Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3D Drucker für zu Hause.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich wurde aus dem Bauch heraus Sagen, dass es Sinvoller ist die Bohrungen von vorne herein im Objekt anzulegen und notfalls später aufzubohren/reiben. Wenn Du in eine "solide" Fläche bohrst, bohrst Du ja nur durch 2 Wände. Dazwischen ist nur die Füllung. Anstatt jetzt alles zu 100 Prozent auszufüllen, was unter Umständen sehr lange dauert, lieber die Bohrung in der CAD direkt anlegen. Dann wird um die Bohrung herum eine "Außenwand" gedruckt. Selbst wenn man die Bohrung dann etwas aufbohrt, sind die Wandungen wesentlich stabiler als bei Variante 1......


    Ich hab keine Ahnung, ob das verständlich war....

    Kommentar


      Generell gilt aber auch, das PLA wenig flexibel ist. Also alles was sich biegen soll, sollt eman besser aus anderen Materialien drucken.

      Kommentar


        Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
        Ich wurde aus dem Bauch heraus Sagen, dass es Sinvoller ist die Bohrungen von vorne herein im Objekt anzulegen und notfalls später aufzubohren/reiben. Wenn Du in eine "solide" Fläche bohrst, bohrst Du ja nur durch 2 Wände. Dazwischen ist nur die Füllung. Anstatt jetzt alles zu 100 Prozent auszufüllen, was unter Umständen sehr lange dauert, lieber die Bohrung in der CAD direkt anlegen. Dann wird um die Bohrung herum eine "Außenwand" gedruckt. Selbst wenn man die Bohrung dann etwas aufbohrt, sind die Wandungen wesentlich stabiler als bei Variante 1......


        Ich hab keine Ahnung, ob das verständlich war....
        Ich verstehe schon, was Du meintest. Ich hatte die Bohrungen gespart, weil ich schon festgestellt hatte, dass die nicht so groß gedruckt werden, wie gezeichnet. Ausserdem hatte ich nicht damit gerechnet, dass das PLA so schnell reißt. Jetzt - nach meinem Probedruck - habe ich ein ungefähres Maß und werde, wenn ich irgendwo Löcher brauche, die auch planen und drucken.

        Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
        Generell gilt aber auch, das PLA wenig flexibel ist. Also alles was sich biegen soll, sollt eman besser aus anderen Materialien drucken.
        Schon klar. Welche gibt es da?
        Bei den Klemmungen (siehe Projekt) ging das aber ohne Probleme. Hier wurde nur ein Spalt von 4mm überbrückt / 'zugebogen'.

        Kommentar


          Eine kleine Abhandlung über die verschiedenen Materialien gibt es z.B. HIER.

          Kommentar


            Außerdem kommt es auch immer darauf an, wie das Objekt auf dem Druckbett positioniert ist.Meistens reist es irgendwo zwischen 2 Schichten. Schrauben druckt man z.B. liegend, damit die einzelnen Schichten über die ganze Länge der Schraube gehen und Zugkräfte besser aufnehmen können. Würde man die Schraube "stehend" drucken, würde das Gewinde aus vielen einzelnen Scheiben bestehen, die sich bei zu hohen Zugkräften leichter voneinander lösen.

            Deine Klemmringe sind in dieser Hinsicht richtig orientiert...

            Kommentar


              Danke, die kleine Material-Kunde werde ich mir anschauen.

              Das mit den Schrauben leuchtet ein. Was macht man da bei Überhängen, denn eine Schraube hat ja auch einen Kopf?

              Kommentar


                Dass die Bohrungen / Innenlöcher nicht so gedruckt werden, wie gezeichnet, hat mir keine Ruhe gelassen.
                Deshalb habe ich mal zwei kleine Schablonen gedruckt. Maße der Bohrungen von Durchmesser 20 in Millimeter-Schritten bis runter auf 4. Wenn ich jetzt eine Bohrung brauche, wo eine bestimmte Schraube durchpassen muß, teste ich die Schraube an der Schablone und gucke nach, wie der Durchmesser in der Zeichnung ist. Das hilft zumindest für den Anfang.
                Ich werde mir aber noch Schablonen bauen, wo das Maß gleich aufgedruckt ist und auch versuchen, rauszubekommen, welches Maß man zeichnen muß, um z.B. eine exakte 4mm Bohrung zu bekommen.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-15 14_10_16-WP_20180115_13_46_23_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 137
Größe: 201,3 KB
ID: 3554859

                Kommentar


                  Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
                  Danke, die kleine Material-Kunde werde ich mir anschauen.

                  Das mit den Schrauben leuchtet ein. Was macht man da bei Überhängen, denn eine Schraube hat ja auch einen Kopf?
                  Stützstruckturen mitdrucken...

