Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kennt Ihr Silbergleit?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kennt Ihr Silbergleit?

    ich hatte mal von Silbergleit gelesen und angeregt Durch einen Forumsbeitrag ging ich auf die Suche. Es geht um Gleitmittel für Holzbearbeitung und Maxchinen. Um Schiebetische, Tischkreissägen, Führungsschienen und Frästische.

    Will man die Flächen gleitfähig machen hat man verschiedene Möglichkeiten:
    • Silikonspray - enthält Silikon und Öl. Verklebt auf Dauer und hat den Nachteil, dass wenn dies auf dem Holz haftet, hält Lack später nicht gut, man müsste Schleifen udn entfetten. Taugt also nichts.
    • WD40, Ballistiol ... - Öle. Also gänzlich unbrauchbar.
    • Graphitspray. Als Kleber auch häufig Öle beigemischt oder purer Dtaub. Aber der reibt sich letztlich ab, hält also nicht lange vor und setzt sich auch in Holzporen. Ist also auch nicht wirklich hilfreich.
    • Teflonspray. Leider ist in veilen Sparys wieder Silikon enthalten, weil man damit die Gleitwirkung auf bestimmten Materialien herstellen kann und das Spray universeller wird. Also auch hier das Lackproblem.
    Guido Henn schrieb mal von Silbergleit, das ich wieder vergaß und jetzt wieder gefunden habe. Dieses wird seit Jahrzehnten laut Hersteller in Schreinereien eingesetzt, weil dieses genau diese obigen Probleme nicht hat. Hier ein Link: http://www.amazon.de/Silbergleit-250ml-Trockengleitmittel-Silbergleit250ml-250/dp/B006932KSC/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1422394209&sr=8-2&keywords=silbergleit+trockengleitmittel

    Der Hersteller: http://www.silbergleit.de

    Der Preis ist hoch, aber die Menge ist so groß, dass ich das wohl nie aufbrauchen werde. Ich frage mich, ob sich die Ausgabe lohnt? Hat jemand Erfahrungen? Lohnt es sich, das mal zu testen?

  • Frag mal bei Linus1962 nach, er hat mir Silbergleit zumindest letzte Woche empfohlen und den Link gepostet.

    Kommentar


    • ich lese heraus, dass er empfiehlt, das genügt mir eigentlich schon. Da brauche ich dann nicht zu fragen, Linus meldet sich hier sowieso bestimmt :-)

      Kommentar


      • Ich habe Link posten
        Zitat von Linus1962
        Klickst Du -HIER-
        als Empfehlung gewertet.

        Kommentar


        • ist interessant und hört sich nicht schlecht an, vielleicht können sich ja mehrere zusammentun, wenn das Gebinde zu groß ist

          Kommentar


          • Naja, den Preis von rd. 15€ als hoch zu bezeichnen, vor Allem im Hinblick auf die "Reichweite" des Gebindes (250ml), ist relativ...

            Kommentar


            • Ich habe Silbergleit vor ca. 2 Jahren kennengelernt und zum ersten Mal benutzt.

              Benutzt habe ich es auf meinem "alten" Frästisch, meiner Tischkreissäge und natürlich auf den Führungsschienen für meine Sägen bzw. den Sägesohlen. An meiner Kapp-/Gehrungssäge erschien mir der Einsatz nicht sinnvoll und wurde daher nicht in Betracht gezogen.

              Der Eigengeruch stört mich nicht sondern gehört für mich wie viele andere Gerüche einfach zum Holz- bzw. Handwerken mit dazu.

              Oberflächliche Rückstände von Silbergleit auf den Werkstücken (TKS und Frästisch) kann ich nicht bestätigen, vermutlich setzt das aber auch eine ordnungsgemäße Anwendung von Silbergleit voraus (aufzubringende Menge).

              Dazu kommt, dass die meisten Werkstücke (sofern es sich nicht um beschichtetes Material handelt, sowieso noch "oberflächenbearbeitet" werden und dadurch eine Übertragung wohl auch kein Problem darstellt.

              Um ehrlich zu sein kann ich keinen Effekt auf meiner TKS wahrnehmen was ich darauf zurückführe, dass ich mechanische Widerstände durch das Material und die Art der Bearbeitung sehr viel stärker wahrnehme zumal ich nicht darauf achte .

              Wenn ich testweise durch gleichartiges Material sägen (z.Bsp. MDF mit und ohne Silbergleit) und speziell darauf achten würde, wäre ein Effekt sicherlich bemerkbar.

              Was aber definitiv eine neue Art des sägens bedeutet, ist der Einsatz von Silbergleit auf den Alu-Führungsschienen und den Sohlen meiner Schienentauglichen Tauch- und Handkreissägen.

