Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kerzen schmücken wieder unser Wohnzimmer – selbst hergestellt?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kerzen schmücken wieder unser Wohnzimmer – selbst hergestellt?

    Nun in der kalten und ungemütlichen Jahreszeit machen wir es uns ja gerne drinnen etwas gemütlicher und kuscheliger.
    Gerne werden dazu ja auch mal Kerzen aufgestellt und angezündet, um eine schöne Stimmung zu erzeugen.

    Ich kann mich erinnern, in meiner Jugend (lange ist es her) auch mal aus Wachsresten Kerzen selbst hergestellt zu haben.
    Wenn ich genügend Wachs hatte, habe ich Kerzen gezogen. Wenn ich nur wenige verschiedenfarbige Wachse hatte, hatte ich auch damit schichtweise neue Kerzen in einer Form gegossen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: db2247_1280x960-BB.jpg
Ansichten: 100
Größe: 588,0 KB
ID: 3889303(Bild aus dem Projekt Kerzen giessen von chief )

    Ist das für euch ein Thema? Stellt ihr auch Kerzen selbst her? Welche Methode verwendet ihr? Ziehen oder gießen? Welchen Formen sind geeignet? Was ist beim Docht zu beachten?

    Oder verziert ihr einfach nur fertige Kerzen mit euren eigenen Kreationen? Wie geht ihr dabei vor?

    Teilt mit uns eure Erfahrungen, Tipps und Tricks.

    Kerzen habe ich bislang weder gezogen noch geschoben aber als Kind habe ich gerne immer und immer wieder meinen Zeigefinger in das Kerzenwachs gesteckt bis die Finger länger und länger wurden und fast aussahen wie die Hände von Nosferatu ;O)

    Kommentar


      Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
      Kerzen habe ich bislang weder gezogen noch geschoben aber als Kind habe ich gerne immer und immer wieder meinen Zeigefinger in das Kerzenwachs gesteckt bis die Finger länger und länger wurden und fast aussahen wie die Hände von Nosferatu ;O)
      das kenne ich auch noch aus meiner Kindheit und erzähle es nicht weiter, ich mache das heute noch gerne

      Kommentar


        Nur manches Wachs war so heiß, dass man sich daran fast die Finger verbrannte ;O)

        Kommentar


          In alten Zeiten habe ich viel Kerzen gegossen. Als Formen diente alles, was sich einseitig verschließen ließ, Tablettenröhrchen, HT - Rohre und alles ähnliche. Im Boden wurde der Docht durch ein Loch geführt und mit einem Knoten am Durchrutschen gehindert und oben an einem Zahnstocher oder Schaschlikstäbchen festgebunden, um ihn stramm und gerade zu halten.

          Wachs läßt sich auch sehr gut in schöne Gläser gießen. Am Boden wird der Docht an einer Mutter festgebunden und oben wie beschrieben fixiert.

          Heute gieße ich aus Wachsresten nur noch Gartenleuchten für die wärmere Jahreszeit. Zu dem Zweck sammle ich Kerzenstumpen übers Jahr und gieße es durch ein Küchensieb, um den Docht etc. zu entfernen.

          Mit einem 10er Docht wird das Wachs in Tonblumentöpfe gegossen. Durch den dicken ergibt sich ein sehr stimmungsvolles und helles Licht ohne Ruß.

          Kommt sehr gut auf der Terrasse als stimmungsvolles Licht.

          Kommentar


            Meine Kinder sammeln auch immer alle Wachsreste, die werden geschmolzen und kommen in Gläser. Der große darf dann auch unter Papas Aufsicht das Glas in einem Tuch eingewickelt zertrümmern, damit nur die Kerze übrig bleibt. Die kleinen gießen nur und behalten die Gläser, natürlich unter Aufsicht. Streit gab es erst einmal, als der Kleinste seine Kerzenreste, rot, weiß, blau mit denen seines Bruders, der nur eine Farbe hatte, gemischt hat und dann ein häßlicher braunton entstand.

