Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erstkontakt mit Makita RT 700 C

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erstkontakt mit Makita RT 700 C

    Heute habe ich zum ersten Mal mit dieser Maschine gearbeitet. Für alle, die sich so eine Maschine zulegen wollen, mein erster Eindruck:

    Beim Ansehen der Spannzangen kommt schon die erste Frage: Welche der Spannzangen ist für einen 8mm-Schaft die richtige ?
    In der mitgelieferten Anleitung steht nichts darüber. Auch die Anleitung von der österreichischen Makita-Homepage schweigt sich aus.
    Das Symbolfoto aus der Ersatzteilliste sagt nichts aus.

    Glücklicherweise habe ich in einem Blog (ich glaube, es war der von Heiko Rech) gelesen, das die 8mm-Spannzange nur einen einzelnen Schlitz hat. Also wusste ich, welche Spannzange die richtige ist.

    Beim Einspannen des Fräsers hatte ich die nächste Schwierigkeit: Wie tief soll ich den Fräser setzen ? Ich habe dann die Markierung mit der Eintauchtiefe (Danka an ENT) bis zum oberen Rand der Mutter geschoben, und dann beim Zudrehen der Mutter noch ein wenig nachgeschoben.

    Dann kam der spannendste Moment. Ich hatte ein wenig Angst: Würde sich jetzt beim Einschalten der Fräser lösen. Ich habe dann sicherheitshalber den Fräser noch mal neu eingespannt.

    Mit etwas Zögern schaltete ich dann die Maschine ein.
    Der Fräser blieb wo er war.

    Ich fräste von der Kante ein paar Zentimeter in das Weichholz und machte ein paar Kurven.

    Für den ersten Versuch hatte ich eine geringe Frästiefe eingestellt. Ich habe dann nachgemessen, es sind 1,4 mm.

    Soviel zum ersten Kontakt mit dieser Maschine.

  • Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Oberfräse. Taste dich schön langsam an die neue Materie ran. Wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit deiner neuen Maschine.

    Kommentar


    • Glückwunsch zur neuen Maschine, beim Fräsen würde ich mich auch langsam ran
      tasten.

      Kommentar


      • Danke an 3radfahrer und Johannes W. für die Glückwünsche.

        Kommentar


        • Ich habe mir die Maschine Anfang des Jahres angeschafft und fräse damit einiges an Metern am Tag. Bis jetzt ist mir noch kein Fräser los gegangen. Auch der wechsel zwischen 6 und 8mm Schaft ist selbsterklärend meiner Meinung nach. Dir viel Spass beim testen der "NEUEN"

          Kommentar


          • Schöne Maschine, mein Glückwunsch !

            Kommentar


            • viel Spaß mit der Neuerwerbung

              Kommentar


              • Viel Spaß mit der tollen Maschine!

                Ich habe zwar nicht das Original, aber einen der vielen Nachbauten aus China. Diese habe ich in einen selbstgebauten Frästisch mit ebenfalls selbstgebautem Fräslift eingebaut. Inzwischen habe ich schon jede Menge damit gefräst. Am Anfang habe ich mich aber genau wie du ganz langsam ran getastet.

                Inzwischen ist die Oberfräse bzw. Tischfräse mein absolutes Lieblingswerkzeug in der Holzwerkstatt. Das ist Quasi das "Schweizer Taschenmesser" für den Holzwurm.

                Wenn du Spaß an der Arbeit mit der Fräse hast solltest du mal nach Guido Henn googlen, das ist der absolute Oberfräsen Guru.

                Kommentar

                Lädt...
                X