Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Absaugung verjüngen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Absaugung verjüngen

    Hallo, ich hätte mal eine Frage. Undzwar habe ich zu Hause eine Selbstgebaute Absaugung aus Ht-Rohr. Diese funktioniert auch einwandfrei, wenn ich das DN125 Rohr an meine Tischkreissäge anschließe. Jetzt zur eigentlichen Frage: Ich möchte dieses Rohr auf einen DN50 für meine Oberfräse verjüngen. Gesagt getan, HT-Rohr Verjüngungen gekauft und verbunden. Jetzt ist aber das komische, das ich am DN125 einen gefühlt 5x so hohen Ansaugeffekt habe als am Ende des DN50 Rohres. Müsste das aber nicht genau umgekehrt durch die Verjüngung sein, da der Volumenstrom ja erhöht wird durch den engeren Durchmesser des Rohres oder hab ich da grad einen Denkfehler oder etwas Grundlegendes nicht beachtet?

    Lg Bennet

  • Da machst du einen Denkfehler. Den Unterdruck, den deine Absaugung erzeugen kann, bleibt zwar gleich, aber durch die kleinere Öffnung kommt die Luft viel schwerer rein und die Luftmenge reduziert sich. Für das selbe Luftvolumen bräuchtest du eine höhere Leistung.
    Wenn das anders wäre, würde man ja nur noch dünne Schläuche verlegen

    Kommentar


    • Gibts da denn eine möglichkeit, ausser die Leistung der Absaugung hochzustellen? Z.b. über mehrere Verjüngungen oder sowas? Sodass der Fluss nicht direkt von 125 auf 50 geäöndert wird? Könnte das etwas bewirken?

      Kommentar


      • Wie ist den deine Absaugleistung direkt dach der Verjüngung?

        Kommentar


        • Eigentlich ganz in Ordnung. Würde sagen, dass die Ansaugleistung dort i.O. ist. Problem ist nur, das ich von da aus noch ca. 1,5-2m Schlauch dranhängen muss, um mit der Oberfräse vernünftig arbeiten zu können. Die Verjünung ist dort Trichterförmig und nicht einfach von groß auf klein. Ich weiß auch, das umso länger die Leitung ist, umso weiter fällt die Ansaugleistung am Ende ab, aber es wundert mich, das sie so rapide auf dem ''kleinen'' Stück abfällt.

          Kommentar


          • Zitat von bennet1903 Beitrag anzeigen
            ...Ende ab, aber es wundert mich, das sie so rapide auf dem ''kleinen'' Stück abfällt.
            Tja, das klingt zwar nach keinem großen Unterschied, aber bei der Fläche, wo die Luft durch muss, stehen sich 19.6 cm² und 122.7 cm² gegenüber.
            Brauchst du an der Oberfräse überhaupt so eine starke Absaugung? Bei mir ist am letzten Stück (1,10m) sogar ein noch kleinerer Schlauch, um schön damit arbeiten zu können (handgeführt).

            Kommentar


            • Geht mir darum, dass der ganze Feinstaub vernünftig mit abgesaugt wird, damit die Werkstatt nicht immer so eingesaut wird. Fräse damit momentan viel Bohlen Plan wenn diese durchs trocknen in sich verdreht sind...

              Kommentar


              • Kannst Du an die Fräse nicht einen Staubsauger hängen? Dann wäre das Problem auch gelöst. Ich habe mittlerweile drei Sauger in der Werkstatt verbaut. Die haben einfach mehr Zug.

                Kommentar


                • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Kannst Du an die Fräse nicht einen Staubsauger hängen? Dann wäre das Problem auch gelöst. Ich habe mittlerweile drei Sauger in der Werkstatt verbaut. Die haben einfach mehr Zug.
                  Wenn man sich eine zentrale Staubabsaugung baut, will man ja gerade nicht in jeder Ecke einen weiteren Staubsauger rumstehen haben.
                  Und das die mehr Zug haben, würde ich so nicht unterschreiben. Ich habe auch einen selbstgebauten Zyclonsauger im Keller, der von einem einfachen, billigen Haushaltsstaubsauger angetrieben wird. Ich habe zwar keine Rohre an der Wand verlegt, sondern nutze nur einen 6m langen 50mm Flexschlauch, aber die Saugleistung empfinde ich bei dem Eigenbau deutlich höher, als bei dem sauteuren Kärcher Industriesauger, den meine Frau unbedingt für den Keller haben wollte.

                  Kommentar


                  • Hab einen Staubsauger zu Hause, aber da ist mir der Filter durch den Feinstaub zu oft dicht.. Daher die Absaugung, an der sind ja schon 4 Leitungen durch die ganze Werkstatt verlegt, nur die für die Oberfräse mit der Verjünung zieht halt nicht gut genug. Muss mir da wohl nochmal was überlegen..

                    Kommentar


                    • Statt Verjüngung könntest Du mit Abzweigen arbeiten.
                      Dann kannst Du erstens beim Fräsen unter Umständen an mehreren Stellen absaugen (einmal an der Fräse, 1-3 mal an strategischen Plätzen unter den Bohlen) und zweitens Fremdluft mitsaugen.
                      Fremdluft hilft dir zwar nicht direkt an der Fräse, aber beim Transport des Staubes durch die dickere Leitung.

                      Also ein Abzweig 125 durchgehend, 50 abzweigend mit Schlauch auf das Ende deiner 125er Saugleitung. Offenes Ende 125 mit Deckel schließen, in dem ein paar Löcher sind (nach und nach gebohrt während Du saugst, so findest Du den Punkt wo du genug Fremdluft hast um nen guten Saugstrom zu haben) als einfachste Lösung.
                      Zwei solche Abzweige mit 2 Schläuchen hintereinander (und weniger Löchern im Deckel) als Ausbaustufe 1. Oder dann vielleicht (wenn es das überhaupt gibt) einen Abzweig mit Verjüngung, also durchgehend 125 auf 100, Abzweig mit 50.

