Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist meine Altbaudecke zu retten??

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist meine Altbaudecke zu retten??

    Ich wohne in einem Altbau und habe aufgrund von unschönen Wölbungen und der anstehenden Renovierung meines Wohnzimmers die Glasfasertapete von der Decke entfernt. Jetzt kenne ich den Grund für die Wölbungen, zum einen ist es ein offen liegendes Kabel :-( und ein Kabelschacht wo einfach nur zu gespachtelt wurde ohne abzuschleifen, selbst die ehemals vorhandene Rosettenumrandung war sichtbar.Da ich Rundungen an der Decke habe, schlug die zuvor angebrachte Tapete auch streckenweise Wellen.
    Die Decke ist nach Abnahme der Tapete noch leicht mit Putz versehen,darunter befindet sich Stroh was an manchen Stellen sichtbar ist.Und natürlich hat der Putz diverse Bewegungsrisse.
    Nun die Frage, wie kann man/Frau das retten.
    Ziel ist es die Wand neu zu verputzen und sie natura zu lassen.Meine Idee wäre Rotband, wobei ich lieber die bereits vorhandene beige Farbe beibehalten würde.
    Es darf auch ruhig unruhig aussehen, ich liebe so einen Altbaulook.
    Welches Material kann ich also verwenden?
    Und da auch ich an meine Grenzen stoße, was kostet mich ungefähr ein Handwerker um die Arbeiten auf 23qm auszuführen.
    Ich würde auch wenn es einfacher ist nur ungern die Decke abhängen lassen. ich will Höhe und Look gerne beibehalten.
    Danke für die hoffentlich folgenden Antworten.
    Angehängte Dateien

  • Ich habe in meinem Altbau ganz genau die gleichen Deckenprobleme gehabt. Ich dachte auch erst: Ach, nur mal kurz bißchen drüberputzen, streichen und gut ists. Und dann kam mein Maurer...
    Ergebnis und Siegerehrung: Sämtliche Decken im ganzen Haus wurden abgehängt. Von einstmals 3,05m Deckenhöhe sind jetzt im Schnitt noch so 2,90m übriggeblieben. Sieht man das? Nein. Macht das mehr Arbeit? Kaum, da das, was du da jetzt hast, sehr aufwändig wird, zu renovieren. Mehrkosten macht es aber schon, da das Material ein klein wenig ins Geld gehen wird.
    Ansonsten wäre Rotband möglicherweise als einfachste und "billigste" Lösung auch angebracht. Wobei das "Überkopfputzen" zu den wohl übelsten Arbeiten gehört. Als Fachmann wäre ich jetzt an einen Trockenbauer ww. Maler/Lackierer geraten. Die sollten sich damit dann hoffentlich besonders gut auskennen...

    Kommentar


    • Wenn du es selbst machen willst:
      Ich habe auch Rotband genommen,
      alle Risse keilförmig vergrößert,
      dann mit Rotband verspachtelt (Tag 1),
      dann Uniflott/Multifinish und Gewebeband drüber gespachtelt und Tiefengrund drüber (Tag 2)
      dann nochmal geschliffen bzw mit Multifinish nachgespachtelt wo es blöd ausgesehen hat (Tag 3).

      Ich bin allerdings kein Trockenbauer, sondern hab mir das selbst so zusammengereimt.
      ​​​

      Kommentar


      • Das lässt nicht hoffen:-(
        Fürs abhängen wäre immer mein Vermieter dann zuständig, ich würde nur so gerne die Form und Höhe beibehalten.Ich selbst würde nicht verputzen,ich kann jede Menge aber dieses über Kopf arbeiten geht nicht, da knallen mir immer nach 10 Minuten die Handgelenke Weg.
        Die Decke muss mal so schön gewesen sein, man sieht sogar noch wandmalerei, schade dass das nie gepflegt wurde:-(

        Kommentar


        • StepeWirschmann und bist du zufrieden????? Sieht das Ergebnis gut aus??

          Kommentar


          • Ich hatte viel weniger Risse als du.
            Wenn ich ein Foto machen würde, wäre es ein reinweißes Feld.
            Also ja, es ist im ganzen Haus gut geworden.
            Nach 13 Jahren gibt es ein einziges Zimmer, wo ich etwas geschludert habe.

            Warum hast du die Glasfasertapete runter gemacht?
            Ist die nicht wegen den vielen Rissen vom Vermieter angebracht worden?