            Kommentar


              Ich habe die Kerzen sowohl gezogen, als auch gegossen. Bienenwachsplatten lassen sich auch zu Kerzen rollen. Neben den bereits genannten Formen, in die das Wachs gegossen wurde, habe ich auch Kerzenwachs in zuvor geformten Sandmulden gegossen. Der Sand haftet dann außen an der Kerze und kann mit reingeschabten und gekratzten Ornamenten und Mustern noch verschönert werden.

              Kommentar


                Ich hab übrigens immer wiederverwendbare Formen verwendet. Geeignet ist alles mit glatten Innenflächen, was sich zur Öffnung nicht verjüngt. Das Entformen ist sehr einfach, wenn man die gegossene Kerze in der Form erstarren läßt und dann für 1-2h in die Gefriertruhe legt. Taucht man danach die Form in kurz in heißes Wasser, dehnt sie sich sprunghaft aus und die Kerze läßt sich leicht herausziehen.

                Kommentar


                  Zitat von Bachmaus69 Beitrag anzeigen
                  Ich habe die Kerzen sowohl gezogen, als auch gegossen. Bienenwachsplatten lassen sich auch zu Kerzen rollen. Neben den bereits genannten Formen, in die das Wachs gegossen wurde, habe ich auch Kerzenwachs in zuvor geformten Sandmulden gegossen. Der Sand haftet dann außen an der Kerze und kann mit reingeschabten und gekratzten Ornamenten und Mustern noch verschönert werden.
                  das ist eine schöne Idee, danke

                  Kommentar


                    Wir haben einen Wachsfresser zu Haus und deswegen keine Reste mehr

                    Kommentar


                      Ich mache aus Kerzenresten und Fräs- / Sägespänen meistens Ofenanzünder.

                      Mit den Kids haben wir die letzten Jahre Bienenwachskerzen aus Wabenplatten gemacht, das ist ganz nett und riecht schön.
                      Für den Adventskranz habe ich auch schon ein paar mal Bienenwachsplatten geschmolzen und mit Docht in Nachtischgläser (Bei Aldi gibt es das Dessert im Glas - die Größe ist perfekt) gegossen. Das gab schöne Kerzen.

                      Meinen Zivi/FSJ habe ich damals in einer Einrichtung gemacht, in der es auch eine Werkstatt gab. In dieser wurden Deku-arbeiten, Kerzen und einiges andere für den Hauseigenen Laden gemacht. da habe ich ziemlich viele Kerzen gegossen.

                      Kommentar


                        Habe früher, in meiner Kindheit öfters mal Kerzen aus so fertigen Platten gerollt. Das war auch immer was schönes. Sehr entspannend. Achja, die gute alte Zeit

                        Kommentar


                          Wir heben von Teelichtern die Blechschalen auf und gießen dann geschmolzene Wachsreste mit Docht wieder neu ein

                          Kommentar


                            Meine Frau macht das auch, sie befüllt alte schöne Marmeladengläser

                            Kommentar


                              Ach ja. Lang ist es her. Ich habe früher auch Kerzen selbst hergestellt. Ähnlich wie du Jörg habe ich es gehandhabt. Einmal kaufte ich sogar Formen aus Silikon und diese wurden dann mit Bienenwachs befüllt. Hat eigentlich Spaß gemacht aber, es war gelegentlich auch mal eine Sauerei, wenn man mit dem geschmolzenen Wachs nicht sorgsam umging. Na ja, und einmal hat es gar zu brennen begonnen. Da hatte ich wohl die Temperatur nicht richtig eingeschätzt. Zum Glück hatte ich für den Topf auch gleich einen passenden Deckel, mit dem ich es sofort löschen konnte.

                              Heute verwende ich Kerzenreste nur noch für die Herstellung von Feueranzünder. Da nehme ich ausgediente Eierkartons. Befülle sie mit Sägespäne und übergieße alles mit dem geschmolzenen Wachs. Nachdem sie kalt geworden sind, portioniere ich sie an der Bandsäge.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X