Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lötkolben oder Brennkolben

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lötkolben oder Brennkolben

    Ich hab ja gestern mein Brett (Projekt) mit meinem Lötkolben gebrannt. Das war eine Idee aus der Not geboren. Gibt es für solche Brenngeschichten extra Brennkolben oder nutzt man nur andere Aufsätzen in den Lötkolben. Irgendwie hab ich da gestern Blut geleckt

    Schau mal in der Suche nach Brennpeter.... findste massig Infos.Für 1-2 mal im Jahr geht auch Lötkolben.

    Kommentar


    • Also andere Spitzen für den Lötkolben wird es nicht geben.
      Das ist halt der Nachteil.

      Kommentar


      • Es gibt den Brennpeter. So ein einfacher vom Discounter geht aber auch.

        Kommentar


          Da nehme ich auch nur einen ausgedienten Lötkolben (zu groß für meine SMD Sachen). Der hat auch wie der Brennpeter eine elektronische Temperaturregelung. Irgend welche Stempel und "Motive" wie beim Brennpeter gibt es da aber natürlich nicht. Man kann aber auch Spitzen etwas zurechtfeilen nur halten sie dann nicht mehr so lange weil die Beschichtung fehlt.

          Kommentar


          • Da werd ich mich doch glatt mal nach dem Brennpeter umsehen. Der Lötkolben ist nicht umbedingt das Mittel meiner Wahl gewesen. Und da ich eh Spaß dran hatte werd ich jetzt in die Großproduktion einsteigen :-) Danke für eure Hilfe

            Kommentar


              Der Brennpeter ist aber auch nichts anderes als ein glorifizierter Lötkolben für den es eben noch ein paar andere Spitzen fertig gibt............

              Kommentar


              • Zum testen und probieren geht ein billiger Brennstab unter 20€. Wenn Du aber Spaß am Brennen hast, wirst Du mit dem bald an die Grenzen stossen und einen hitzereulierbaren haben wollen. Bei der Grundausstattung sind meist ein paar der einfacheren Spitzen dabei. Weitere Spitzen für fast alle Zwecke kann man dann nachkaufen.
                Bei Holzwerken gibt es auch ein sehr gutes Buch übers brennen, ansonsten findet man jede Menge Anleitungen und Vorlagen im Netz.

                Kommentar


                • schau Dich mal hier bei den Projekten um... da sind einige Spezialisten bei... mit
                  echt KLASSE Motiven... und auch Beschreibungen dazu !
                  Wesentlich ist, wenn Du schon einen mit Temperatur-Regelung anschaffst, das Du div. Löt-und Brennspitzen getrennt hältst ! Lötspitzen, welche für Holz genommen werden, sind zum Löten unbrauchbar !
                  Ob die Spitze nur mit einer Schraube seitlich gehalten , oder oben am Kolben mittels Überwurf-Mutter befestigt wird, sagt auch was über eine gute Thermo-Regelung aus !
                  ....die Heizpatrone und Spitze sollten möglichst kurz sein... je näher bist am Objekt dran und kannst gezielter Brennen ! zwecks RAUCH... einen Lüfter zum wegblasen .. event.
                  sogar mit AKF-Filter wäre vorteilhaft...
                  Gruss....

                  Kommentar


                  • Das eine Lötspitze nach dem Brennen nicht mehr genutzt werden kann hab ich gar nicht gewußt. Warum ist das so?

                    Kommentar


                      Da ist dann ein Belag drauf der auch die Oberflächenveredelung der Spitze angreift. Speziell wenn Du dann bleifrei löten willst benetzt die nicht mehr richtig. Deshalb verwende ich auch nur meinen ausgedienten Lötkolben dafür. Ist mir für SMD Arbeiten zu schlecht aber ansonsten regelt er noch prima und Spitzen habe ich noch in Massen.

                      Kommentar


                      • Das heißt ich kann meine Spitze jetzt wegwerfen?

                        Kommentar


                          Kannst es ja mal probieren ob sie noch sauber benetzt. Falls ja, Glück gehabt.
                          Bei dem was man von Deinem Kolben im Bild sieht ist das kein Teil für Miniaturarbeiten und da könnte auf der Kupferspitze auch nur eine Schicht Eisen drauf sein. Ist zwar zum Löten nicht besonders aber robuster.

                          Kommentar


                          • so ähnlich hätte ich Dir das auch erklärt... achte darauf, das die Lötstation auch einen
                            Schwamm zum Anfeuchten dabei hat... damit streift man den Zunder ab...
                            beim Löten hast meist Zunder und ähnliches vom Fluxmittel an der Lötspitze.... beim
                            Brennen sammelt sich verkohltes Holz an !
                            Ist jetzt z.B. kein Fluxmittel an der Lötstelle, bekommt die Spitze auch nicht den Silberglanz,
                            welcher für eine saubere Lötung wichtig ist... Holz-Brennen kannst theoretisch auch mit nem glühenden Nagel.... Löten aber nicht !
                            Gruss....

                            Kommentar


                            • Wenn du jetzt schon Blut geleckt hast, dann kaufe dir gleich einen Brennpeter. Da ist dein Einsatz sehr gut investiert und du wirst sehr viel Freude daran haben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X