Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wir bauen eine LowRider2 CNC-Portalfräse!

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen
    Nun zu Deiner CNC. Ist das ein Bausatz oder hast Du diese selbst konsruiert.? Sieht sehr imposant aus. Könntest Du ein paar technische Daten dazu schreiben. (max. Verfahrwege, Spindelleistung etc.)
    LG Paul
    Die CNC ist ebenfalls ein Projekt von Thingiverse. Ursprünglich die Dremel-CNC, habe ich sie aber schon beim Bau mit einigen bei Thingiverse verfügbaren Modifikationen ausgestattet. Die Halter für die Y-Achse sind schon höher als das Original und durch die gekröpfte Form hat man nicht so viel Verlust beim Arbeitsraum, wie das Original.
    Ursprünglich war sie schmaler und hatte nur eine Arbeitsfläche von 600x220mm. Ich habe sie dann verbreitert und habe jetzt echte 600x400mm. Z-Achse ist leider nur 50mm unter dem Halter. Oft brauche ich mehr; daher kommt was neues, statt sie erneut zu modifizieren.
    Die Spindel ist eine 500W Chinaspindel mit ER11 Aufnahme. Steuerung erfolgt über einen Arduino Uno mit CNC-Shield. Motoren sind Nema17.
    Für die Steuerung nutze ich CNCjs. Antastung der Z-Achse per Antastplatte.

    Allerdings bin ich auch schon bei dem Nachfolger. Zwar erst in der Planung und Beschaffung, aber ich denke, zur Mitte des Jahres (spätestens Ende Q3) ist sie fertig. Hier dann mit lasergeschnittenen Stahlteilen, statt 3D-Druck, mit Kugelumlaufspindeln und vernünftigen Linearführungen. Es kommt auch eine 1500W Spindel (vermutlich mit ER16 Aufnahme) und Nema23 Stepper mit entsprechenden Treibern. Allerdings wird die Basisgröße der neuen auch um die 600x400mm liegen, da ich für mehr keinen Platz in der Werkstatt habe. Das Gehirn wird weiterhin ein Arduino sein. Nur wechsle ich dann auf den Mega, da ich dann auch endlich meine Handsteuerung anklöppeln kann. Und die Z-Achse wird deutlich höher. Sie wird so ausgelegt, dass ich die Spannplatte UNTER dem Rahmen habe, so dass ich sie auch auf eine andere Fläche stellen kann und dort direkt fräsen kann und nicht mehr alles aufspannen muss. Zudem plane eine Konstruktion für eine 4. Achse, so dass ich auch runde Teile bearbeiten und gravieren kann.

    Durch die einfachere Konstruktion der aktuellen geht Holz und Kunststoff. Aber schon bei Alu wird es problematisch. Die Neue soll dann auch so stabil sein, dass sie Buntmetalle als auch Stahl, natürlich in Maßen, bearbeiten kann.

    Kommentar


      Habe mir auch eine 1500W China Spindel bestellt alerdings mit ER11. Sie liegt derzeit in Leipzig beim Zoll. Notfalls könnte ich vorerst eine Kress FME 1050 einbauen.Auf meine Stepper warte ich auch schon einige Zeit. Die werden doch nicht im Containerschiff liegen welches den Suezkanal blockiert . Die Multiplexteile werde ich mal mit der LR2 fräsen. ich habe auch 400x600mm gewählt. 16mm Linearführungen und die Kugelumlaufspindeln habe ich bereits. Ja bis man alles zusammen hat vergeht einige Zeit. Da ich kein Metaller bin brauche ich auch kein Stahl fräsen. Alu wird bei mir das höchste der Gefühle sein. Eine vierte Achse ist bei mir auch sehr, sehr weit entfernt.
      LG Paul

      Kommentar


        Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
        Guten Morgen,

        ich verfolge den Thread in unregelmäßigen Abständen und habe das Gefühl, das Teil ist eine „never ending Story“. Hat bisher schon jemand, mal abgesehen von Saberlod, seinen Lowrider fertig und damit schon irgendwie produktiv gearbeitet? Die Nummer zieht sich inzwischen ja schon fast 9 Monate hin.
        Nightdiver, als „never ending story“ würde ich das jetzt nicht bezeichnen. Es zeigt nun mal, dass das Interesse daran sehr hoch ist. Und seit sich an Soft und Hardware technisch einiges geändert hat bzw. meine verwendeten Hard und Software Tools nicht mehr up to date sind, haben einige beim Nachbau so ihre Schwierigkeiten.

