Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3D Drucker für zu Hause.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
    Bei den gekochten Teilen würde ich als "fortgeschrittener" Laie ehr darauf tippen, dass da zu viel zu flüssiges Material aus der Düse gedrückt wurde. Hats Du den Filamentdurchmesser mal nachgemessen und eingestellt? Wie hoch ist der "Fluss" eingestellt? Und ist das immernoch das mitgelieferte PLA?
    Das ist immer noch das mitgelieferte Filament. Ich habe nachgemessen: 1,5mm Stärke. Mit dieser Einstellung werden die Drucke wesentlich besser. Ich drucke gerade Aufsätze für die Bettschrauben, diesmal nicht die Wagenräder, sondern eine kleinere Version. 3 sind schon fertig und sehen gut aus.
    Als nächstes kommt noch ein Knopf zum Bewegen des Filaments beim Einfädeln.

    Das Leveln mache ich immer im aufgeheizten Zustand. Mit den Bettschrauben geht das richtig fix. Ob das Druckbett gerade ist, wollte ich mit der Meßuhr checken. Leider ist die Halterung zu klein geworden. Die hatte ich von thingiverse. Ob die von vornherein zu klein war oder beim Abkühlen eingegangen ist, weiß ich nicht. - Ich drucke heute noch eine andere.

    Cura an sich macht einen guten Eindruck. Man kann alles einstellen. Bei vielen Bezeichnungen bin ich aber noch etwas ratlos, was sie bedeuten / bewirken. Und wenn man zuviel verstellt und der Druck nicht gelingt, weiß man nicht, woran es gelegen hat. Es gibt aber auch ein Default-Profil für den CR-10 und die Möglichkeit, eigene Profile anzulegen.

    Aktuell:
    Dicke der ersten Schicht = 0,2
    Schichtdicke = 0,1
    Bett-Temeratur = 60
    Drucktemperatur erste Schicht = 200
    Drucktemperatur = 190

    Kommentar


      Die Drucke werden besser, Einstellungen wie oben.

      Die 4 Bettschrauben sind schon eingebaut . Dann habe ich noch zwei Knöpfe / Rädchen zum für das Filemanteinfädeln gedruckt. Leider passen beide nicht richtig auf die abgeflachte Welle am Extruder. Ich werde die mal vorsichtig etwas aufbohren.

      Jetzt läuft gerade der erste richtige Druck; eine Klemmung für das nächste Projekt.

      Ich habe allerdings feststellen müssen, dass der .stl-Export aus Sketchup nicht immer was taugt. In Cura sind dann Flächen rot eingefärbt, die dann nicht ausgedruckt werden. Cura bietet aber über ein externes Plugin eine Reparaturfunktion an. Damit geht es dann.

      Ich drucke immer noch mit dem mitgelieferten Filament. Das ist sehr schlecht gewickelt und rollt manchmal sehr schwer von der Rolle ab.

      Kommentar


        Das mitgelieferte weiße Filament ist alle. Ich glaube das waren 250g. Ich habe gerade eine Rolle schwarzes eingelegt. Davon habe ich 1kg. Beim Aufschieben der Rolle mußte ich feststellen, dass die Halterung am Steuerteil für die Rolle zu schmal ist. Deshalb habe ich erstmal umgewickelt, auf die nun leere Rolle.

        Ich habe gleich als erstes das schwarze PLA nachgemessen; auch 1,5mm. Gekauft hatte ich es als 1,75mm. Zum Glück wird hier kiloweise verkauft und nicht nach Länge. Da ist der Durchmesser egal, solange der Drucker damit klar kommt.

        Das Einfädeln des Filaments ging sehr gut, vor allem weil ich jetzt einen Drehknopf auf dem Extruder habe, mit dem man das Filament bewegen kann. Den Drehknopf zu drucken, war aber eine Aktion. Die Welle, auf die er aufgesteckt wird, hat 5mm Durchmesser, mit einer abgeflachten Stelle von 0,5mm.
        Die von tingiverse heruntergeladenen Knöpfe hätten passen müssen, paßten aber nicht.
        Ich habe mich durch diverse Probedrucke dem richtigen Maß angenähert. Letztendlich hat dann ein Druck gepaßt, der in Sketchup einen Bohrungsdurchmesser von 6mm und eine Abflachung von 1mm hatte. - Wo die Ungenauigkeit beim Druck herkommt, weiß ich noch nicht. Hat da jemand eine Idee?

