Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wand glätten (teilweise mit Kalk-Zement Putz verputzt)

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wand glätten (teilweise mit Kalk-Zement Putz verputzt)

    Hallo zusammen,

    es handelt sich um ein Zimmer dessen Wand immer Inneren aus Fachwerk besteht.
    Ich wollte das nicht mit Rigips zu machen, da Rigips und Lehmwand sich nicht so toll vertragen, daher habe ich einen Kalk-Zemet Putz genommen um es "grob" zu verputzen. Da wo der alte Putz noch gut war, habe ich nichts gemacht. Ich möchte die Wand nun noch möglichst eben und glatt bekommen. Habt ihr dafür Tipps, also auch hinsichtlich der Diffussionsoffenheit. Kann man einen Glättspachtel dafür nutzen. Muss man dafür vorher grundieren, wenn ja, womit?

    Ich möchte anschließend einen Rollputz auftragen den wir auch im restlichen Haus verwendet haben. Ist ein Silikat-Putz und gefällt uns sehr gut. Vor dem Rollputz hatten wir immer mit einer dafür abgestimmten weißen Grundierung grundiert.

    Bin dankbar über jeden Tipp. Bilder anbei.

    Beste Grüße und vielen Dank vorab
    Benny
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von –; 08.10.2020, 18:17.

    Uff.
    Auf Lehmwand hätte ich Lehmputz gemacht.

    Kommentar


      Ein Freund von mir hat seinen Altbau, auch Fachwerk mit diesen verputzen lassen:

      https://www.knauf.de/profi/sortiment...ssade/rotkalk/

      Kommentar


        Lehm, Gips Kalk Zement reagieren bei Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit sehr unterschiedlich. Ob dieser Kalk-Zement Putz auf Lehmuntergrund die Bewegungen mitmacht bezweifle ich. Entweder mit Lehmputz weitermachen oder Rigipsplatten mit Montageschaum draufbäppen.

        Kommentar


          Zitat von Kony Beitrag anzeigen
          Ein Freund von mir hat seinen Altbau, auch Fachwerk mit diesen verputzen lassen:

          https://www.knauf.de/profi/sortiment...ssade/rotkalk/
          Bei dieser ganzen Knaus-Reklame gibt es aber keinen einzigen Hinweis auf Lehmuntergrund, was ja die Frage war.

          Kommentar


            Danke euch schonmal für die Kommentare und eure Hilfe!

            Wie bereits geschrieben, ist nun kein Lehmputz drauf, uns war bewusst, dass das das beste wäre, haben uns aber dagegen entschieden, da das Verputzen mit Lehm schon deutlich schwerer ist. Kalk Zement Putz war ja auch in großen Teilen bereits drauf, uns das hat scheinbar ja auch gehalten. Also Lehmputz scheidet weiterhin aus, sollte auch möglichst einfach und schnell gehen, da wir schon ein Jahr in die Sanierung gesteckt haben und das Zimmer auch nicht "soo wichtig" ist.

            Wie auch immer, mir ging es jetzt eher darum, wie ich die etwas grobe Struktur des Kalk-Zement-Putzes noch etwas feiner bekomme und die Unebenheiten ausbessern kann.

            Also ich bin weiterhin offen für Tipps, diesen Rotkalk Fein / FInish bzw. Glätte hört sich ja schonmal ganz gut an. Nur welches von den Dreien eignet sich am besten?
            Trägt man den dann großflächig mit einem Glättspachtel auf? Muss vorher der Kalk Zement Putz nochmals grundiert werden oder kann ohne Grundierung darauf?

            Kommentar


              Das kann ohne Grundierung drauf. Meine Wahl wäre bzw. Ist Knauf Uniflott. Damit arbeite ich am liebsten als Glättspachtel und ziehe mit der Scheibe ab. Um Wellen zu entdecken eine Lampe flach an die Wand halten und die Schattenspiele zeigen jede Unebenheit. Hinterher Tiefgrund streichen.

              Kommentar


                Zitat von Baustellenkuki Beitrag anzeigen

                Bei dieser ganzen Knaus-Reklame gibt es aber keinen einzigen Hinweis auf Lehmuntergrund, was ja die Frage war.
                War eine Fachfirma und der hält schon seit Jahren.

                Und wer lesen und verstehen kann, ist klar im Vorteil.

                Wie bereits geschrieben, ist nun kein Lehmputz drauf, uns war bewusst, dass das das beste wäre, haben uns aber dagegen entschieden, da das Verputzen mit Lehm schon deutlich schwerer ist. Kalk Zement Putz war ja auch in großen Teilen bereits drauf, uns das hat scheinbar ja auch gehalten. Also Lehmputz scheidet weiterhin aus, sollte auch möglichst einfach und schnell gehen, da wir schon ein Jahr in die Sanierung gesteckt haben und das Zimmer auch nicht "soo wichtig" ist

                Kommentar


                  Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Das kann ohne Grundierung drauf. Meine Wahl wäre bzw. Ist Knauf Uniflott. Damit arbeite ich am liebsten als Glättspachtel und ziehe mit der Scheibe ab. Um Wellen zu entdecken eine Lampe flach an die Wand halten und die Schattenspiele zeigen jede Unebenheit. Hinterher Tiefgrund streichen.
                  Hm, das ist ja auf Gipsbasis. Hast du denn meine Frage gelesen? Es geht doch gerade darum die diffusionsoffenheit vom Kalk-Zement Putz nicht mit Gips o.ä. zuzuklatschen. Sonst hätte ich ja einfach Rigips Wände davor machen können...