        Die Lowrider ist mit deiner Dremel CNC wohl nicht vergleichbar bzw. nur bedingt.
        Sie ist für größere Dinge wie Bearbeiten von Platten ideal.
        Bei 3D Anwendungen bist du damit auf deine Fräserlänge angewiesen, da du sofort an die Grenze durch die Aufnahmeplatte stößt. Ich kann damit aktuell maximal 70mm tief mit meinem längsten Fräser fräsen und nehme ich einen gravierstichel dann habe ich damit einen Max Z-Hub von 22mm.
        Das schränkt schon ein und weckt die Begierde an einer anderen CNC fräse deutlich. Ich habe aber dafür leider keinen Platz mehr.
        Alu fräsen klappt damit super aber entsprechend langsam und mit wenig Zustellung, Bei Holz bin ich anfangs auch sehr vorsichtig herangegangen. Bis ich mal durch ein nachträgliches ändern eines Programms den Vorschub auf eilgang gesetzt hatte somit musste ich feststellen, das sie mehr kann als ich dachte, den die fräsen war astrein
        Ich habe damit schon einiges gefräst und bin immer noch begeistert, da ich damit eigentlich alles was ich so benötige machen kann.
        Aktuell beschäftige ich mich immer mal wieder damit, eine 3D Landschaft zu erstellen. Dazu wird dann irgendwann ein Projekt folgen. Vorausgesetzt ich bekomme es so hin wie ich mir das vorgestellt habe. Jedoch wird da noch viel Zeit vergehen, den der Sommer naht und da habe ich andere Dinge zu tun. Das ist mein so genanntes Winter Hobby.

        Generell zeige ich hier keine Projekte mit der Lowrider da ansonsten ja sowieso gleich die Meinung vertreten wird, das dies kein Heimwerken ist. Und dazu kommt noch, das die Dinge welche ich fräse eher irgend welche Ersatzteile sind von Dingen die defekt gingen.

        Ach ja, und vor kurzem habe ich zwei größere Schablonen für ein anderes Mitglied hier gefräst. Dazu wird irgendwann von der Person ebenfalls ein Projekt folgen. Das darf ich aber noch nicht verraten

        Kommentar


          Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen

          Ich weiss nicht ob dies sinnvoll wäre. Ich habe bis jetzt eigentlich jedem der Probleme mit der Marlin hatte geholfen und per PN Zugang auf meine Dropbox ermöglicht das er in der Lage ist eine Firmware selbst zu kompilieren. Manche bedanken sich wenigsten, aber von den meisten hört man anschließend sogut wie nichts mehr. Aber man musste sich hier in der Community zumindest anmelden. Wenn ich aber hier im Thread die Anleitung und Daten veröffentliche, könnte jeder sich alles runterladen ohne sich überhaupt zu melden, er müsste nicht einmal angemeldet sein. Ich hoffe das ich eigentlich einen Kontakt zu LR2-User herstellen kann die auch im Gegenzug ihre Erfahrungen preisgeben.
          LG Paul
          Ja, da kann ich dich verstehen! Ich habe über 100 PN‘s von Leuten die sich hier angemeldet haben um von mir die .bin zu bekommen. Und nicht mal eine Handvoll davon ist mehr aktiv hier oder hat sich anschließend bedankt.
          Es gibt aber auch den anderen Fall und das freut mich dann jedes Mal von Neuem!

          Kommentar


            Zitat von saberlod Beitrag anzeigen

            Ja, da kann ich dich verstehen! Ich habe über 100 PN‘s von Leuten die sich hier angemeldet haben um von mir die .bin zu bekommen. Und nicht mal eine Handvoll davon ist mehr aktiv hier oder hat sich anschließend bedankt.
            Es gibt aber auch den anderen Fall und das freut mich dann jedes Mal von Neuem!
            Zwar waren es bei mir nicht über 100 die Hilfe suchten, aber es waren bis jetzt schon etliche die mit der Software nicht zurecht kamen. Ich hoffe das sich der eine oder andere mal wieder meldet und hier seine Erfahrungen, Updates mit uns teilt.
            LG Paul

            Kommentar


              Nun will ich auch mal: ich würde mir die Fräse sehr gerne nachbauen. Allerdings habe ich keinen 3D Drucker. Allein schon für mein nächstes Produkt was ich gerade erarbeite. Will das jetzt mit Hilfe einer Schablone produzieren.

