Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Holz mal anders

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Holz mal anders

    Welches Holz ist das richtige?


    Wie ihr wisst stelle ich einige Kreative Sachen aus Holz im Kundenauftrag her, unter anderem auch Hausnummern in Natursteinoptik. Nun meine ganz spezielle Frage:
    Welches Holz ist am besten dem Kunden zu empfehlen für den Außenbereich?


    Die Nachfrage steigt nach den Hausnummern, und ich würde nun gern von Euch gern die Meinung wissen welches Holz ich am besten nehmen sollte, da ich der festen Überzeugung bin das sich die Schreiner und Tischler unter euch viel besser in der Materialkunde in diesem Bereich auskennen wie ich. 
    Ihr könnt gern eine wilde Diskussion beginnen und Tipps und Ratschläge werden gern angenommen. Die Resultate werde ich dann auch gern präsentieren. 
    Natürlich sind auch die Meinungen der nicht Profis gefragt, denn so mancher weiß mehr als er selbst glaubt.


    Mein Motto ist " Wer nie etwas versucht, dem erscheint alles unmöglich"

  • Hey heykids,
    die Frae lässt sich einfach beatworten. Nehme doch alle Sorten die im Außenbereich verarbeitet werden.
    Harthölzer sind für sowas extrem klasse!
    >Bankirai oder Eiche
    Unter Beachtung des konstruktiven Holzschutzes empfehle ich auch etwas weichere Hölzer.
    >Erle, Birke oder Obsthölzer (Kirsche ist schön gemasert)
    Bei Schutzlasuren kann man einfach alles empfehlen, Auch KVH bietet sich dann an.

    Ich würde auf jeden Fall mal Wurzelholz ausprobieren. Es hat eine wunderbare Mamorierung, aber bei falsche Behandlung bekommt es schnell Risse.

    Also, viel Spaß mit meinen Tipps

    Kommentar


    • Was wäre denn zum Beispiel mit Fichtenholz, ist das zu empfehlen oder eher nicht? Ich bin halt kein Profi für Holz ,bastel aber sehr gern.

      Kommentar


      • Holz hin oder her, habe da auch keine Ahnung von, aber die Zahlen sind wirklich klasse aus.

        Kommentar


        • Fichte gehört eigentlich mehr zu den Weichhölzern. Bekommt man überall, das Problem bei Fichte ist, es verfärbt sich oft ins Dunkle wenn man es nicht versiegelt. Außerdem sollte es gut gelagert sein, damit es nicht mehr groß arbeitet. Baumärkte haben dabei eigentlich eine ordentliche Qualität.
          Wie ich schon erwähnte, KVH (Konstruktionsvollholz) besteht oft aus Fichte. Es dürfte für deine Zahlen sehr gut sein.
          Es hat helle Farbe, man sagt ees arbeitet nicht mehr, weil es eine extrem geringe Holzfeuchte hat und mit eintsprechender Nachbehandlung hat man damit extrem lange Spaß.
          Hier auch mal ein Link was man damit alles macht:
          olivenholz

          Aber es muss hiebei ein gutes Öl verwendet werden, da gibt es auch spezielle Öle für Olivenholz die sehr gut versiegeln!

          Genug geholfen? *lach*

          Kommentar


          • Hallo!
            Nun ja, welches Holz das richtige für Dich ist, das wirst Du ausprobieren müssen. Je weicher das Holz ist, desto leichter läßt es sich bearbeiten, im Gegenzug ist es dann aber auch anfälliger für Umwelteinflüsse und Schädlinge.


            Nimmst Du z.B. Bongossi, dann brauchst Du Dir um Schädlinge, Pilze und Feuchtigkeitsschäden keine Gedanken mehr zu machen. Das Zeug ist so hart, da bekommst Du noch nicht mal Holzschutz draufgepinselt, das läuft einfach runter. Andererseits ist es extrem schwer zu bearbeiten, stinkt im feuchten Zustand wie, na sagen wir mal, Laterne ganz unten und läßt sich nur sehr schwer hobeln (eigentlich nur sägen). Nageln ohne Vorbohren nicht möglich, lässt sich gut polieren, aber nur schwer leimen. Ich hab aus dem Zeug mal einen Bootssteg bauen müssen, das war echt kein Vergnügen :-)


            Vielleicht hilft Dir diese Seite bei der Suche: http://www.holzwurm-page.de/holzarten/abisza.htm

            Kommentar


            • Also wenn du deine Hausnummern weiterhin in dem Stil machen willst, solltest du vielleicht mal darüber nachdenken das ganze aus einem Kunststoff zu machen.
              Da gibt es ja auch sehr viele verschiedene Arten. Denn Holz hinterher so grau zu lackieren, dass sie wie Stein aussehen, ist schon sehr schade..

