Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sandstrahlgerät machbar ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sandstrahlgerät machbar ?

    Hallo, was ich gerade bei Bosch vermisse ist ein handliches Sandstrahlgerät.
    Wäre optimal, um mal eben einen Heizkörper, Autoteile, Fahrrad, ... zur Lackierung vorzubereiten. Gerade in kleine Ecken, Kanten (Gitterabdeckung auf Heizkörper) kommt man mit normalen Schleifgeräten doch recht schlecht rein.
    Wenn so etwas machbar wäre würde ichs mir sofort holen.
    Würde mich mal interessieren, was Ihr so dazu meint.
    Hab so was mal im Supermarkt gesehen und getestet, hat aber absolut nicht funktioniert - ist gleich wieder zurück gegangen.

  • Hallo Gismao,
    mich beschäftigt ein Sandstrahlgerät für den Hausgebrauch schon länger. Zumal ich auch rein wenig an Oldtimern fummle.
    Dieses Supermarktgerät hatte ich auch schon in den Händen. Das tollste waren die Bilder auf dem Karton.
    Frage an Dich warum hast Du es wieder abgegeben?

    Eigentlich wollte ich dieses Teil als Basis nehmen und eine kleine Kabine zum hantieren habe ich schon fertig daliegen.

    Lag es vielleicht auch an der höllischen Luftmenge, ohne diese natürlich nichts geht.

    vielleicht hat hier im Forum mehr Erfahrung und kann uns mal davon etwas abgeben.

    Gruß vom Daniel

    Kommentar


    • Hallo danielduesentrieb,
      ich habs im Geschäft getestet (Kompressor bis 10 Bar, 1000 l Luftreserve). Hat geblasen und gestaubt ohne Ende, Materialverbrauch wahnsinn. Die Farbe vom Heizungsgitter ging allerdings nicht ab. Habs getestet mit dem mitgeliefertem Granulat oder mit extra gesiebtem Quarzsand (gebrochene Struktur), hat beides nichts gebracht.
      Ein Flacheisen, auf dem minimal Grundierung war brachte ich einigermaßen blank, allerdings nur da wo wirklich nur minimal grundiert war.
      Habs dann zurückgebracht und mein Geld wieder bekommen.

      Gruß
      Gismo

      Kommentar


      • Letztes Jahr hatte ich einen runden Gartentisch, bestehend aus Gestell und Blechplatte, und vier schwere Klapp-Gartenstühle alles aus dick lackiertem Eisen zu einem örtlichen professionellen Sandstrahlbetrieb ( Nicht Firma "Schwarz" und kein Vitamin B) gebracht und war verwundert wie preisgünstig das war. Alles zusammen < 100 € . Alles sauber und einwandfrei. Es hilft, wenn man den Leuten keine zu knappen Termine setzt, dann kann die Arbeit mit anderen Aufträgen zu einem Los zusammengefasst werden und wird für die entsprechend günstiger handlebar.
        Da überlegt man sich schon, ab wann sich so eine Ausrüstung amortisieren würde.
        Abgesehen davon ist es eine Sau- Drecksarbeit, die zudem noch viel Lehrgeld kosten kann.

        Kommentar


        • Zitat von Highscore
          ...Da überlegt man sich schon, ab wann sich so eine Ausrüstung amortisieren würde.
          Abgesehen davon ist es eine Sau- Drecksarbeit, die zudem noch viel Lehrgeld kosten kann.
          Das ist der Grund, warum ich zwar mit so einem Ding liebäugele, aber es noch nicht gekauft habe. Als Stahlhändler arbeite ich mit verschiedenen Strahlbetrieben zusammen. Auch da gibt's nix für lau, jedoch halten sich die Preise in Grenzen - ob automatisch oder per Hand. Hatte mal einen schmiedeeisernen Blumenständer für draußen, der total verrostet war. Die Antwort vom Chef des Betriebes: Das ist toll, da haben meine Jungs auch mal Spaß dran.

          Kommentar


          • Ich habe mir so ein teil geholt und wenn ich etwas größeres strahlen möchte baue ich die pistole aus und mach das vor der werkstatttür

            Kommentar


            • Hallo gismo386, ich habe einen kleinen Sandstrahler, meiner ist mit Saugschlauch, er saugt das Strahlgut direkt aus einen separaten Behälter. ich nehme das Gerät nur für feine nacharbeiten! (Roststellen am Auto, Ansaugrohre reinigen, Buntmetallgegenstände restaurieren,Schweißnähte bearbeiten, Glas beschriften, usw.) der Luftverbrauch ist enorm hoch und der Strahlmittelverbrauch auch. Das Strahlmittel ist auch nicht gerade preiswert. In der Werkstadt ist nachher alles verdreckt! Ich benutze es nur draußen. Große Gegenstände kann man vergessen, dauert zu lange!

              Kommentar


              • kann mann das "strahlmittel" nach eiem gebrauch wieder verwerten??

                Kommentar


                • Zitat von habealles
                  kann mann das "strahlmittel" nach eiem gebrauch wieder verwerten??
                  Nein. Die Körner sind zerbrochen und zu klein. Außerdem würdest Du den Dreck dann auch mit einfüllen.
                  Es gibt für das Granulat Recycler im gewerblichen Bereich. Lohnt sich dort, weil einiges an Strahlgut daneben geht.

                  Kommentar


                  • guck mal oder soetwas vielleicht ist das ja etwas für dich

                    Kommentar


                    • Ich würde mal schauen ob es nicht aus Konkursware von Baufirmen oder Schlossereien zu bekommen ist. Eventuell auch über Ebay.&nbsp;<div>In der Zeit wo ich im Baugewerbe tätig war hatten wir das Sandstrahlgerät an einen Uralt Zweizylinder Dieselkompressor mit einem Druckluft Einzylinder Kolbenkompressor angeschlossen.</div><div>Der schaffte es gerade so aber da ging alles bis auf das blanke Metall mit einem Durchgang ab. Als Strahlgut hatten wir Quarzsand. Das wurde gesiebt und wiederverwendet.</div>

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X