              Kommentar


                Zitat von BastelBert Beitrag anzeigen
                Nun will ich auch mal: ich würde mir die Fräse sehr gerne nachbauen. Allerdings habe ich keinen 3D Drucker. Allein schon für mein nächstes Produkt was ich gerade erarbeite. Will das jetzt mit Hilfe einer Schablone produzieren.
                Um eine LR2 zu bauen ist ein 3D-Drucker unabdingbar, da ein Großteil der Bauteile aus PETG besteht. Wenn Du selbst keinen 3D-Drucker besitzt, könntest Du Dir die Teile von jemand anderem drucken lassen.Soviel ich weiss haben das schon zwei hier im Thread so gemacht und sind nun stolze Besitzer einer LowRider2.
                LG Holzpaul

                Kommentar


                  So nun habe ich fast alle wichtigen Teile für den Bau meiner neuen CNC zusammen. Die 1500 Watt China-Spindel ist vom Zoll aus Leipzig heute eingetroffen. Nun fehlen nur noch die Stepper und ein paar Kleinteile und es kann losgehen. Vielleicht eröffne ich ein extra Tagebuch zu diesem Projekt. Mal sehen...
                  LG Paul

                  Kommentar


                    Moin Moin, in den letzten Tagen hatte ich leider nicht so viel Zeit, aber ich habe alles soweit zum laufen gebracht das ich mein erstes sehr einfaches Programm fahren konnte.
                    Dieses bestand aus einem Kreis, ausgeführt als Tasche und einem Dreieck sowie einem Viereck. Ich hatte 15mm/Sekunde als Vorschub eingestellt und war erstaunt wie schnell das ist, ich könnte schwören Sie ist zu schnell unterwegs gewesen... Der Kreis war recht passabel von dem Maßen her. Das Viereck, welches als einfache Bahn ausgefräßt wurde ist etwas untermaßig, ein paar zehntel an den Ecken, mittig fallen zwei seiten etwas ein, denke der Vorschub war in Verbindung mit der Zustellung zu groß. Ich bin zuversichtlich das dass ganze noch sehr gut funktionieren wird.

                    Jetzt mal noch ein paar fragen:
                    Beim Verfahren in die Home-Position läuft alles soweit ganz ordentlich. X funktioniert einwand frei, y auch (beide endstops reagieren). nur in Z reagiert nur ein endstop. wenn dieser allerdings betätigt wird bleiben beide motoren stehen. Jetzt die Frage vill speziell an #Holzpaul, ist das so gewollt oder ist mein einer endstop nicht richtig angebunden?

                    Mein Problem eine falsche Steigung in der Z-Spindel zu haben habe ich noch nicht firmware technisch gelöst. Ich habe vorerst einfach die Z-Werte im Programm passend skaliert. Ich denke ich werde mir zwei T8-2 Spindeln besorgen und gegen meine tauschen.
                    Weiß hier jemand wo man diese zuverlässig bekommt?
                    Ich möchte nicht in China bestellen, dauert mir zu lange. Bei Amazon steht unter jeder Spindel die ich gesehen habe in dem ein oder anderen Komentar so etwas wie: alles gut, leider falsche Steigung...

                    nun habe ich mir eine Spindel mit Portalschnittstelle zugelegt, weiß jemand ob und wie diese an dem Bigtree board anzusteuern ist?

                    Und weiß jemand ob andere geschickten wie z.b. ein Werkzeuglängensensor mit dem Bord funktionieren?

                    Ach und entschuldigt die Rechtschreibung, ich schreibe das hier einfach runter... Ich hoffe das stört niemanden


                    beste Grüße,

                    Strak

                    Kommentar


                      Hallo Strak,
                      das mit den endstops der Z-Achse ist bei mir genauso. Ist zwar nicht so schlimm. Ich habe den Fehler leider noch nicht gefunden.
                      Die Steigung der Z-Spindel kannst Du in der Marlin in der Configuration.h in der Zeile 737 dort ist diese derzeit mit 400 Steps angegeben dementsprechend ändern.
                      Du möchtest eine Spindel mit Portalschnittstelle softwaremäßig steuern? Damit habe ich mich bei der LR2 noch nicht beschäftigt. Ebenso ein Werkzeuglängensensor. Ich besitze zwar einen und möchte ihn an meine neuen Fräse die ich nun neu bauen möchte integrieren. Das geht mit Estlcam recht einfach. Leider ist die Steuerfunktion in Estlcam nicht mit dem SKR-Board der LR2 kompatibel.
                      LG Paul

                      Kommentar


                        Servus zusammen Viel Text, hoffe das liest überhaupt jemand

                        habe mich auch länger nicht gemeldet, dass lag aber eher daran, dass ich mit der LR2 gearbeitet habe! Dazu kann ich folgendes berichten:

                        Die LR2 ist eine Maschine mit Einschränkungen, bedingt durch die Probleme mit der Software und auch weil sie halt im Grunde "nur" fahren kann. Wenn ich eine CNC-Fräsmaschine haben möchte, wo sich alle Parameter wie Drehzahl, Vorschub etc. regeln lassen und das am besten über einen Poti, dann ist die LR2 nicht das richtige. Hier baut man sich eine Maschine die Positionen Anfahren kann. Alles andre wie die Spindel gehört nicht dazu. Das sollte aber jedem klar sein bevor er sie baut. ist halt eine Steuerung vom 3D-Drucker.