              Ansonsten würde ich, wie meine Vorredner natürlich auf Hartholz setzen, ich habe mal eine Hausnummer aus Lärche(kann man auch unbehandelt einsetzten) gemacht, ist auch wirklich sehr schön geworden!
              Die Nächste werde ich aber aus Eiche machen, da ich den Sraßennamen noch schnitzen soll und da bietet sich Eiche sehr gut an, muss ich aber etwas mehr behandeln als die Lärche

              Von Fichte/Tanne/Kiefer würde ich bei solch eher filigranen Sachen abraten, sowas muss nicht nur einmal versiegelt werden, sondern über Jahre hinweg gepflegt werden und das weitaus intensiver als Harthölzer verteht sich.

              Edit: Was hat KVH mit Olivenholz zu tun? Und warum sollte man KVH für Hausnummern verwenden?

              Kommentar


              • ahhh, Spezialauftrag für sonouno !!
                wild discussions....hehe

                wenn ich das so seh sinds Zahlen mit Birkenstockprofil ?? *muhahaha*
                wie behandelst du denn jetz die Oberflächen zz ??

                mein Vorschlag: nimm HDF oder Zementfaserplatten....kostet nich viel
                ich könnt mir dann auch vorstellen Farbchips in die Oberflächenbeschichtung einzustreuen und dann zu versiegeln (wie aus dem Bodenbereich)
                Struktur bekommst auch mit nem Epoxygrund....
                sonouno

                Kommentar


                • Zitat von SPaxxx
                  Edit: Was hat KVH mit Olivenholz zu tun? Und warum sollte man KVH für Hausnummern verwenden?
                  Nix habe die miteinander zu tun, es sind nur Beispiele welche Holzer welche Vorteile bieten. Olivenholz hat eine sehr schöne Maserung während KVH sehr gut bearbeiten kann.

                  Kommentar


                  • Naja gut, dann war deine zweite Antwort etwas missverständlich verfasst..
                    Dass sich KVH gut bearbeiten lässt würde ich auch so nicht unterschreiben, es lässt sich vielleicht leicht bearbeiten, aber ist zum Schnitzen o.Ä. gänzlich ungeeignet.
                    Mit der geringen Restfeuchte magst du Recht haben, aber wenn man schon unbedingt Fichte für solche Arbeiten nutzen möchte, dann sollte man vielleicht auf eine Leimholzplatte aus dem Baumarkt zurück greifen, die haben dann auch gleich die passende Stärke.

                    Mir ist auch noch die gute alte Siebdruckplatte eingefallen, die ist auch wetterfest und in jedem Baumarkt zu haben.. ansonsten ganz klar Hartholz

                    Kommentar


                    • Hallo Keykids,

                      für welche Holzart hast Du Dich nun entschieden? Ich bin gespannt ... ;-)

                      Kommentar


                      • Ich würde für den Außenbereich auf jeden Fall Lärchenholz empfehlen. Erstens ist es extrem haltbar und sieht auch mit einer Schutzlasur sehr gut aus. Die Steinoptik- naja, wers mag - ich finde edles Holz ist dafür zu schade.

                        Kommentar


                        • Erst einmal möchte ich allen danken für die Anteilnahme und Tipps betreffs meines Problems der Holzwahl. 
                          Ich werde es mit Eiche, Wurzelholz und Lärche versuchen, und dann entscheiden was für mich das beste ist, in der Bearbeitung, und nicht zuletzt wie der Auftraggeber das Resultat findet. Ich habe 3 Aufträge für Schweden und da werde ich je eine Holzart nehmen und selbstverständlich euch darüber informieren wie das Ergebnis geworden ist.

                          Kommentar


                          • Eine gute Wahl. Deutscher Edelsiebdruck an einem schwedischen Holzhaus kommt wahrscheinlich nicht so gut. ;-)

                            Darf ich fragen, woher Du Dein Holz bzw. insbesondere das Wurzelholz (zu einem vernünfigten Preis) bekommst? Eiche und Lärche hab ich genug für einen Straßenzug Hausnummern auf Lager. Aber bei Wurzelholz muss ich passen.

                            Kommentar


                            • Das Wurzelholz bekomme ich von einem Bekannten der im Forst arbeitet ,und das Wuzelwerk von einigen Bäumen eingelagert hat, ich bin schon gespannt wie sich das bearbeiten lässt. 
                              Was die Häuser in Schweden angeht, die habe ich ja schon gebaut in meiner Zeit in Schweden, da war ich bei Eksjöhus angestellt, und die Schweden mögen einzelstücke, gut für mich :-)  

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X