Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Astscheiben selbst herstellen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Astscheiben selbst herstellen

    Hallo,

    ich benötige für die Beklebung von Styroporkugeln div. Astscheiben. Ich habe mir bereits schon welche fertig gekauft, würde mir aber gerne welche zwischen 10 und 15mm Durchmesser, selbst herstellen. Mein Hauptproblem hierbei ist die Suche nach dem passenden Holz (es sollte nicht so schnell/leicht reißen und eine dunkle Rinde wäre super). Außerdem frage ich mich, ob jetzt in der kalten Jahreszeit noch eine zusätzliche Trocknung, wahrscheinlich vor dem Sägen (!?) erforderlich bzw. sinnvoll wäre.

  • Hallo, Du könntest es mal mit Haselnuss versuchen, findet sich fast überall und ist gut zu bearbeiten, haben wir als Kinder immer zum Pfeifenmachen benutzt.

    Kommentar


    • SChau dich doch mal im Wald um, da liegen genug abgebrochenen trockene Äste und die kannst Du nehmen

      Kommentar


        Frag mal bei einem Kaminholz-Handel nach.

        Kommentar


        • Ich habe auch im Park und Wald abgebrochene Äste gesammelt und daraus Astscheiben gemacht .
          Die Äste sind wenigstens schon trocken

          Kommentar


          • Ich würde auch zur Haselnuss oder Hollerbaum raten.
            Vielerorts wachsen die wild.
            Bei der Aststärke sind Abschnitte schnell Trocken.
            Ggf. hast Du ja auch jemanden in der Gegend der seine Obstbäume jetzt bzw. gerade geschnitten hat.
            Viel Erfolg

            Kommentar


            • Hallo,
              vielen Dank an alle, die sich mit meinem Prob beschäftigt oder gelesen haben.
              Werde Obstbaumschnittgut verwenden bzw. auf Haselnuss zurückgreifen.

              Kommentar


              • Nach dem Schneiden der Scheiben solltest du diese auf einen saugfähigen Untergrund legen (Tuch, Papier) und nicht, wie mein Sohn, auf deine gute Werkbank. Wir mussten anschließend die Platte umdrehen, da das Holz aufgequollen war.

                Kommentar


                • Am Besten eignet sich zum Trocknen ein Gitter oder ein großes Sieb - dieses dann ab und zu schütteln

                  Kommentar


                  • Wow, auch gute Idee von dir Janinez ! Warum komme ich nicht selbst auf solch eine Lösung?

                    Kommentar


                    • Wenn es sehr nasses Holz ist, z.B. Birke dann solltet ihr unter das Gitter oder Sieb noch dick Zeitung legen, sonst versaut ihr euch alle Holzplatten

                      Kommentar


                      • Eine kleine Darre ist doch schnell aus Leisten und Fliegengitter o. Ä Material erstellt.
                        Durch die Hinterlüftung trocknet das Holz auch schneller und schonender - der richtige Ort ist ebenfalls wichtig.

                        Kommentar


                        • Wenn es bei kleineren Mengen auch mal schneller gehen muss, kann eine Trocknung auch auf kleinster Stufe in der Mikrowelle erfolgen.

                          Kommentar


                          • Zitat von nirosta
                            Wenn es bei kleineren Mengen auch mal schneller gehen muss, kann eine Trocknung auch auf kleinster Stufe in der Mikrowelle erfolgen.
                            Dazu möchte ich mal Ergebnisse sehen!
                            Die Wassermoleküle sind selbst in kleinster Stufe so stark am Schwingen das sich Risse/Verwindungen im Holz bilden.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X