Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Braucht man 3D-Druck im Heimwerkerbereich?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Braucht man 3D-Druck im Heimwerkerbereich?

    Diese Frage habe ich mir schon öfter gestellt. Nachdem ich hier sehr interessiert den mittlerweile schon Endlosthread zu diesem Thema mitgelesen und nun auch selbst viele Kommentare eingebracht habe, bin ich nun stolzer Besitzer eines 3D-Druckers. Letztendlich hat mich auch kaosqico mit seinen Helferchen, die er in den Projekten einstellte überzeugt. Es mag für den einen oder anderen auch Spielerei sein, dem sei gesagt das er zumindest zum Teil recht hat - 3D-Druck hat auch einen gewissen Spassfaktor und Experimentierfreude. Gerade im Bereich der Helferchen und Ersatz- bzw. auch Zusatzteile wird der 3D-Druck immo immer mehr an Bedeutung gewinnen. Da man schon unter 300 Euronen schon recht gute Drucker bekommt, wird sich die Gemeinde sehr stark vergrössern und sich fachlich und dateienmäßig auch austauschen wollen.
    So nun stelle ich hier ein schönes Helferchen für eine Bosch POF 1400 ACE ein und hoffe das auch andere Projekte für den Heimwerkerbereich folgen werden.

    LG Holzpaul
    Zuletzt geändert von –; 16.04.2018, 19:21. Grund: Tippfehler

    Moin Paul,
    was würde mich denn diese schöne Helferlein kosten, wenn Du es für mich noch einmal drucken würdest?
    LG Johann

    Kommentar


      Zitat von Burgjan Beitrag anzeigen
      Moin Paul,
      was würde mich denn diese schöne Helferlein kosten, wenn Du es für mich noch einmal drucken würdest?
      LG Johann
      5.2. Der Nutzer hat ferner sicherzustellen, dass die von ihm hochgeladenen Inhalte weder gesetzliche Verbote (insbesondere den Jugendschutz betreffende Bestimmungen) noch Rechte Dritter (insbesondere Namens-, Persönlichkeits-, Urheber-, Datenschutz- und Kennzeichenrechte) verletzen. Insbesondere verpflichtet sich der Nutzer, keine Inhalte auf die MyBosch-Web-Application oder die 1-2-do.com-Community hochzuladen, die

      - Werbung für den Kauf oder Verkauf von Produkten oder die Inanspruchnahme oder Erbringung von Dienstleistungen oder kommerzielle Websites/Blogs/etc. beinhalten, insbesondere wenn dies zu seinem eigenen Nutzen geschieht

      Quelle: http://www.bosch-pt.com/mybosch/agb/agb_DE_DE.pdf

      Kommentar


        Danke, dass Du mein Projekt oben verlinkt hast.
        Ich bin auch recht kurzentschlossen zum Kauf eines 3D-Druckers gekommen und die Entscheidung fiel letztendlich beim Mitlesen des erwähnten Endlos-Threads. - Auch wenn ich eigentlich kein neues, zeitintensives Hobby haben wollte, habe ich mir einen 3D-Drucker angeschafft und zumindest anfangs sehr viel Zeit mit der Einrichtung und Einarbeitung verbracht. Mittlerweile habe ich meinen neuen Freund aber ganz gut im Griff und die Ergebnisse sind recht ansehnlich.

        Ob man einen 3D-Drucker braucht? - Nicht zwingend, denn das fast alles, was man mit dem Drucker herstellen kann, kann man auch auf konventionellem Weg bauen. Das dauert dann halt manchmal länger und wird vielleicht nicht ganz so präzise, wie mit einem Drucker, der ein Objekt maßgenau nach dem im Computer erstellten Modell drucken kann. - Trotzdem sehe ich genau wie Holzpaul, dass 3D-Drucker schon jetzt ihre absolute Berechtigung beim Bau / Druck von Helferlein, Ersatz- und Zusatzteilen haben und viel Arbeit abkürzen können.

        Und in ein paar Jahren ist ein 3D-Drucker im Haushalt genauso selbstverständlich wie heutzutage ein Tintenstrahl- oder Laserdrucker ...

        Kommentar


          Holzpaul
          Zu Deinem Helferlein für die POF: Ich hätte noch die Möglichkeit eingebaut, einen Griff anzuschrauben (eingelassener Sechskant für eine Sechskantmutter) und vielleicht auch nicht ganz so massiv gemacht, also eher unten eine Gleitplatte (von 5mm) und oben ein paar Querverstrebungen. - Kein Wunder, dass der Druck 26 Stunden gedauert hat. - Trotzdem: Klasse ausgedacht!