        Ich zeichne mit Sketchup, exportiere als .stl und slice mit Cura 3.1. Dann speichere ich das Objekt (gcode) auf der Speicherkarte und trage sie zum Drucker.
        Da aber auch die Entwürfe von thingiverse nicht paßten (schon .stl) vermute ich noch ein Problem mit Cura. Ich weiß aber nicht, wo ich da schrauben muß.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-13 20_43_24-WP_20180113_20_15_58_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 130
Größe: 166,9 KB
ID: 3553806
        Annäherung an das korrekte Maß, der rechte Ausdruck hat gepaßt

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-13 20_43_59-WP_20180113_20_15_22_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 127
Größe: 200,8 KB
ID: 3553807
        Stellschraube auf dem Extruder

        Kommentar


          Ich stelle fest, ich will keinen 3D-Drucker. Ich würde vermutlich verrückt, wenn ich dann solche Probleme hätte ...

          Kommentar


            Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
            Ich stelle fest, ich will keinen 3D-Drucker. Ich würde vermutlich verrückt, wenn ich dann solche Probleme hätte ...
            Ich habe mich zumindest vorher nicht mit der Materie befaßt; für viel Geld gibt es sicher auch aus der Box welche, die auf Anhieb tun, was sie sollen.
            Der CR-10 ist immer noch ein Direktimport aus China; für das gesparte Geld muß man da etwas Zeit investieren, bis die Drucke so werden, wie erwartet. - Ich werde das schon noch schaffen. - Mit einer OF oder TKS, wenn man vorher noch nie eine hatte, gibt es auch gewisse Anfangsschwierigkeiten, ehe man optimale Ergebnisse bekommt.

            Das ist der Prototyp einer Klemmung, die ich demnächst benötige. Im Vergleich zu den Brutzeleien von vor 3 Tagen ist das schon ein echter Fortschritt.
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-13 22_05_24-WP_20180113_21_53_48_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 137
Größe: 174,7 KB
ID: 3553861

            Kommentar


              Das sieht doch aber schon recht ordentlich aus

              Kommentar


                kaosqlco Sieht echt nicht schlecht aus. Habe einen Freund, bei dem sieht das noch annähernd nicht so gut aus. Habe über den CR-10 bis jetzt gehört, dass es einiges an Arbeit bedarf, sich einzuarbeiten.

                Kommentar


                  Bist Du Dir bei den 1,5mm sicher? Muss mal in 2 Richtungen den Durchmesser, manchmal ist das Filament ehr oval.

                  Normalerweise schiebt man das Filament von Hand durch. Dazu kann man den kleinen Hebel am Extruder drucken. Dass Kugellager, welches das Filament gegen das Zahnrad des Extruders drückt wird dadurch wegbewegt und man kann das Filament am Ritzel vorbei schieben.

                  Kommentar


                    Ich drucke übrigens die allermeiste Zeit mit 0.2 mm Schichtstärke. Das ist meist fein genug und geht viel schneller.

                    Kommentar


                      Es gibt für Sketchup ein Plug-in namens Solid-inspector. Damit kann man seine Modelle auf 3D-Druck Tauglichkeit testen.

                      Kommentar


                        Wenn Du die Holzleimmischung auf dem Bett hast, sollten 50 Grad Betttemperatur dicke reichen.

                        Kommentar


                          Danke für Deine sehr erkenntnisreichen Infos.

                          Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
                          Bist Du Dir bei den 1,5mm sicher? Muss mal in 2 Richtungen den Durchmesser, manchmal ist das Filament ehr oval.

                          Normalerweise schiebt man das Filament von Hand durch. Dazu kann man den kleinen Hebel am Extruder drucken. Dass Kugellager, welches das Filament gegen das Zahnrad des Extruders drückt wird dadurch wegbewegt und man kann das Filament am Ritzel vorbei schieben.
                          Stimmt. Ich habe jetzt nochmal gemessen, an mehreren Stellen. Dicke immer irgendwo zwischen 1,5 und 1,7, aber nicht mehr.
                          Am Anfang habe ich das Filament auch per Hand durchgeschoben und dabei die Feder am Extruder entspannt. der Daumen tut mir immer noch davon weh.
                          Mit dem Rädchen ist der Vortrieb bzw. das Einfädeln nun aber kein Problem mehr. Und da es sich automatisch dreht, wenn der Extruder an ist und Filament fördert, sieht man auch gleich, ob hier alles OK ist.