                        Trotzdem kann man mit der LR2 sehr gute und vor allem reproduzierbare Ergebnisse erzielen. Wie saberlod schon geschrieben hat, man kann fast alles problemlos fertigen, wenn man die Eigenheiten kennt und weis wie man vorgeht.

                        Ich habe die Endstops der Z Achse versetzt und angepasst. Die sind jetzt über eine Madenschraube einstellbar, somit kann ich die beiden Z-Motoren zueinander einstellen was ihre höhe angeht. Dadurch ist gewährleistet, dass die X-Achse waagrecht verfährt. Das ist der erste wichtige Schritt beim einrichten. Dann ist es wichtig den Maschinentisch zu planen. Ich habe mir einen 35mm Wendeschneidplattenfräser eines italienischen Herstellers gekauft der hat einen 8er Schaft und passt in die Markita. geht auch mit kleineren Schaftfräsern aber dauert halt lange und einen WSP Fräser zum planen brauche ich oft. Hat man dass gemacht, ist dann auch gewährleistet, dass die Spindel rechtwinklig zum Tisch steht. jetzt hat man eine Ordentliche Grundlage zum Aufspannen seiner Teile. Die X Achse und auch die Y Achse ist durch die Endstops absolut ausreichend ausgerichtet. in Y ist es wichtig, dass die Stangen der Z-Achse eng an der Kante des Tisches anliegen , als Führung. Und die Y Endstops sollten exakt montiert sein damit die beiden Seiten auch synchron fahren.

                        Ich habe meine Maschine dann überprüft mit einer Messuhr und ich komme auf einen Schiefstand der X- Achse (in der Horizontalen) von max. Abweichung 0,12mm und das auf eine Strecke von 960mm! Ich würde sagen für eine selbst gedruckte Maschine nicht schlecht. Und für die meisten Projekte absolut ausreichend denn meist liegt doch die Optik und nicht die Maßhaltigkeit im Vordergrund, oder? Und genau genug ist sie trotzdem, denn das was eine gute CNC-Fräsmaschine ausmacht ist die Wiederholgenauigkeit! Fertig man 100 mal den selben Durchmesser und vermisst alle Teile, bildet einen Mittelwert, dann kann man schon eine relativ verlässliche Aussage über die Maschinenqualität treffen. Dieses Projekt "100 mal das selbe Teil" würde ich gleich als Erstes durchführen. Dann weis man wie verlässlich die gebaute Maschine ist.

                        Meine Software kommt auch von Holzpaul, danke an der Stelle noch mal.

                        Abschließend würde ich sagen, ist die LR2 wirklich ein tolles Projekt zum bauen und danach hat man eine Maschine die wirklich was kann. Nachteile sind meiner Meinung nach die Steifigkeit der Maschine, was einfach der Konstruktion ( und in meinem Fall auch der Größe 1300x960x240) geschuldet ist, die Steuerung ist definitiv auch nicht optimal, da sie nicht für eine Fräsmaschine gemacht ist.

                        aktuell funktioniert bei mir das Erstellen der Firmware auch nicht, ich habe aber das Problem, dass der Eilgang also alle Bewegungen im G0 viel zu langsam Ausgeführt werden. Somit passe ich alle meine Programme manuell an und mache aus allen G0 Bewegungen eine G01 Bewegung und definiere einen Vorschub. Das ist keine Dauerlösung.. Weis jemand ob man über die M-Befehle, welche man über z.B. über Pronterface senden kann, die Geschwindigkeit für den Eilgang neu definieren kann? dann müsste ich nicht in die config.h Datei. Als Eilgang würde ich 5000-6000mm/min definieren wollen, das schafft die LR2 locker.

