Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3D Drucker für zu Hause.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Dann muß ich doch mal einen PC anstöpseln. - Am Steuergerät des CR-10 gibt es nämlich keine Befehl zum Bewegen der Z-Achse. Also kommt man ganz schlecht an die Düse ran, z.B. wenn's ums Pfropfenabschneiden geht.

    Der Druck ist eben fertig geworden. Zum Schluß hat sich das Diyplay des Steuergeräts verabschiedet. Völlg verpixelt und leider auch keine Anzeige mehr bzgl. Druckzeit oder gesteuert ausschalten. Müssen so um die 4 Stunden gewesen sein. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen, obwohl ich gedacht hatte, dass es schneller geht. - Und ich mußte alles hart ausschalten.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-08 00_52_24-WP_20180108_00_39_57_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 151
Größe: 37,4 KB
ID: 3549045Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-08 00_51_15-WP_20180108_00_39_04_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 124
Größe: 145,6 KB
ID: 3549046

    Kommentar


      Sieht gut aus. Mit welcher Temperatur hast Du gedruckt?
      Das mit dem Display sehe ich das erste Mal. Eventuell stimmt Da irgendwo am Ende ein Befehl nicht, wodurch Du auch beim Stoppen eine Fehlermeldung hattest.

      Kommentar


        Temperatur? - Volle Pulle! 210 Grad und 50 Grad Heizbett. Ging auch nirgends einzustellen, oder ich habe es noch nicht gefunden.

        Ich habe gerade mal den Katzen-GCode in Repetierhost geladen. Da stand dann, dass es gescätzt 3:05 Stunden dauert. Dann kommt das ja fast hin.
        Von thingiverse habe ich einen Drehknopf, bei dem soll es 15 min dauern. Den werde ich gleich noch drucken.

        Der Druck der Katze ist überzeugend. Die Kante am linken Arm, die ich für einen Fehler hielt, ist die Unterkante einer Schriftrolle, auf der man fast die Buchstaben lesen kann. Und selbst auf der Plakete am Halsband ist ein Schriftzeichen zu erkennen.
        Zuletzt geändert von –; 08.01.2018, 02:27.

        Kommentar


          Den M6-Drehknopf hat er gerade in 13 Minuten gedruckt. Sieht auch gut aus. Noch 300 davon und ich habe den Kaufpreis für den Drucker wieder rein.
          Der Fleck auf Bild 1 ist ein 'Druck-Fehler'.
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-08 01_49_10-WP_20180108_01_39_20_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 135
Größe: 58,8 KB
ID: 3549053Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2018-01-08 01_49_35-WP_20180108_01_39_30_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg
Ansichten: 105
Größe: 66,9 KB
ID: 3549054

          Kommentar


            Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
            Temperatur? - Volle Pulle! 210 Grad und 50 Grad Heizbett.
            Darum habe ich gefragt - 210 °C sind zu viel für PLA. Geh mal auf 195 °C runter, dann sollte es auch solche braunen Flecken, wie beim Drehknopf nicht mehr geben.

            Kommentar


              Ok, dann werde ich es mal mit weniger Hitze probieren und heute noch weiter drucken.

              Meine Frau war von der Katze ganz entzückt.

              Kommentar


                Was habt Ihr eigentlich für Rechner dranhängen? Würde ein einfaches Laptop mit Win7 genügen?
                Die Preise ab 159 Euro sind zwischenzeitlich für den A8 attraktiv.

                Kommentar


                  Ich nutze einen zwar schon älteren aber etwas besseren Lenovo G500s (meinen Arbeitsrechner). Wie es mit einfacheren Modellen aussieht, kann ich leider nicht sagen. Beim Drucken dürfte es meines Erachtens keine große Rolle spielen, da ich nebenbei mit dem Rechner arbeite und teilweise einige Programme (auch Photoshop) geöffnet habe. Probleme gab es bisher nicht. Laut dem Task-Manager benötigt Repetier gerade beim Druck 0,1 % Prozessorleistung, kein Netzwerk, keinen Datenträger und knapp über 100 MB Arbeitsspeicher. Das ist also alles zu vernachlässigen.

                  Beim Slicen aufwändiger Modelle wird aber doch deutlich mehr Rechenleistung gefordert. Das kann dann schon mal ein paar Minuten dauern. Da werden bei meinem i3-3110M schon mal 40% der Rechenleistung (recht einfaches Druckobjekt) abgefordert. Bei umfangreichen dürften es dann deutlich mehr werden.

