Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hochbeet und Pflanztisch

16.02.2017, 12:35
Geändert von Alpenjodel (16.02.2017 um 14:54 Uhr) , Grund: Keywords eingefügt.
Hallo zusammen

meine Frau möchte gerne ein Hochbeet und einen Pflanztisch für den Garten den ich ihr natürlich bauen möchte.

Nach dem Besuch in div. Baumärkten bin ich echt enttäuscht über die zu kaufenden Produkte und mach es lieber selbst.

Wer kann ein passendes und langlebiges Holz dafür empfehlen ? Ich dachte evtl. an Douglasie Holz, bin aber noch nicht ganz sicher.

Danke für eure Feedbacks
 
Hochbeet, Pflanztisch Hochbeet, Pflanztisch
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
kjs  
Versuche mal in den Projekten zu suchen denn da gibt es schon einige gute Lösungen. Die interne Suchfunktion ist zwar zum Heulen aber wenn Du google nimmst und ihm sagst nur auf 1-2-do.com zu suchen wirst Du fündig.

 

Also ich habe auf das Holz nicht so großen Wert gelegt und ein einheimisches Nadelgehölz verwendet.

Mir war vor allem wichtig:
Darf nicht feucht stehen --------> Schrauben unter den Füssen so steht nix im nassen
Pflanzplatte mit leichtem Gefälle nach vorn ------> Wasser kann ablaufen
Pflanzplatte komplett mit verz. Blech verkleidet -------> Das Holz darunter bleibt ebenfalls trocken.
Gute Farbe zum Schutz des Holzes.

So steht er da schon einige Jahre.

 

Janinez  
Lärche ist ziemlich langlebig, aber schau erst mal , wie kjs es schon gesagt hat............

 

Welche Größe soll das Hochbeet haben?

Wir haben es uns recht einfach gemacht und haben Komposter aus Holz zum zusammenstecken für je 19,- Euro gekauft. Die stehen bei uns jetzt 5 Jahre und zeigen noch keine Schwächen.

Ob Douglasie oder Lärche gibt sich nicht viel. Entscheidend ist, dass der Tisch nicht das ganze Jahr über Wind und Wetter ausgesetzt wird außer, du möchtest ca. alle 5 bis 10 Jahre ein neues bauen. Wir hatten eines den wir aus ein alter Schreibtisch aus Eiche bestand. Am Ende jedoch, bemerkten wir das wir es immer weniger als Pflanztisch nutzten weil der Terassentisch doch näher dran war und auch größer ist.

 

chief  
Da verweise ich gerne auf zwei meiner Projekte :
Kübelquintett

Pflanztisch

 

Ich würde auf jeden Fall im unteren Bereich einige Zentimeter rein gehen, damit man mit den Füßen nicht anstößt. Mich persönlich stört das jedenfalls immer, wenn ich irgendwo stehe und stoße mit den Füßen unten an, noch dazu wenn man evtl. dabei arbeiten (in dem Falle hier gärtnern) will. Bei einem Pflanztisch erübrigt sich das dann jedoch vermutlich.

 

Hochbeet: Bau das Ding und mache Wellplatten wie Du sie im Baumarkt bekommst um Terassenüberdachungen zu machen an die Innenseiten des Hochbeets. Ich habe Douglasie und das so gemacht. Steht seit rund 10 Jahren und alles 1A wie am ersten Tag. Denn durch die Wellen ist genug Platz am Holz um abzutrocknen. Douglasie kann Jahrzehnte halten wenn das der Fall ist.

Alle anderen Varianten wie Teichfolie etc .kannst Du vergessen. Irgendwo wird es feucht und das Holz kann nicht abtrocknen. Da fühlen sich Pilze wohl und ruck-zuck ist das Holz hinüber. Auch wenn jetzt jeder schreibt, dass das bei ihm nicht so ist. Wenn es nämlich so wäre, würden überall im Wald noch Douglasien ohne Verrottung in den Wäldern seit der Eiszeit liegen. Und weil das nicht so ist, beweist das, dass eben Douglasie und Lärche Staunässe eben doch nicht vertragen.

Wenn wir schon dabei sind: Konstruktiver Holzschutz. Zwischen Brettern immer 3 bis 5 mm Platz lassen. Nirgendwo Stöße direkt aneinander. Wenn Du Bretter auf Pfosten schraubst, leg etwas unter - 3 mm Kunststoff. Genau an diesen Stellen fängt es an zu faulen.

 

Geändert von Rainerle (16.02.2017 um 22:39 Uhr)
Lärche oder Douglasie würde ich an dieser Stelle verwenden, denn durch ihren hohen Harzanteil ergibt sich ein natürlicher Schutz gegen Feuchtigkeit. Du mußt dir nur Gedanken machen ob du die Hochbeete später in dem natürlichen Grau haben möchtest oder ob du sie dann in jedem Jahr streichen magst, einmal streichen -- > immer streichen.

Ansonsten würde ich dir raten lieber etwas stärkere Bretter zu nehmen, so 32mm +

 

Wir haben aus alten Eisenbahnbohlen ein Hochbeet. Die konnte ich günstig bekommen.

 

Zitat von Turmar
Wir haben aus alten Eisenbahnbohlen ein Hochbeet. Die konnte ich günstig bekommen.

Ist das nicht Sondermüll??

Ich meine das es die bei uns schon lange nicht mehr gibt.

 

Janinez  
Also ich möchte die Giftstoffe aus den Bohlen nicht in meinem Gemüse haben............

 

Ich habe mir einen Pflanztisch aus einer Europalette gebaut. Die Bretter der Unterseite habe ich oben aufgeschraubt. Tischplatte fertig. Als Füße habe ich zwei 90 cm lange Baumstammteile verwendet. Im Boden verankert. Europalette aufgeschraubt. Fertig.

 

Janinez  
der war sicherlich schnell fertig++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++

 

Ja. vielleicht 2 Stunden Arbeit

 

Ich hab sägeraue Douglasiendielen vom Sägewerk genommen. (ca. 2,5cm)
Das war sehr günstig und die 4 Hochbeete halten jetzt schon ca. 8 Jahre.

Wichtig finde ich im Nachhinein, dass du nicht an Schrauben sparst,
oder durchgängige Verbindungen (Schraube/Mutter) nimmst.
Am Besten natürlich Edelstahl.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht