Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3D Drucker für zu Hause.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich brauche einen Tacho für meinen CR. Ich habe mich gerade gefragt, was der so lange fummelt. Laut Cura sollte der Druck nur 2,5 Stunden dauern und die sind lange vorbei. - Ich hatte vergessen, dass ich am Anfang die Geschwindigkeit per Hand auf 75 % runtergeregelt hatte, damit die unterste Schicht richtig gleichmäßig und gut wird.

    Kommentar


      Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
      Na dann: Nächstes Projekt: Heizblockisolierung!
      Gibt es tatsächlich. Ich dachte erst, das wäre ein Witz. Ist sicher machbar. Man muß nur die Größe vom Heizblock rausbekommen. - Ich habe immernoch ein wenig Bammel, dass wenn ich was am Drucker auseinanderschraube, ich es hinterher nicht wie vorher wieder zusammenbekomme. - Die Düse habe ich z.B. auch noch nicht abgeschraubt, um sie zu säubern.

      Kommentar


        Die neue Glasplatte fürs Bett kam schon gestern an. Macht einen guten Eindruck. Die Oberfläche hat lauter kleine erhabene Punkte drauf.
        Ich hatte mir schon eine digitale Meßuhr besorgt und erstmal durchgemessen. Ich habe zwar schon eine analoge, die digitale läßt sich aber besser lesen / ablesen.
        Die Platte ist auch nicht ganz topfeben, der Unterschied über die ganze 310x310mm-Platte beträgt aber unter 0,1mm. Das ist im Rahmen der angegebenen Toleranz.
        Das Filament haftet ohne irgendwelche Hilsmittel (Leim, Klebeband etc.), die Drucke sehen auch auf der Unterseite gut aus und gehen auch ohne Gewalt (Spachtel) ab. Dazu muß die Platte nicht kalt sein.
        Ich mache gerade Probedrucke mit dem 'minderwertigen' roten Filament. Ich bin gespannt, wie es mit der Haftung nach mehreren Durchläufen bestellt ist. Hier gab es von einigen Rezensenten Beschwerden.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-02-23 14_34_52-WP_20180223_11_35_00_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 121
Größe: 133,2 KB
ID: 3589999Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-02-23 14_35_15-WP_20180223_12_34_23_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 92
Größe: 155,0 KB
ID: 3590000

        Unterseite:
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-02-23 14_35_40-WP_20180223_12_36_44_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 109
Größe: 209,4 KB
ID: 3590001

        Kommentar


          Das rote NoName-Filament hat nur bei ersten Druck richtig gehalten, bei allen weiteren Versuchen hatte ich nur Ärger. Das Zeug taugt wirklich nicht viel oder eben nur in Verbindung mit der herkömmlichen Glasplatte und aufgepinseltem Holzleim. Deshalb fliegt der Rest auch nicht in die Tonne, sondern wird nochmal getrocknet und dann auf herkömmlichem Weg aufgebraucht.
          Mit Marken-Filament ist die neue Platte hervorragend bedruckbar. Ohne irgendwelche Vorbehandlung mit verdünntem Leim o.ä.
          Die Unterseiten werden gut und bei ca. 40Grad oder drunter kann man die Objekte ganz leicht von der Platte nehmen. - So macht das Spaß!

          Kommentar


            na, dann muss ich mir die Platte wohl auch irgendwann mal zulegen ;-)

            Kommentar


              Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
              na, dann muss ich mir die Platte wohl auch irgendwann mal zulegen ;-)
              Bis jetzt funktioniert die Patte hervorragend! Wenn ich dran denke, wie ich mich bis gestern mit der anderen buckeligen Platte rumgeärgert habe, wundere ich mich, dass ich nicht schon eher drauf gekommen bin. - Andererseits habe ich so auch die Feinheiten des Druckens begriffen und viel gelernt.
              Wo kaufst Du eigentlich Dein PLA?

              Kommentar


                Bisheŕ immer bei Filamentworld.

                Kommentar


                  Du scheinst zufrieden zu sein. Mein aktuelles Filament ist von Material4Print. Die Ware ist echt gut, allerdings verlagen die 7 Euro VK und versenden per UPS, und da klappt die Auslieferung auch nicht immer.

                  Kommentar


                    Mit der neuen Druckplatte werden die Unterseiten sehr gut.
                    Jetzt habe ich aber Probleme mit den horizontalen Oberseiten, die werden irgendwie nicht richtig glatt. - Als Muster verwende ich Linien, da wird es noch am Besten.
                    Der Drucker druckt als Vorletztes die Wandlinien und dann füllt er die Oberfläche auf. Deshalb gibt es zwischen den oberen Wandlinien und der oberen Fläche oft kleine Lücken. - Wie bekomme ich dieses Problem in den Griff?
                    Ich habe schon versucht, dickere Wände zu drucken (Breite der Wandlinien). Damit wird das aber nicht besser. Und wenn ich die Breite der Wandlinien verringere, werden die Seitenwände auch bucklig, da man die Ansätze der Füllstruktur sieht.
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-02-25 21_40_43-Ultimaker Cura.jpg
Ansichten: 106
Größe: 24,5 KB
ID: 3591235

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-02-25 22_34_28-WP_20180225_21_35_01_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 104
Größe: 208,0 KB
ID: 3591236
                    Irgendwie gerade subotimal

                    Kommentar


                      1 Wandlinie und nicht mal 1mm Obere unt untere Schichtdicke? Ich drucke mit mindestens 3 Wandlinien und 1mm Obere und untere Schichtdicke.

                      Kommentar


                        sugrobi
                        Danke. Irgendwie hatte ich den Überblick bei den Optionen verloren und wohl ein paar zuviel verstellt. - Den nächsten Druck probiere ich mit diesen Einstellungen.

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-02-25 23_51_17-Ultimaker Cura.jpg Ansichten: 1 Größe: 27,0 KB ID: 3591295

                        Kommentar


                          Ich denke, das 3 Wandlinien reichen sollten. Zu viele Wandlinien könen auch wieder zu Problemen führen (an dünnen stellen könnten Löcher entstehen etc) andererseits kann eine dickere Wand an mechanisch mehr belasteten Teilen auch durchaus Sinn machen.

                          Kommentar


                            Ich lese sehr gerne mit, verstehe aber meist nur Bahnhof.

                            Kommentar


                              Wie schon oft erwähnt ist das drucken von 3D-Objekten nicht mit dem Drucken einer Din A4-Seite zu vergleichen. Es gibt halt jede Menge Parameter und Stellschrauben die sich gegenseitig beeinflussen. Mehr als nur Papiergröße und Hoch- bzw Querformat.

                              Neben der Äußeren erscheinung des Objektes,muss man auch einstellen, wie das Objekt von innen aussehen soll....(Füllung) wie dick die Wände (Wanddicke) und der Boden bzw die Decke sein soll...etc.

                              Kommentar


                                Rainerle geht mir genauso. Leider.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X