Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pneumatikfrage

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pneumatikfrage

    Wie diesen Zylinder Steuern ?
    Hab den Doppeltwirkenden Druckluftzylinder vom Schrott,da er noch Dicht ist möchte ich den für meine Dosenpresse verwenden,hab noch einen,da weiss ich aber noch nicht was ich damit anstelle.
    Mein Problem ist die ansteuerung,brauch ich da ein 2/4 oder 5/2 Ventil ?oder was anderes ?
    Ich kenn mich damit nicht so aus.
    Es ist ein 100-300 mm Zylinder.
    Auf dem 2.Bild ist ein Versuchsaufbau,zum testen ob der Zylinder genug Kraft hat.

  • Hallo Hoppel321,

    dafür würde ich ein 4/2 Wegeventil mit Federrückstellung verwenden, dann brauchst Du den Zylinder nicht von Hand zurückfahren.

    Z.B. sowas: Ventil

    Kommentar


    • Über die Anzahl der Anschlüsse, gibts was bei Wikipedia.
      Ich würde einen Steuerschieber nehmen.
      Aber wegen der Quetschsicherheit sind eventuel auch 2 Betätigungselemente in Reihe angebracht.

      Und du brauchst 2 Drosselrückschlagventile für die Abluft. Werden in die Anschlüsse oder die Leitung geschraubt. Lassen ungehindert zuströmen, begrenzen aber die Abluftmenge und dadurch die Bewegungsgeschwindigkeit.

      Mit etwas Glück liest ein Industriemechaniker mit, die hatten das in ihrer Ausbildung.
      Ich kann die Teile zwar allesamt wechseln und Störungen erkennen, aber erklären kann ich das nicht, da halt nicht gelernt.

      Kommentar


      • Als Industriemechaniker sag ich einfach jetzt mal 5/2 Wegeventil und Abluftdrosselung am Zylinder. 5/2 = 5 Anschlüsse und 2 Schaltstellungen, Info zu den Anschlüssen von Wikipedia (besser könnte ich es selbst nicht erklären) siehe unten:

        "Bei fünf Anschlüssen findet man einen Druckluftanschluss 1(P), zwei Arbeitsanschlüsse 4 und 2 (A und B) und zwei Entlüftungsanschlüsse 5 und 3 (R und S). Die 2 Arbeitsanschlüsse werden zum Beispiel benötigt, um einen doppeltwirkenden Zylinder zu steuern, wobei einer den Zylinder auf der einen Seite mit Druckluft beaufschlagt (dass er ausfährt) und ihn auf der anderen Seite entlüftet (dass dieser einfahren kann)."

        Kommentar


        • Wenn du schon einen doppeltwirkenden hast, dann würde ich ihn über ein 5/2 Ventil ansteuern. Und wie Steffen korrekt schreibt die Abluftdrossel nicht vergessen...
          Ich arbeite bei einem Pneumatikunternehmen

          Kommentar


          • würde es auch mit einem 5/2 Ventil machen, sowie oben beschrieben.
            Würde aber unbedingt an die Sicherheit denken!!
            es gibt sowohl pneumatische Zweihandschalter als auch elektrische.....
            man sollte die Kraft die so ein "kleiner" Zylinder aufbringt nicht unterschätzen!
            Da ist schnell mal der Finger dazwischen.... und ab....

            Kommentar


            • Abluftdrosseln sind am Zylinder auf beiden Anschlüssen vorhanden,mit der Quetschgefahr muss ich noch Etwas probieren,so mit Abdeckung und so.Der Zylinder hat bei 9bar betriebsdruck richtig kraft,beeindruckend wie eine Konservendose Zerquetscht wird
              Alternativ hätt ich das ganze mit Hydraulik gebaut,aber das Hydraulikaggregat mit Zylinder
              brauch ich noch für Andere Zwecke.60mm Zylinder und 180 bar,das ding drückt Tonnen wenns sein muss,Ideal für Holzspalter und Co.

              Kommentar


              • naja hydraulische Lösung wäre vielleicht etwas zu überdimensioniert ;-)

                Kommentar


                • Zitat von Benderman
                  Über die Anzahl der Anschlüsse, gibts was bei Wikipedia.
                  Ich würde einen Steuerschieber nehmen.
                  Aber wegen der Quetschsicherheit sind eventuel auch 2 Betätigungselemente in Reihe angebracht.

                  Und du brauchst 2 Drosselrückschlagventile für die Abluft. Werden in die Anschlüsse oder die Leitung geschraubt. Lassen ungehindert zuströmen, begrenzen aber die Abluftmenge und dadurch die Bewegungsgeschwindigkeit.

                  Mit etwas Glück liest ein Industriemechaniker mit, die hatten das in ihrer Ausbildung.
                  Ich kann die Teile zwar allesamt wechseln und Störungen erkennen, aber erklären kann ich das nicht, da halt nicht gelernt.
                  Geht mir ähnlich,hab jahrelang an den Dingern als Einrichter rumgebastelt,bin eigendlich KFZ-Schrauber.

                  Kommentar


                  • Hallo Hoppel, also mit dem Zylinder kannst Du schon ne Menge zerquetschen ! ( Durchm .?)
                    Achtung... solche Bauformen sind für max 10 bar geeignet ! also nur gute Schläuche und Ventile beschaffen, wenn sowas berstet, wird es sehr gefährlich ... !!!!!
                    Habe mal ne Skizze beigefügt....
                    Gruss..........

                    Kommentar


                    • Mein Kompressor schafft "Nur"9 Bar,aber mit riesiger Luftmenge,sogar Sandstrahlen geht.Typenschild hat er leider nicht mehr,aber 3Kw Drehstrommotor
                      Als Schläuche hab ich noch welche aus der Industrie,war ein10m Schlauch am Zylinder als die Anlage abgerissen wurde.Der Zylinder hat eine Punkterschweisszange in Position gefahren.Da ich an der Anlage jahre lang gearbeitet habe,hab ich mir die beiden Punkterzylinder sammt schlauch als "Andenken"mitgenommen.

                      Kommentar


                      • Hier mal ein Praxisbeispiel, eigentlich ähnlicher Funktion.
                        Handventil, Zylinder fährt rein/raus je nach Ventilstellung.
                        Demnach geht auch 4/3 Wege, ist ja schließlich Verbaut.

                        Kommentar


                        • Gehen tut das ;-) Allerdings sind meiner Erfahrung nach die 5/3 gängiger und leichter zu bekommen

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X