          Kommentar


            Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
            Holzpaul
            Zu Deinem Helferlein für die POF: Ich hätte noch die Möglichkeit eingebaut, einen Griff anzuschrauben (eingelassener Sechskant für eine Sechskantmutter) und vielleicht auch nicht ganz so massiv gemacht, also eher unten eine Gleitplatte (von 5mm) und oben ein paar Querverstrebungen. - Kein Wunder, dass der Druck 26 Stunden gedauert hat. - Trotzdem: Klasse ausgedacht!
            Zwar brauche ich wahrscheinlich den Griff nicht, aber es besteht die Möglichkeit einen Griff mit einer Schraube im Loch für die Kreisschneidevorrichtung zu befestigen. An dieser Stelle ist auch die Ausbuchtung an der Extension und daher kein Problem.
            LG Paul

            Kommentar


              Ich sehe den 3D-Drucker im Heimbereich für mich (noch) nicht. Ich bin IT-ler und sitze den ganzen Tag vor dem Rechner; da brauche ich persönlich ein Hobby, das mich vom Monitor wegbringt und nicht auch noch zu Hause daran fesselt. Und wie Caosqlco schon schrieb, ist der 3D-Druck ein sehr zeitintensives Hobby.
              Ich bin ganz glücklich, dass ich so eine Kiste noch nicht stehen habe, auch wenn die Überlegung das eine oder andere Mal da war. Noch gibt es nicht genug (nützliche) Sachen, die ich mit dem Teil bauen könnte, die für mich einen Kauf vor mir selbst (und vorallem vor meiner Regierung) rechtfertigen könnte.
              Auch wenn die Drucker immer mehr Verbreitung finden, ist es für mich derzeit im Heimbereich eher Spielzeug als Werkzeug.

              Kommentar


                Brauchen? Nein. Haben wollen? Ja/Nein

                Was früher ausschließlich der Industrie vorbehalten war hat längst den Weg ins Privatbereich gefunden. Die Geräte werden immer einfacher zu bedienen, sie werden immer weiter entwickelt und, viele gehen heute davon aus, dass in nicht allzu ferner Zukunft ein 3D Drucker in deutlich mehr Haushalte zu finden sein wird als heute. Auch wird es (vermutlich) ähnlich wie heutige Copy-Shops Geschäfte geben wo man sein Teil einfach drucken lassen kann.

                Für einige ist es lediglich ein Hobby, für andere ist es eine gute Möglichkeit Teile kostengünstig zu fertigen und ich denke, es wird auch nicht lange dauern bis auch die Geräte mit denen man Metalle verarbeiten kann nachziehen werden.

                Obgleich ich die Vorteile dieser Geräte durchaus kenne und zu schätzen weiß so möchte ich - noch - keines bei mir zuhause haben. Mitunter genügt es wenn man jemand kennt der eines hat und da kann einem erst mal geholfen werden.

                Kommentar


                  Wenn ich mich rein auf die Überschrift beschränke ein klares nein.
                  Wenn ich mir jedoch überlege was so ein Drucker kann sage ich klar ja das kann man brauchen

                  Ich hab mich damit noch nicht ernsthaft befasst aber ich kann mir gut vorstellen das ich in einigen Jahren auch einen habe.Aktuell hätte ich zwar Zeit mich damit auseinander zu setzen aber da ich ständig andere Ideen habe und noch viele Projekte auf der Warteliste stehen ist mir das noch zu mühsam und umständlich.

                  Kommentar


                    Brauchen? Nein.
                    Sinnvoll einsetzen können? Ja.
                    Haben wollen? Ja.
                    In absehbarer Zeit leisten können? Leider nein. Es sei denn, Thingiverse bietet demnächst eine Vorlage für Biobaumwoll-Stoffwindeln. Mist, das war ja wieder der Webstuhl und das Spinnrad...

                    Kommentar


                      Ich glaube es ist wie mit allem, hat man sich erst einmal daran gewöhnt, wird man es nicht mehr missen wollen..Natürlich gibt es immer Alternativen, die hat ein Herr Uwe Salzmann der unplugged Woodworker auch, der gänzlich ohne Maschinen auskommt und tolle Projekte zaubert, Ein paar Handwerkzeuge reichen ihm. Ich kenne Leute hier im Forum die lange Zeit eine OF für nicht notwendig hielten und jetzt begeisterte Anwender sind. Ich selbst dachte auch "SketchUp" oder "Video" brauche ich nicht beim Heimwerken. Aber man wird immer wieder eingeholt und muss sich immer wieder anpassen, ansonsten wird man übere kurz oder lang ins Hintertreffen kommen.
                      LG Paul

                      Kommentar


                        Alternativen: CNC-Portalfräse! Hat Vor- und Nachteile. Ich denke grad wenn es um Stabilität geht, ist die im Vorteil! Und der Preis ist etwa gleich.

                        Kommentar


                          NAja, CNC-Portalfräse und 3D-Drucker lassen sich alleine deswegen nur bedingt vergleichen, weil das erste ein Spanabnehmendes- und das zweite ein Additives Verfahren ist...von den verwendbaren Materialien ganz zu schweigen....

                          Mit einer Portalfräse währen die langen, horizontalen Rundlöcher von Holzpails OF-Erweiterung nur schwer herstellbar.

                          Ich würde ehr sagen die beiden ergänzen sich wunderbar. (Was leider bedeutet, dass ich dringend eine CNC brauche!!)

                          Kommentar


                            Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
                            Brauchen? Nein.
                            Sinnvoll einsetzen können? Ja.
                            Haben wollen? Ja.
                            In absehbarer Zeit leisten können? Leider nein.........
                            Mehr ist nicht zu sagen.

                            Kommentar


                              Es wird in Zukunft sicherlich ein Thema sein wobei ich denke das das durchaus noch 5-6 Jahre dauern wird.
                              Sich mit der Materie schon mal vertraut zu machen kann jedoch nicht schaden (Wenn man auch nun schon Verwendung dafür hat). Es gibt ja schließlich schon recht "günstige" kleinere Modelle.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X