Das ist schön. In zweierlei Hinsicht.
                  1. das du das Problem los bist
                  2. das Jemand mal Rückmeldung gibt, das was geklappt hat
                  Na hallo!?!?!? Das gehört sich doch wohl!

                  Kommentar


                  • Naja, es gibt einige, denen gibt man zahlreiche Tipps und Ratschläge und dann hört man nichts mehr von denen.

                    Kommentar


                    • Hallo Mopsente,

                      hat sich das Problem jetzt verabschiedet?

                      Kommentar


                      • Nun, die Kugeln sind wir los. aber die Waschmaschine macht seit neustem Zicken - sie will zeitweise nicht mehr Spülen undläuft statt dessen lieber in einem Endlosprogramm. Keine Ahnung, ob das damit Zutun hat oder ob das einfach nur Altersschwäche ist.

                        Kommentar


                        • Oh, da kommt mein schlechtes Gewissen wieder.
                          Aber wahrscheinlich haben sich die Kügelchen irgendwo auf dem Weg nach draußen festgesetzt und behindern jetzt den Wasserabfluss.
                          Ich hatte vor Weihnachten ein ähnliches Problem- sprich Kokosfußabtreter - hatte es ja nur gut gemeint.
                          Viel geputzt, noch mehr gebaut, unwahrscheinlich viele Fasern aus sämtlichen Wäschestücken gepuhlt, den Trockner ausgesaugt und und und... und nun haben wir eine neue Waschmaschine.
                          Am ärgerlichsten fand ich, dass ich 3 Wochen zuvor neue Kohlen gekauft und eingebaut habe. Fazit. das nächste Mal kaufe ich neue Abtreter.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X