                      Und noch ein wenig zur Theorie:
                      Staubsauger produziert recht starken Unterdruck mit relativ wenig Luftgeschwindigkeit.
                      Absauganlage produziert recht hohe Luftgeschwindigkeit mit relativ wenig Unterdruck. Wenig Druck heißt hier erstmal wenig Kraft, dadurch wirkt sich eine Verjüngung ziemlich stark aus und du kannst durch Fremdluft die Saugleistung und vor allem den Staubtransport im Rohr steigern.
                      Und aufgrund von Verwirbelungen (überwiegend) und Strömungsphysik (die ich hier nicht zu stark vertiefen möchte) wirkt sich eine Verjüngung umso störender aus, je kürzer sie ist. Soll heißen: ein Trichter, der 1m lang ist und von 125mm auf 50mm verjüngt ist ein weniger starkes Hindernis als ein Trichter, der nur 10cm lang ist und von 125 auf 50 verjüngt
                      Du hast an der Verjüngung einen Saugleistungsverlust, weil die Steigerung des Unterdrucks weniger stark ausfällt als die Reduzierung der Strömungsgeschwindigkeit.

                      Kommentar


                      • Moin arathorn76 Deine Erklärung macht sinn, was hälst Du davon Dein Wissen als Ratgeber in die Wissensammlung mit einfließen zu lassen. Man Könnte auch dann Projekte mit Absaugungen damit verlinken .Das wäre ne coole Nummer da ja ziemlich viele hier mit einer Absaugung arbeiten und diese zum Teil gerne ändern und optimieren würden (Mich eingeschloßen). Auch ich hadere immer noch mit mir, anstatt einen Schlauch Rohre zu verlegen. Desweiteren weiß ich nicht was mehr Sinn macht die Absauganlage dafür zu verwenden oder die selbstgebaute Zyklonabsauganlage oder vieleicht beides parallel . Kann mann die Absauganlage in einen anderen Raum stellen? Führen zusätzliche Meter nicht zu starken Saugverlust. Fragen über Fragen. Mir scheint Du könntest hier einiges an Licht ins dunkle Universum der Absauganlagentechnik bringen.

                        Kommentar


                        • Da schließe ich mich Krusse an. Insbesondere deshalb, da ich im Sommer einen weiteren Werkstattraum haben werde. In diesen will ich die lauten Maschinen stellen und die Wände/Decke schalldämmen. Nebenan ist mein Lagerraum und da würde ich eine Absauganlage reinstellen, durch die Wand dann den Saugschlauch und dort dann verrohren. Die Länge des Schlauches wäre dann etwa 4 Meter, und von dort dann die Abzweige zu den Maschinen. Wenn ich hierzu ein ordentliches Absaugkonzept hätte, wäre mir gut geholfen.

                          Abgesehen von meinem geplanten Projekt kommt diese Frage hier im Forum immer wieder auf. Gerne könntest Du Arathorn - und alle anderen mit Erfahrung - das Thema von Grund auf erklären. Ein „zu ausführlich“ gibt es hierbei eigentlich nicht. Jeder Tipp ist hilfreich, also auch die Fragen ob Schläuche besser sind als Rohre, 90 Grad oder besser weite Bögen ...

                          Kommentar


                          • Oh wei, was hab ich angefangen, wo nehm ich die Zeit her? Mal so ein paar Tipps nebenbei geht halt einfacher als nen sauberen Artikel.


                            zusätzliche Meter: sind nicht so schlimm, wenn der Durchmesser passt. Prinzipiell je dicker je besser, aber nur bis zu dem Punkt wo wegen zu viel Rohrvolumen die Strömungsgeschwindigkeit zu gering wird. Für haushaltsübliche Saugleistungen und Entfernungen dürfte im Bereich 100mm - 200mm (Sauganlage) oder 50-60mm (Staubsauger, besser max. 10m Gesamtlänge) eine gute Daumenregel sein

                            Schlauch oder Rohr? Festinstalliert würde ich Rohr bevorzugen.
                            Gründe? Glatt mit Steckmuffen ist besser als geriffelt; Glattschlauch könnte sich zusammenziehen; durchhängender Schlauch ist schlechter als gerades Rohr, gerader Schlauch braucht viele Schellen

                            Scharfe Ecken oder weite Kurven? weite Kurven. Einzige Ausnahme sind scharfe Ecken mit sehr starker Strömung als Abscheider.

                            viel Volumen mit wenig Druck oder wenig Volumen mit viel Druck? je nach Anwendungsfall.
                            Filter oder Zyklon? Oder andere Abscheideverfahren (Tien baffle, Eckabscheider) oder gar Wasserfilter?
                            Filter sind gegen Feinstaub besser. Wenn also die Abluft nicht nach draußen kann/soll/darf und Feinstaub ein Thema ist -> Filter. Notfalls hinter einem Zyklon.
                            Abscheider ist (mit passender Strömung) besser mit großen Mengen (täglich 1qm Späne aus dem Dickenhobel? Abscheider)
                            Abscheider braucht immer viel Strömung, Druck ist weniger ein Problem (solang der Spänebehälter nicht kollabiert)


                            OK, waren jetzt schon 10ct, nicht nur 2ct...

                            die leg ich noch drauf:
                            Erdung. Gute Idee. verringert ein (meiner Einschätzung nach eh schon geringes) Staubexplosionsrisiko, reduziert statische Staubverklebungen in Rohren, erleichtert Reinigung. Andererseits könnte man statische Aufladung zur Feinstaubfilterung nutzen(?).

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X