                  Kommentar


                    Neuigkeiten zu meinen Klemmungen, die ich im letzten Projekt verwendet habe.
                    So richtig zufrieden war ich ja nicht und wo ich gerade dabei bin, habe ich eine verbesserte Variante geplant und gedruckt. Diesmal als zweihälftige Klemmung.

                    Plan:
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-15 16_26_10-Klemmung 12.skp - SketchUp Make 2016.jpg
Ansichten: 138
Größe: 110,3 KB
ID: 3554940

                    Eine Hälfte gedruckt:
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-15 16_29_03-WP_20180115_16_11_49_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 138
Größe: 125,4 KB
ID: 3554941

                    Die senkrechten Bohrungen hat er zwar unterschlagen, ansonsten bin ich schon sehr zufrieden. Duch die 0,2 Schichtdicke hat sich auch die Druckzeit (um die Hälfte) verkürzt.

                    Kommentar


                      Ich komme gerade dem Problem, warum die gezeichneten Innenöffnungen vom Drucker kleiner gedruckt werden, langsam auf die Spur.
                      Das sind sog. Undersized Holes und das Problem wird in vielen Foren eifrig diskutiert. Es scheint ein "Software-Problem" beim Slicen zu sein, das auch nur manche Slicer haben. Offensichtlich auch das von mir benutze Cura.

                      Meine diversen Schablonen, u.a. auch diese

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-15 20_05_43-WP_20180115_17_03_06_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 140
Größe: 448,5 KB
ID: 3555128

                      helfen mir, eine zur Schraube passende Bohrung zu zeichnen. Die aufgedruckten Maße sind jeweils der Radius, mit dem auch gezeichnet wird.

                      Dann habe ich im Internet diese Erklärung gefunden. Die Berechnung verstehe ich ehrlich gesagt nicht, allerdings die Tabelle.
                      Daraufhin habe ich mir Kreise mit den angegebenen Radien gezeichnet und ausgedruckt. Meine Drucke sind zwar alle 3/10 größer als in der Tabelle angegeben, aber kommen dem Wunschmaß schon sehr nahe.

                      Ich werde mir die Tabelle irgendwie in 3D ausdrucken, damit ich sie nicht verbummele.


                      Kommentar


                        Nachdem ich mich einer Lösung des Themas 'zu klein gedruckte Löcher' über verschiedene Probedrucke angenäherte hatte, habe ich meinen ersten Sterngriff selbst konstruiert und gedruckt (M6). Theoretisch hätte es passen sollen, praktisch paßt der Innensechskant leider nicht ganz. Ein Sterngriff hat ja immer einen Überhang. Ich habe ihn mit der Griffseite nach unten gedruckt und im Innensechskant hat sich allerhand loses Material angesammelt, siehe Foto 1.
                        Wie löst man das Problem? Auch mit Stützstrukturen?

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-16 00_23_37-WP_20180116_00_06_08_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 155
Größe: 108,4 KB
ID: 3555285Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-16 00_23_55-WP_20180116_00_06_15_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 120
Größe: 108,3 KB
ID: 3555286Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-16 00_27_10-WP_20180116_00_13_11_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 116
Größe: 124,1 KB
ID: 3555287

                        Kommentar


                          Natürlich. Die kannst Du nachher relativ problemlos entfernen.

                          Kommentar


                            So, mein erster selbst konstruierter und gedruckter M6-Sterngriff ist fertig. Mit ein paar Testreihen habe ich die Maße rausgefunden und die Schraube paßt saugend. Da muß ich wahrscheinlich nicht mal was kleben (mach ich aber trotzdem). Jetzt baue ich mir noch eine M5- und eine M8-Variante und drucke dann einen ganzen Schwung in rot. Dann noch etwas Abschmirgeln und fertig!

                            Bild 1, frisch aus dem Drucker noch mit Stützstruktur

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-01-16 22_42_43-WP_20180116_21_27_24_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg Ansichten: 1 Größe: 288,7 KB ID: 3556341

                            Bild 2, mit Schraube

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-01-16 22_43_27-WP_20180116_22_25_15_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg Ansichten: 1 Größe: 166,1 KB ID: 3556342
                            Zuletzt geändert von –; 17.01.2018, 00:11.

                            Kommentar


                              Da ein M6-Gewinde eine Steigung von 1mm hat, habe ich gleich danach noch einen Sterngriff mit 10 Zacken gebaut. Damit ist dann auch die Drehung der Schraube / des Griffs um 1/10 problemlos möglich. - Etwas Nacharbeit mit feinem Sandpapier ist u.U. noch nötig. Und mit kleinen Zahlen drauf - zur Orientierung - werde ich wohl auch noch experimentieren.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-17 00_05_07-WP_20180116_23_48_58_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 136
Größe: 140,8 KB
ID: 3556406

                              Kommentar


                                Scheint doch gut zu passen! Du weisst, dass Du auf Thingiverse die Dinger vorkonfiguriert findest?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X