            Kommentar


            • da Du wohl nicht mehr so fit bist, würde ich Dir Raten, bei einer Höhe von 3,05 mtr… lass da die Finger von... hier brauchst spezielle Leitern..
              oder sogar ein einfaches Gerüst !
              Schau Dich mal bei " my Hammer " im Netz um... und lass Dir das mal nach Besichtigung anbieten !... meist arbeiten solche Leute noch
              mit annehmbaren Preisen !
              Übrigens... der Stroh unter der Decke ist REED-Gestrüpp... welcher gerne vor langer Zeit als Dämmung verwendet wurde .. ( habe ich
              bei meiner Hütte auch ! ) wenn ich an Deiner Stelle wäre.. ich würde die Decke auf etwa 2,50-2,60 mtr abhängen lassen... bei der
              Höhe von über 3 mtr. bekommst ja EIS-Füsse ! ( aber mit Vermieter abklären .. schriftlich ! )
              Gruss...

              Kommentar


              • DAS ist ja grade nicht Sinn und Zweck der Veranstaltung mein lieber Hazett. Die TE möchte die Deckenhöhe (so wie ich ja auch in meinem eigenen Haus!) möglichst erhalten, weil sie den Altbaucharme gerne hat. 2,50m Deckenhöhe ist Neubau-sowas will ja keiner, der in einem alten Haus wohnt. Und kalte Füße habe ich garantiert nicht-siehe auch meine selbstgestrickte Heizungsanlage
                Aber das führt zu weit jetzt.

                Der einzig wirklich gute Vorschlag war tatsächlich MyHammer.de. Da mal Angebote einholen bzw. Auftrag erteilen/einstellen, damit sich da paar Leute drauf melden, die sich das angucken. Wichtig ist dabei auf alle Fälle mehrere Angebote einholen. Und nicht immer ist der billigste auch der beste.

                Kommentar


                • StepeWirschmann ich habe die Tapete runtergenommen, weil sie Wellen geschlagen hat ein schlecht zugespachteltes Kabel zu sehen war, eines sogar noch komplett offen einfach nur in die Decke gestopft wurde und selbst der Abdruck der mal vorhandenen Rosette sichtbar war
                  Wenn ich mir nun schon die Mühe mache und alle Wände von den Tapeten entferne soll auch meine Decke irgendwann mal akkurat aussehen.
                  Danke für die Beantwortung ob du mit deiner Fleißarbeit zufrieden bist.

                  @ all ich habe sogar eine Anfrage bei myhammer gestellt, habe nur sorge, da ich so gar keine Vorstellung von den Preisen habe, da ich bisher wirklich immer alles alleine gemacht habe, dass ich mich dann auf den Boden setze und das heulen bekomme.Aus diesem Grunde wollte ich auch schon mal so in etwa die Kosten erfragen.

                  Ich danke Euch auf jeden Fall!! Sollten die Preise für mich nicht tragbar sein, habe ich schon mal Anregungen wie ich es anpacken könnte. Und Fakt ist, ich werde es so lange es geht vermeiden,dass die Decke abgehangen wird!!

                  Kommentar


                  • Bei aller Liebe, das würde ich deinem Vermieter machen lassen, denn der ist dafür zuständig

                    Kommentar


                    • Zitat von Janinez Beitrag anzeigen
                      Bei aller Liebe, das würde ich deinem Vermieter machen lassen, denn der ist dafür zuständig
                      Frage: Warum ist da der Vermieter zuständig? Ich denke es kommt auch auf den Mietvertrag an oder? Wenn Tatjana die unschöne Decke beim Einzug akzeptiert hat und jetzt selbst renoviert, was soll da der Vermieter tun? Die Rechnung zahlen?
                      Auf die Frage von Tatjana welche Kosten auf Sie zukommen. Ich lehne mich als Halblaie mal aus dem Fenster und schätze dass ein Verputzer oder Maler 6-8 Stunden Arbeit (Schlitze fachgerecht füllen, gesamte Fläche spachteln) berechnet. Wenn es über MyHammer läuft und man keinen Unverschämten Handwerker erwischt würde ich 250-350 Euro Arbeitskosten veranschlagen. Material käme noch drauf.

                      Kommentar


                      • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
                        Frage: Warum ist da der Vermieter zuständig? Ich denke es kommt auch auf den Mietvertrag an oder? Wenn Tatjana die unschöne Decke beim Einzug akzeptiert hat und jetzt selbst renoviert, was soll da der Vermieter tun? Die Rechnung zahlen?
                        Frage anders herum: Darf man als Mieter (ohne Nachfragen?) die Glasfasertapete entfernen, die dieser hat anbringen lassen (egal, ob die Wellen schlägt, oder nicht)
                        und danach auf eigene Faust verputzen?
                        Wenn ich Vermieter wäre, würde ich da sicherlich mitreden wollen.