                  GIbt es weitere Tipps?

                  Kommentar


                    Wie Kony schon schrieb:
                    Für Kalkzementputz kannst du Rotkalk nehmen.
                    (ich wiederhole es nur für dich, falls du seinen Beitrag übersehen hast - hab damit keinerlei Erfahrung)
                    Die Kombination Lehmwand mit Kalkputz wird auch in diversen Fachwerk-Foren diskutiert.

                    Ich habe zwei Kumpels mit Fachwerkhäusern.
                    - Der eine hat zusammen mit einem Verputzer Lehmputz auf die Lehmwände.
                    - Der andere (Denkmalgeschütztes Haus) hat innen auf die innengedämmten Außenwände Silikatplatten und sonst Lehmputz auf die Lehmwände.

                    Kommentar


                      Zitat von StepeWirschmann Beitrag anzeigen
                      Wie Kony schon schrieb:
                      Für Kalkzementputz kannst du Rotkalk nehmen.
                      (ich wiederhole es nur für dich, falls du seinen Beitrag übersehen hast - hab damit keinerlei Erfahrung)
                      Die Kombination Lehmwand mit Kalkputz wird auch in diversen Fachwerk-Foren diskutiert.

                      Ich habe zwei Kumpels mit Fachwerkhäusern.
                      - Der eine hat zusammen mit einem Verputzer Lehmputz auf die Lehmwände.
                      - Der andere (Denkmalgeschütztes Haus) hat innen auf die innengedämmten Außenwände Silikatplatten und sonst Lehmputz auf die Lehmwände.
                      Es geht mir doch um diesen Rotkalk, ich habe doch gefragt welches dieser Produkte geeignet ist. Mein weiterer Kommentar bezog sich auf Uniflott...

                      Danke für deine Hinweise mit dem Lehmputz, aber was soll ich denn damit anfangen? Es ist doch Kalkputz drauf und der soll auch bleiben.

                      Kommentar


                        Zitat von Benny80 Beitrag anzeigen

                        ...

                        Danke für deine Hinweise mit dem Lehmputz, aber was soll ich denn damit anfangen? Es ist doch Kalkputz drauf und der soll auch bleiben.
                        Ganz schön aggressiver Ton, dafür dass du etwas willst.

                        Nimm den Rotkalk, oder die Silikatplatten, wenn du nicht mit Lehmputz weiter machen willst.
                        Ansonsten hättest du mit Gips ein drittes Material, was du sicherlich nicht willst.

                        Kommentar


                          Wieso aggressiv? Ich wollte das nur nochmal verdeutlichen, dass doch genau dies der Punkt ist und es doch nun mal nichts bringt mir zum 15. mal zu schreiben, dass Lehmputz am besten ist. Das hab ich doch bereits schon in meiner Ausgangsfrage angemerkt.

                          Also es ist mir halt nicht geholfen mit "nimm den Rotkalk". Ich habe doch bereits mehrfach gefragt welches Produkt genau, wie man es verarbeitet und ob man vorgrundieren muss etc.
                          Also sorry, will dir da jetzt echt nicht zu Nahe treten aber ich erhoffe mir halt sinnvolle Antworten mit denen ich was anfangen kann. Ich weiß, dass das in solchen Foren schwierig ist aber dachte ich versuch es nochmal. Wie gesagt, ich will keinem zu nahe treten aber ich denke manche schreiben dann halt "irgendwas" um des Schreibens willen.

                          Alles was ich wissen wollte habe ich klar formuliert. Erhalten habe ich 1 zumindest halb brauchbare Antwort (Wie auch bei meinen letzten Anfragen).

                          Ich frage nach beim Baustoffhändler. Wollte ja nur grob schonmal abstecken wo die Reise hingeht. Aber es wird dann doch müßig wenn einfach nicht auf die wirklichen Fragen eingegangen wird.

                          Danke trotzdem für Eurer Bemühen,. Verabschiede mich vom Forum (zumindest von diesem).

                          LG

                          Kommentar


                            Nun frag ich mich so nebenbei, warum sollte Gips nicht difussionsoffen sein ...

                            Der Rest ist schweigen.

                            Kommentar


                              Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                              Nun frag ich mich so nebenbei, warum sollte Gips nicht difussionsoffen sein ...

                              Der Rest ist schweigen.
                              Das hab ich vielleicht falsch geschrieben, bin Laie. Mir ging es eher um die Verträglichkeit von Lehm und Kalkputz und dann Gips.
                              Mir konnte leider noch keiner Antworten aber ich denke jetzt mit Gipsspachtel auf den Kalkputz zu gehen wäre suboptimal, dann hätte ich auch gleich alles mit Rotband Gips zuklatschen können...
                              LG

                              PS: Über Tipps bin ich dankbar aber solche Kommentare wie "der Rest ist Schweigen" nunja, da hilft keinem weiter...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X