              Ist Silbergleit (zu) teuer?
              Keine Ahnung, ich kenne kein anderes gleichartiges(/gleichwertiges) Produkt und kann daher auch keinen Preisvergleich anstellen ...

              ... und ja, ich habe auch Silikon- und Teflonspray von Ballistol. Die Spray's sind im direkten Vergleich (Anwendungsmenge und Verbrauch) um ein vielfaches teurer, erreichen aber auch Stellen die ich mit dem Silbergleit nicht erreiche ...

              Kann ich Silbergleit empfehlen?
              Klares JA.

              Kommentar


              • wir verwendeten im Automobilbau / Klimaanlagen, das sogenannte Baysilone....
                kommt von Bayer/Leverkusen.. ist wie der Name richtig erkennen lässt, auf Silicon-Basis !
                weil chem. neutral, also kein Geruch und keine " Säuren-Anteile" .... dieses ist bei
                Maschinen-Fetten schon vorhanden !
                Ob diese Fette nun mit Molykote oder Silberoxidanten angereichert sind, ist durch den Verwendungszweck vorgegeben !
                Ein wesentliches Merkmal von allen Fetten ist der Verseifungs-Grad ( Viskosität )....
                dabei geht es darum, bis zu welcher Minus-Temperatur ist das Zeug noch elastisch....
                und ab welcher höheren Temperatur wird das dünnflüssig !
                Ebenso wird bei einem Fett durch mechan. Beanspruchung die Verseifung aufgebrochen,
                kann bei automatischen Dosieranlagen leicht passieren, d.h. das Fett wird wieder zu Öl !
                Gruss.....
                Nachtrag.... habe mir doch die Daten vom Silbergleit angesehen..... da kein Silicon
                verwendet wird, wird der Schmierstoff " Parafin sein... mit vermutlich metallischen
                Pulvern eingemischt ... die Gefahren-Kennzeichnung sagt Xn, R 65 aus... ist beim Einatmen schädlich ( kann z.B. mit einem Werkstatt ...Heißluft-Fön passieren)
                ist ein Erdöl-Produkt , also richtig entsorgen.... und Hände sorgfältig waschen !

                Kommentar


                • Was Neues!, evtl kannst auch mal diese Tribo-Tape = Gleitfolie von Igus testen ?

                  Kommentar


                  • Zitat von Stromer
                    Was Neues!, evtl kannst auch mal diese Tribo-Tape = Gleitfolie von Igus testen ?
                    ++++
                    mit einem Test auf Verschleißflächen kann ich Dir leider nicht helfen....bin nicht mehr im Dienst ....
                    gehe mal davon aus, dass die Spezifikationen 100%tig eingehalten werden ... weil hier eine dreifach-Komponente zum Einsatz kommt, ganz sicher auch das zuverlässige Gleitmaterial PFTE ...( Teflon ) und noch einige !
                    einzige Problem könnte die Haltbarkeit der Beschichtung = Kleber ...sein, da ist der Verwendungszeck schon eingeschränkt ! Habe mit Igus nur gute Erfahrungen gemacht !
                    Schleppketten, Lagerbuchsen, usw. kommen auch von Igus ....
                    Für große Flächen gibt es das Gleit PE als Plattenware , Dicke bis 80mm z.B... musst
                    allerdings mal googeln, die Fa. hieß " Murthfeld ".. oder ähnlich..?... Lieferant für
                    Kunststoff-Halbzeuge...
                    Gruss....
                    Nachtrag... das Gleit- Material von der Fa.Murthfeld kann auch für Eigenbau-Frästische
                    z.B. gut genommen werden, läßt sich gut ... Sägen-Fräsen... ist sehr robust und
                    abriebfest ....und beständig gegen Öl und Wasser !
                    Farben.. schwarz, grün auch blau gibt es !

                    Kommentar


                    • Ich verwende in meiner Werkstatt, für Abricht und Dickte, Formatsäge, Fräse und Bandsäge
                      immer Silbergleit für die Flächen. Habe biss jetzt noch keine Probleme.
                      Gustav

                      Kommentar


                      • Ich finder den Preis Ok weil so eine Dose Silbergleit hält ewig. Hab mir mal eine Dose vor ca. 5 Jahen gekauft und die ist heute noch zu einem Drittel voll. Und ich kann jetzt schon sagen wenn die leer ist kommt wieder eine neue Dose ins Haus :-)

                        Kommentar


                        • Na das geht doch eindeutig in Richtung Kaufempfehlung. Danke!

                          Die Dose finde ich auch nicht zu teuer, interessant ist aber die 1000 ml-Variante für knapp 20 Euro. Dabei dachte ich mir, dass ich die in 5 Leben nicht leer bekommen könnte ...

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X