                        Hier einmal ein erstbester Link wenn man "was darf mieter renovieren" eingibt:
                        https://ratgeber.immowelt.de/a/mietw...t-erlaubt.html

                        Ich revidiere alles, was ich oben geschrieben habe, weil ich beim ersten Thread nicht gelesen habe, dass es sich um eine Mietwohnung handelt.
                        Mein einziger Tip zu dem Thema:
                        Wende dich erst einmal an den Vermieter bzw. Mieterbund/-Verein bzw. Mieterrechtschutz.

                        Kommentar


                        • Die Mieter/Vermieter Abstimmungen zum renovieren, muß schon jeder selbst abstimmen und kann auch recht individuell sein, also hier eigentlich kein Thema.

                          Zur Decke:
                          Aus der Ferne ist das immer etwas schwer. Doch abhängen musst du da nichts, würde ich auch tunlichst vermeiden. Strohmatten wurden früher immer schon als Putzträger angenagelt, das hat mit Dämmung weniger zu tun. Problem in den Jahren ist da nur, dass die Flechtdrähte der Strohmatten oder Begestigungsnägel je nach Feuchte früher oder später gerne durchrosten und bei einem Komplettanstrich schon so manche Decken nach unten krachten (Denke an das Gewicht des ganzen Farbeimers und dass durch die Feuchte Farbe der alte Putz doch recht instabil werden kann ... erst wenn das wieder trocken ist, hält das wieder Jahrelang (manche Decken bogen sich bei Komplettansttich wirklich fast um einen Meter nach unten, am nächsten Morgen war aber alles wieder oben oder lag eben am Boden - eins von Beiden ... hatte daher Decken auch schon nur qmWeise gestrichen, Stück für Stück über zwei Tage versetzt).

                          Wenn deine Decke also nur Risse und Unebenheiten aufweist, ist das mit etwas verspachteln und ebenschleifen schnell repariert. Und um den Scharm des Altbaus zu bewahren, kannst dann mittels einer Bürste eine Schlemme aufbringen (damit legalisierst einige Übergänge und bekommt eine etwas gröbere BürstenstrukturStruktur). Danach mit Bürste auch den Deckanstrich durchführen, fertig (also würde keine große Farbwalze nehmen, da wickelt es auch gerne so manchen alten Putz um die Walze)!

                          Kommentar


                          • Danke für all Eure Gedanken.
                            Ich möchte festhalten, dass ich die Decke nicht willkürlich abgezogen habe sondern, weil es hierfür die oben benannten Gründe gab.Ich bin laut Mietvetrag ja auch dazu angehalten in gewissen Abständen zu renovieren, da ist es glaube ich nicht fraglich warum ich aus nachvollziehbaren Gründen nach Minimum 20 Jahren den vorhandenen Deckenbelag abziehe.
                            Mir ging es bei meiner Frage um eine Lösung und somit argumente für den Vermieter um die Deckenhöhe zu erhalten und ja dann auch bei einer eventuellen Gegenentscheidung um die Überlegung ob ich es dann eigenständig beauftragen kann und welche Möglichkeiten vorhanden sind.
                            Hierbei wurde mir gut geholfen.
                            Anfang Dezember kommt mein Vermieter und ich werde dann schlauer sein.

                            Kommentar


                            • Stepe hat das gut erklärt. Hilfreich könnte sein: Stroh nass machen - Pflanzenspritze. Rotband ziemlich dünn anmischen und dann mit der Kelle an die Decke auf das Stroh werfen. Ist zwar etwas Sauerei, aber der Haftputz kommt mit Druck auf das Stroh und geht stellenweise durch. Das anziehen lassen. Das verfestigt das Stroh und bringt enorme Haftung. Dann erst mit etwas festerem Material drauf. Wenn Du nur abziehst hast Du Haftungsprobleme und es passiert, was zuvor geschehen ist. Der Putz hängt teils lose an der Decke.

                              Schichtweise vorgehen. Anwerfen, weicher Putz - wie Kartoffelpüree darauf wenn die vorige Schicht relativ fest ist. Trocknen lassen und wieder vornässen. Dann eine finale Schicht Haftputz - nur so viel, dass Du mit Uniflott noch etwa 1 bis 2 mm aufziehen kannst.

                              Ich habe gerade sechs Samstage Wände und Decken verputzen und spachteln hinter mir. ​​​​​​​

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X