                          Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
                          Ich drucke übrigens die allermeiste Zeit mit 0.2 mm Schichtstärke. Das ist meist fein genug und geht viel schneller.
                          Werde ich mal einstellen. Die meisten Drucke - und das sind noch keine richtig komplizierten Sachen - dauern schnell mal über eine Stunde. Wenn unterwegs was schief geht, ist das besonders ärgerlich. - Meine Frau meinte gerade, das wäre wie Brot-Backen. Hier ist sie gerade ins Thema eingestiegen und weiß auch erst nach über einer Stunde, ob es was geworden ist.

                          Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
                          Es gibt für Sketchup ein Plug-in namens Solid-inspector. Damit kann man seine Modelle auf 3D-Druck Tauglichkeit testen.
                          Suche ich mir mal raus.

                          Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
                          Wenn Du die Holzleimmischung auf dem Bett hast, sollten 50 Grad Betttemperatur dicke reichen.
                          Habe ich und klebt hervorragend. Mit Brim gedruckte Teile gehen besonders schwer ab. Gestern ließ dann irgendwann die Klebkraft nach, da habe ich die Glasplatte gründlich abgewaschen und während das Bett heizte, neu eingepinselt. Danach noch schnell gelevelt und es konnte weitergehen. Langsam bekomme ich Routine. - Nachdem die erste Schicht fertig ist, tune ich das Bett auch schon immer auf 50 Grad runter. Die erste Schicht mache ich meißt mit 210 Grad an der Düse, 60 Grad am Bett und 90 % der Geschwindigkeit. Danach 50 Grad am Bett und Tempo wieder auf 100%. - Bett-Temperatur und Tempo lassen sich leider nicht per Software vorher variieren; oder ich habe es noch nicht gefunden?


                          Ich habe einen zweiten Kalibrierwürfel gedruckt, mit dem schwarzen PLA. Sieht deutlich besser aus als der erste (den ich nicht zeige) und hat die exakte Kantenlänge von 20mm. Mit Innenöffnungen habe ich allerdings noch Probleme. Das habe ich schon beim Extruderknopf gemerkt und einen funktionierenden Kabel-Clip habe ich auch noch nicht hinbekommen. Zum Testen habe ich mir mal eine Lochreihe gezeichnet / gedruckt.

                          gezeichnet 10 mm / gedruckt 9,6 mm
                          gezeichnet 9 mm / gedruckt 8,6 mm
                          gezeichnet 8 mm / gedruckt 7,5 mm
                          gezeichnet 7 mm / gedruckt 6,4 mm
                          gezeichnet 6 mm / gedruckt 5,8 mm
                          gezeichnet 5 mm / gedruckt 4,7 mm
                          gezeichnet 4 mm / gedruckt 3,7 mm

                          Wo kommt diese 'Ungenauigkeit' her? Warum nur innen und nicht außen? Gibt es da eine Regel?

                          Kommentar


                            Nochwas. Matze985 hat mir dieses Filament empfohlen. Zumindest lt. Beschreibung auf deren Seite muß das ja ein Wunderzeug sein. Hat aber auch einen recht stolzen Preis. - Ich habe mal 1kg in grau geordert.
                            Zeitgleich mit der Fräse hatte ich bei ebay 1,75er PLA in schwarz, weiß, rot und gelb gekauft. Rot und Gelb sind von kaisertech, schwarz und weiß wohl noname; zumindest steht auf den Pappkisten nichts drauf.
                            Wo kaufst Ihr anderen 3D-Verrückten das PLA und was könnt Ihr empfehlen?

                            Was ich eigentlich fragen wollte: Wo bekommt man leere 250g / 500g Spulen her. Die 1 kg Spulen passen nicht auf den Halter beim CR-10 und wenn ich flexibel bzgl. Filament sein will, brauche ich mehrere kleine Rollen.

                            Kommentar


                              Scha um al in den Einstellungen von Cura nach. Da gibt es noch 1000de Einstellungen, die standardmäßig garnicht angeboten werden. Darunter auch alles mögliche für die erste schicht.

                              Das mit dem Innendurchmesser ist bei mir auch so. Ich lebe einfach damit und reibe die Bohrungen dann auf bis sie passen.

                              Kommentar


                                Ich habe eben das Projekt veröffentlicht, für das ich die oben gezeigte Klemmung gedruckt hatte. Für das Projekt hatte ich einen Frässchablone für die OF (innen 61mm) und 5 Klemmungen gedruckt. Eigentlich hätte 4 gereicht, aber eine ist beim Bohren gesprungen. Das lag m.E. auch an der Fülldichte von 25%. - Liege ich da richtig und wäre das bei einer 100%-Füllung nicht passiert?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X