                  Kommentar


                    Klarro kann man die Z-Achse per Bedienteil bewegen. Ausserdem kannst Du die Steppermotoren deaktivieren, dann kannst Du die Z-Achse von hand schneller nach oben schieben.

                    Ich drucke ausschliesslich ohne PC von der SD-Karte. Hab bisher nix vermisst...

                    Freut mich, dass Dein CR-10 endlich produziert ;-)

                    Kommentar


                      Ich drucke Pla übrigens mit 200/50 Grad 210/55 für die erste Schicht. Klappt sehr gut. Obwohl die 10 extra Grad für die erste Schicht wohl nicht sein müssen...

                      Kommentar


                        Zitat von sugrobi Beitrag anzeigen
                        Klarro kann man die Z-Achse per Bedienteil bewegen. Ausserdem kannst Du die Steppermotoren deaktivieren, dann kannst Du die Z-Achse von hand schneller nach oben schieben.

                        Ich drucke ausschliesslich ohne PC von der SD-Karte. Hab bisher nix vermisst...

                        Freut mich, dass Dein CR-10 endlich produziert ;-)
                        Den Befehl zum Bedienen der Z-Achse habe ich noch nicht entdeckt. - Werde aber nochmal suchen. Geht gerade nicht denn der CR werkelt.

                        Bei deaktivierten Steppern an der Trapezstange der Z-Achse zu drehen, habe ich mich noch nicht getraut. - Andererseits: Was soll passieren? Über die Endschalter wird immer wieder die Ausgangsstelllung gefunden.

                        Beim Slicen (mit der Cura-Engine) habe ich eingestellt, dass er mit 200 / 50 drucken soll. Trotzdem druckt er gerade wieder mit 210 / 50. - Wo stellst Du das ein?

                        Es ist aber cool, wenn ich auf der Karte ein Modell wähle, der CR dann heizt und irgendwann unvermittelt mit dem Druck loslegt.

                        Kommentar


                          Aktuell drucke ich PLA auch mit 205 °C (erste Schicht 210°), das ist aber echt komisches Filament in Silber. Bei geringerer Temperatur rattert der Extruder mächtig.
                          Bei dem mitgelieferten und auch fast allen anderen komme ich mit 195 ° besser zurecht. Gerade Bowdenextruder neigen dazu Fäden zu ziehen, was bei der Winkekatze aber maximal an den Ohren auftreten kann. Das lässt sich mit etwas geringerer Temperatur ein wenig reduzieren.
                          Zuletzt geändert von –; 08.01.2018, 14:08.

                          Kommentar


                            Aktuell habe ich schon verschiedene Drucke ausprobiert. Klappt ganz gut. Manche Drucke sind aber noch etwas unsauber bzw. hält die erste Schicht nicht immer auf dem Druckbett. Der Druck ist dann Müll. Ich bin aber immer noch ganz am Anfang.
                            Hier die ersten Ergebnisse, von links.
                            ein Kabelclip, ein Filemant-/Kabelhalter für den CR, ein Drehknopf M8, ein Halter für meinen Kopfhörer.

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-01-08 13_43_06-WP_20180108_13_31_16_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg Ansichten: 1 Größe: 159,0 KB ID: 3549359

                            Beim Halter für den Kopfhörer sieht man, dass es Probleme beim Drucken des Überhangs gab. Kann man sowas überhaupt problemlos drucken?

                            Hier noch ein Foto, wie es aussieht, wenn die erste Schicht nicht hält (Z-Achse schon hochgefahren). Da hilft nur Abbruch und Neustart.

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-01-08 13_46_38-WP_20180108_13_18_07_Rich.jpg - Windows-Fotoanzeige.jpg Ansichten: 1 Größe: 94,1 KB ID: 3549360

                            Kommentar


                              Ja, Überhänge kann man mit aktiviertem Stützmaterial drucken. Ich versuche das aber möglichst zu vermeiden. Zum einen kostet Stützmaterial Zeit und zum anderen auch Filament. So ganz sauber sehen die abgestützten Teile meines Erachtens dann auch nicht aus.
                              Mitunter lassen sich Überhänge durch eine andere Positionierung beim Drucken vermeiden (bei deinem Teil nicht), bei größeren Projekten (wie meine Handy-Halterung) versuche ich das Objekt zu teilen

                              Kommentar


                                Ich produziere noch relativ viel Ausschuß dadurch, dass sich die untersten Lagen des Drucks vom Druckbett (Glasscheibe mit Krepp) lösen und dann an der Düse hängen und "mitfahren". Dann kann ich nur noch den Druck abbrechen und neu starten. - Woran liegt das?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X