Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wann krieg ich das endlich hin ???

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wann krieg ich das endlich hin ???

    Hallo ,
    ne Frage an die Profis. Hab im Leben schon einige Wände tapeziert, aber ein Thema lässt mich einfach nicht los. Bisher habe ich immer Rauhfaser benutzt und auch diesmal, nur eben mit Vliestapete, weil es einfacher geht, Trotz größter Sorgfalt beim Stoßkleben erkennt man nach dem Trocknen immer die einzelnen Bahnen. Wohl gemerkt, da ist kein Riss zwischen den >Bahnen oder irgendwelcher Abstand, die sind schön in mühevoller Handarbeit und mit Trapezroller zusammengefügt. Ok, die werden ja eh überstrichen. Aber selbst nach dem Streichen -2mal- sieht man immer noch die Einzelbahnen. Will ja nicht 4 mal drüberstreichen, bis man überhaupt keine Struktur mehr sieht.
    Also, was mach ich nur falsch. Im Netz konnte ich bisher noch nirgendwo was finden
    LG
    Kalli

    Zitat von warnet Beitrag anzeigen
    ....die sind schön in mühevoller Handarbeit und mit Trapezroller zusammengefügt.
    Fehler Nr. 1

    Fehler Nr. 2: Unterschiedliche Weichzeiten

    Ich halte von diesen Nahtrollern rein gar nix. G'scheiter Kleber, richtige Konsistenz, Tapezierbürste und gut ist.

    Aber, hier ist auch ein Profi (@mit). Vielleicht hat der noch einen professionellen Rat.

    Kommentar


      Mal ne Frage: Was meinst Du mit Vliestapete? Ne richtige Tapete - spaltbar mit Papierrücken oder so ein Malervlies/Renoviervlies aus Glasfasern?

      Letzteres kann man überlappen lassen und mit Cuttermesser schneiden, Überstand darunter wegziehen und mit Rakel glätten. Nach Trocknung kann man mit Schleifgitter manuell oder mit Exzenterschleifer die Fugen nochmals überfahren und man sieht nach dem Weißeln nichts mehr davon.

      Wenn Du willst, mach ich paar Fotos, mache die Tage genau das in der Wohnung.

      Ist es Vliestapete, liegt es an der Tapete. Es gibt gute und schlechte. Die schlechten überstreicht man am besten. Und da sind Nahtroller tabu. Denn die drücken sich ins Vlies und man sieht hinterher nen Streifen so breit wie der Nahtroller. Vlies immer mit Rakel aufkleben ...

      Kommentar


        Was ist ein Rakel?
        Kenne das nur aus dem Betrieb und das kannst du nicht meinen.

        Kommentar


          Toby ,einen Rakel benutzt du zum Beispiel auch, wenn du selbstklebende Folie aufbringst. Damit kannst du die Luftblasen rausdrücken.

          Kommentar


            Zitat von Lissy55 Beitrag anzeigen
            Toby ,einen Rakel benutzt du zum Beispiel auch, wenn du selbstklebende Folie aufbringst. Damit kannst du die Luftblasen rausdrücken.
            Also sowas wie ein Kunststoffspachtel?

            Kommentar


              Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
              Mal ne Frage: Was meinst Du mit Vliestapete? Ne richtige Tapete - spaltbar mit Papierrücken oder so ein Malervlies/Renoviervlies aus Glasfasern?

              Letzteres kann man überlappen lassen und mit Cuttermesser schneiden, Überstand darunter wegziehen und mit Rakel glätten. Nach Trocknung kann man mit Schleifgitter manuell oder mit Exzenterschleifer die Fugen nochmals überfahren und man sieht nach dem Weißeln nichts mehr davon.

              Wenn Du willst, mach ich paar Fotos, mache die Tage genau das in der Wohnung.

              Ist es Vliestapete, liegt es an der Tapete. Es gibt gute und schlechte. Die schlechten überstreicht man am besten. Und da sind Nahtroller tabu. Denn die drücken sich ins Vlies und man sieht hinterher nen Streifen so breit wie der Nahtroller. Vlies immer mit Rakel aufkleben ...
              Überlappen und mit dem Cattermesser, muss man aber könnenbei mir hat das noch nie geklappt

              Kommentar


                Zitat von Toby Beitrag anzeigen

                Also sowas wie ein Kunststoffspachtel?
                meist du das Lissy`?

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210427_211956.jpg Ansichten: 0 Größe: 16,0 KB ID: 3910381

                Kommentar


                  Zitat von Toby Beitrag anzeigen

                  Also sowas wie ein Kunststoffspachtel?
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20210427_211956.jpg
Ansichten: 49
Größe: 16,0 KB
ID: 3910383 denke sie meint das

                  Kommentar


                    Zitat von kiralein2014 Beitrag anzeigen

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20210427_211956.jpg
Ansichten: 49
Größe: 16,0 KB
ID: 3910383 denke sie meint das
                    Ihr habt komische Ausdrücke da im Süden

                    Kommentar


                      Zitat von Toby Beitrag anzeigen

                      Ihr habt komische Ausdrücke da im Süden
                      wie heißt das Ding im hohen Norden?

                      lch kann dir nicht mal sagen wie das Teil heisst

                      Kommentar


                        Rakeln sind mehr oder weniger flexible Spachtel mit " Klingen " aus Gummi, Kunststoff oder Metall. Ich kenne die Teile auch unter dem Namen.

                        Generell benutzt man sie, um Flüssigkeiten von ebenen Flächen ab - oder auch Luftblasen unter solchen herauszustreichen. Ursprünglich kommt der Begriff vom Siebdruckverfahren, dort werden sie benutzt, um die Farbe durch das Sieb mit dem Motiv zu streichen.

                        Die Gummilippe, mit der man beim Ausfugen von Fliesen die Fugenmasse über die Fliesen zieht, ist z. B. auch eine.

                        Zum ursprünglichen Problem des TE: Ich bin auch über den Begriff " Rauhfaser, nur eben mit Vliestapete " gestolpert. Mal sehen, was noch zur Klärung kommt.

                        Kommentar


                          Zitat von mit Beitrag anzeigen
                          Rakeln sind mehr oder weniger flexible Spachtel mit " Klingen " aus Gummi, Kunststoff oder Metall. Ich kenne die Teile auch unter dem Namen.

                          Generell benutzt man sie, um Flüssigkeiten von ebenen Flächen ab - oder auch Luftblasen unter solchen herauszustreichen. Ursprünglich kommt der Begriff vom Siebdruckverfahren, dort werden sie benutzt, um die Farbe durch das Sieb mit dem Motiv zu streichen.

                          Die Gummilippe, mit der man beim Ausfugen von Fliesen die Fugenmasse über die Fliesen zieht, ist z. B. auch eine.

                          Zum ursprünglichen Problem des TE: Ich bin auch über den Begriff " Rauhfaser, nur eben mit Vliestapete " gestolpert. Mal sehen, was noch zur Klärung kommt.
                          Also eine Gummispachtel

                          Kommentar


                            Zitat von Toby Beitrag anzeigen

                            Also sowas wie ein Kunststoffspachtel?
                            Genau.
                            @Kiralein hat ein schönes Bild gezeigt.
                            Den Gleichen habe ich auch.

                            Kommentar


                              Zitat von Lissy55 Beitrag anzeigen

                              Genau.
                              @Kiralein hat ein schönes Bild gezeigt.
                              Den Gleichen habe ich auch.
                              Damit streiche ich die Folie glatt, wenn ich etwas überziehe wie du schon sagtest um die Blasen rauszustreichen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X