                        Viele Grüße

                        Fabi

                        Kommentar


                          Jetzt wäre es mal interessant wie ihr eure Endschalter der Z-Achse verdrahted habt? Denn bei mir reagiert jeder Endschalter der Z-Achse eigenständig.
                          Sprich wenn ich die Lowrider in Z auf die Home Position fahre, was ich jedes mal mache wenn ich sie mal wieder auf meine Platte aufbaue. Dann stelle ich somit sicher das beide Seiten exakt auf dem Endschalter stehen. Somit ist gewährleistet das die Lowrider in X Richtung in der Waage steht.
                          Wenn ich z.B. eine Trapezspindel von Hand um einen cm nach oben oder unten drehe. Dann fährt die jeweilige Seite solange bis sie den Endschalter erreicht hat.
                          Evtl. ist aber auch etwas in der Config nicht richtig aktiviert.

                          Kommentar


                            Hallo Fabi,
                            vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Ich glaube schon dass er von vielen gelesen wird. Nicht umsonst hat dieser Thread mittlerweile über 9000 Hits. Nun zu Deinem Problem. Man kann den "Eilgang" in Pronterface unter Settings => Printersetting => X & Y manual feedrate und Z manual feedrate einstellen.
                            LG Paul

                            Kommentar


                              Zitat von saberlod Beitrag anzeigen
                              Jetzt wäre es mal interessant wie ihr eure Endschalter der Z-Achse verdrahted habt? Denn bei mir reagiert jeder Endschalter der Z-Achse eigenständig.
                              Sprich wenn ich die Lowrider in Z auf die Home Position fahre, was ich jedes mal mache wenn ich sie mal wieder auf meine Platte aufbaue. Dann stelle ich somit sicher das beide Seiten exakt auf dem Endschalter stehen. Somit ist gewährleistet das die Lowrider in X Richtung in der Waage steht.
                              Wenn ich z.B. eine Trapezspindel von Hand um einen cm nach oben oder unten drehe. Dann fährt die jeweilige Seite solange bis sie den Endschalter erreicht hat.
                              Evtl. ist aber auch etwas in der Config nicht richtig aktiviert.
                              Hallo Stefan,
                              das Homingproblem scheint ein Softwareproblem zu sein. Und zwar scheint dieses mit dem sog. Z-Dual endstopp zusammenzuhängen. Dieser war in Deiner Version leider nicht auf die "neue" bugfix 2.0 übertragbar, da ansonsten Fehlermeldungen ohne Ende und ein Kompilieren der FW unmöglich ist. Das scheint mit den Updates von VSCode bzw. auch Marlin zusammenzuhängen. Ich habe mir mal die Version von "Teachin Tech" für ein paar Euronen runtergeladen, zwar zeigt vscode vorerst keine Fehler an aber beim Kompilieren kommt der altbekannte Fehler: Konnte das Paket mit den Anforderungen von 'framework-arduino-lpc176x @ 0.1.3' für Ihr System 'windows_amd64' nicht finden.
                              Ein Kompilieren ist dann nicht möglich.
                              LG Paul

                              Kommentar


                                Hallo,

                                @Plano3d ein sehr interessanter Bericht ist das! das die Software/Steuerung nicht optimal ist habe ich mir mitlerweile auch gedacht. Dennoch glaube ich wie du das man sehr gute Ergebnisse erziehlen kann wenn man mit der Maschine umzugehen weiß.
                                @Holzpaul ja Ich möchte auf dauer eine die Schnittstelle meiner Mafell nutzen, ich weiß leider nicht ob dies funktionieren wird, gedunden habe ich so nichts. leider scheint das board ja ein exot zu sein. und um das programmtechnisch selbst zu bewerkstelligen fehlt mir die Zeit und noch das know how... gerne würde ich die vollen estlcam funktion wie eben längensensor nutzen...
                                Eventuell wird eines Tages einfach die Steuerung der Maschine getauscht. Da ich diese ausnahmsweise in China bestellt hatte kostete Sie ja auch nicht die welt und ich hätte wieder eine Steuerung für ein anderes Projekt
                                Und das mit den beiden Endstops in Z fänd ich auch recht wichtig eben wegen dem von Fabi beschriebenem Vorgang. Dazu kommt das es mir schon zwei drei mal passiert ist das die Maschine einseitig während ich an ihr rumfummelte und keine Spannung an den Steppern lag absackte... dafür wäre ein erneutes nullen der Achsen auch von Vorteil.
                                Die config H habe ich mir auch schon angesehen und keinen offensichtlichen Fehler gefunden. Habe die Daten mit den alten verglichen...
                                Falls dort nochmal jemand der Ahnung von Software hat drüber gucken würde wäre ich sehr dankbar.
                                - @Plano3d hast du nicht die Daten auch von Holzpaul? Wie hast du es geschafft beide Z Achsen einzubinden?

                                Beste Grüße
                                Strak

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X