Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Habe meinen Bosch IXO äußerlich gereinigt. Wie macht Ihr das bei Euren Heimwerkergeräten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Habe meinen Bosch IXO äußerlich gereinigt. Wie macht Ihr das bei Euren Heimwerkergeräten?

    Hin und wieder wird nicht nur mein Auto, sondern auch mein Heimwerkermaschinenpark gereinigt.

    Nach ca: 10 sek. Reinigung mit einem feuchten Microfasertuch sah mein IXO nach 2 Jahren, auch im Außeneinsatzt wieder recht gut aus. Sogar alte Wandfarbenanhaftungen verschwanden.

    Nun zu meiner Frage: "Wie reinigt Frau, man(n) nach einem längerem, schmutzigen Einsatz seine Maschinen, was gilt es dabei zu beachten"?

    "Oder muß man gar nix pflegen"?

    ... fracht sich der Bastler2 ? ...

  • Mache ich auch so, nach der Benutzung gelegentlich mit einem feuchten Tuch drüber und je nach Arbeit mit dem Kompressor in alle Lüftungsöffnungen blasen. Wenn ich weiß dass ein Gerät (Bohrhammer z.B.) länger liegt nehme ich auch mal etwas Cockpitreiniger auf ein Tuch und wische über das Gehäuse, sieht gleich wieder aus wie neu

    Kommentar


    • Ich kehre eigentlich meine Maschinen mit einem kleinen weichen Handfeger ab. Wenns ganz schlimm ist, wird noch gesaugt oder mit dem Kompressor reingeblasen. Feucht reinige ich eigentlich gar nicht, weil meine Werkzeuge nie so verschmutzen. Sieht aber anders aus, wenn mal meine Männer die Sachen in Gebrauch hatten

      Kommentar


      • Wenn ich Langeweile habe, gehe ich mal mit einem Tuch drüber.
        Ich hab nicht sehr oft solche Langeweile.

        Kommentar


        • Ich fege meine Werkzeuge auch immer mit einem Handfeger ab , hin und wieder bekommen sie aber auch etwas mit dem Feuchten Lappen . Kompressor habe ich nicht , muss also selber pusten
          Extrem ist der Bandschleifer zu reinigen da denkt man das alles sauber ist , dreht ihn mal um und da rieselt schon wieder irgendwoher Schleifstaub raus

          Kommentar


          • Bei mir kommt maximal ein feuchtes Tuch zum Einsatz. Hat bisher immer gereicht

            Kommentar


            • Feucht habe ich meine Maschinen noch nie gereinigt. Absaugen, trocken abwischen oder bei Schleifgeräten mal mit Druckluft.

              Gerade heute stand aber mal wieder eine Werkstattreinigung an.

              Kommentar


              • Mit Druckluft ab- bzw. ausblasen und gelegentlich mit Feuchtreinigungstücher oder Cockpitrinigungstücher abwischen. Danach sehen sie fast aus wie neu.

                Kommentar


                  Ich danke Euch für Eure Ideen,

                  Ich habe Kompressoren, aber nie daran gedacht sie zum ausblasen einzusetzen.

                  Das ist ja eine Spitzenmöglichkeit an meiner Schleifhexe, ähhhm, meine natürlich an meinem Winkelschleifer, der Druckluft einmal die Möglichkeit zu geben, den ganzen Dreck aus dem Inneren mal wegzublasen.

                  Werde berichten!

                  Kommentar


                  • Handfeger.
                    Gibt es auch etwas anderes?

                    Kommentar


                      Zitat von pitalie
                      Handfeger.
                      Gibt es auch etwas anderes?
                      Straßenfeger fallen mir da spontan ein.

                      Die nützen aber in dem Fall auch nichts!

                      Kommentar


                      • Saugpinsel! Dann fliegt der Dreck und Staub nicht so rum und landet gleich im Staubsauerbeutel.

                        Sonst kommt es den Schmutz an. Meistens reicht ein feuchtes Tuch oder ein Swifter. Für schlimme Fälle nehme ich feuchte Handreinigungstücher. Mit denen bekommt man alles weg, da komme ich oft ins grübeln, ob das für meine Hände so gesund ist...

                        Ich mache mir die Hände bei der Arbeit schmutzig, nicht beim Werkzeug auspacken.

                        MfG
                        Marco

                        Kommentar


                        • also ich machs, wenn ueberhaupt, mal ordentlich mit Druckluft ausblasen, abbaubare Teile runternehmen, Kuechenrolle feucht machen, drueber wischen, trocken wischen, und fertig, bei der Kuechenrolle spart man sich die Aufregung, wenn z.b. Ziegelstaub im Spuelschwamm drinnen ist....

                          Kommentar


                          • Ich sauge oder fege den gröbsten Schmut weg, blase mit dem Kompressor alles sauber. Zum Schluß sprühe ich etwas Feinöl auf einen Lappen, und reibe das Gehäuse und das Kabel damit ein. Ersten ist dies zusätzlich eine Reinigung, Kabel, Gummi und Kunststoffteile werden über all die Jahre nicht so schnell spröde oder strack. Die Maschinen sehen dann auch wieder wie neu aus.

                            Kommentar


                            • Grundsätzlich kommen alle meine Maschinen gereinigt zurück in die Box bzw. Koffer ! Das mal vorneweg !

                              von ausblasen mit Druckluft bin ich gar nicht überzeugt.

                              Nach meinen Erfahrungen damals als Kundendienstler für Fleischerei-Maschinen hatte ich die Erfahrung gemacht, dass in den Metzgereien, wo mit einem Hochdruckreiniger die Maschinen geputzt wurden, die meisten Lagerschäden an den Maschinen waren.

                              Das Fett in den Kugellagern wurde rausgeblasen und der Dreck und das Wasser kam rein... Lagerschaden vorprogrammiert.

                              Ich würde mich auch nur zum ausblasen mit Lungenkraft hinreisen lassen, ansonsten äusserliche Pflege mit nem nebelfeuchten Mikrofasertuch. Hilfreich auch das Absaugen der Lüftungsschlitze der Maschine / Bohrfutters mit nem Staubsauger.

                              Nicht reinblasen, sondern absaugen !

                              Das Bohrfutter erhält von Zeit zu Zeit auch mal eine "Ölung / Spülung" mit WD 40

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X