Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trockenbauschleifer - Welcher?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trockenbauschleifer - Welcher?

    Hallo zusammen,

    die Wohnung für unsere Tochter wird gerade von uns renoviert. Nun haben wir dort Dachschrägen und Decken aus Gipskarton. Diese wurden vor Jahrzehnten angebracht, verspachtelt und so belassen. Die Wohnung war nicht bewohnt.

    Nun wollen wir das ordentlich machen. Vlies aufbringen und dann streichen. Aber die Verspachtelungen sind sehr schlecht. Ich muss also richtig schleifen und sehr viel nachspachteln.

    Von Hand an der Decke und den Schrägen ist Sklavenarbeit, weshalb ich dazu tendiere einen Trockenbauschleifer zu kaufen. Dieser wird nur hierzu gebraucht. Hinterher ist er übrig und vermutlich viele Jahre nicht mehr einzusetzen.

    Also schaue ich auf den Preis. Ab 55 Euro gibt es Billiggeräte.

    Hat jemand Erfahrungen? Taugen die was? Halten diese 80 qm Schleifarbeiten aus?

    Absaugungsqualität ist Nebensache, es ist Rohbau und dann wird eben hinterher gut sauber gemacht.

  • Warum leihst Du Dir nicht einfach ein Gerät?

    Kommentar


    • Weil z.B. bei Obi ein solcher pro Woche 135 Euro Miete kostet (Wochenende knapp 80 Euro). Wäre dies ein Profigerät wie z.B. Festool Planex könnte ich es begreifen. Dieser kostet neu ca. 600 Euro. Bei dem Preis kann ich mir das Leihgerät fast schon kaufen, da ich das auf jeden Fall zwei Wochenenden brauche. Schleifen - spachteln - trocknen - schleifen - spachteln. Vielleicht auch ein drittes Mal.

      Kommentar


      • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

        Also schaue ich auf den Preis. Ab 55 Euro gibt es Billiggeräte.

        Hat jemand Erfahrungen? Taugen die was? Halten diese 80 qm Schleifarbeiten aus?

        Absaugungsqualität ist Nebensache, es ist Rohbau und dann wird eben hinterher gut sauber gemacht.
        Kaufen, schleifen, kaputt, zurück schicken, neuen bekommen, weiter schleifen, wieder kaputt, wieder zurück schicken, wieder einen neuen bekommen, fertig schleifen - alles gut.

        Kommentar


        • Und nach dem letzten Schleifen Umtausch und das Neugerät dann auf eBay.

          Darum geht es mir weniger. Mir ist wichtig, dass er einigermaßen ordentlich schleift und zumindest etwas abgesaugt wird.

          Mir geht es um Erfahrungen. Nicht dass ich mich nur damit ärgere.

          Kommentar


          • Ich habe einen Billigschleifer aus der Bucht gekauft... Allerdings schon vor etwa 3 Jahren Der schleift und schleift und schleift... Natürlich nur mit ordentlicher Absaugung, die ist Pflicht. Ich empfehle den GAS 25 oder besser, dazu reichlich Beutel zum tauschen Ich suche gleich mal die Typbezeichnung raus

            Kommentar


            • Es reicht doch ein WE schleifen/leihen.
              Danach spachtelst du so gut, dass du bei der zweiten Runde kein schweres Gerät mehr brauchst, oder?

              Kommentar


              • Grad mal geschaut: 07.07.2016 gekauft. Der heißt DWS 710 und ist rot Hat damals 89,- Euro gekostet. Eine runde und eine dreieckige Grundplatte dabei. Schleifpapier habe ich dutzendweise im Großpack gekauft. Läuft immer noch und hat eine Komplettsanierung überstanden

                Kommentar


                • Stöße spachteln ist übrigens gar nicht sooo schlim Da gibt's sehr gute Tutorials auf YT Danach habe ich mich auch gerichtet und meine Stöße sehen ganz ordentlich aus denke ich mal so, zumal, wenn ihr mir Malerflies oder ähnlichem danach arbeitet

                  Kommentar


                  • Das Spachteln ist kein Thema, habe sicher schon tausende Meter gemacht. Und auch so, dass ich nicht nachschleifen musste, Malervlies kommt darauf. Das Problem ist eher, dass die Schrägen und Decken in grausamem Zustand sind. Teils 5 mm Überstand der Spachtelung, teils zu wenig verspachtelt. Risse und manche Gipskartonplatten sitzen schräg, um Schleifen komme ich nicht herum. Teils auch den Gipskarton selbst auf eine ordentliche Fläche,

                    Miete ist keinThema, der Wochenendpreis dafür ist in etwa der für ein günstiges Gerät wie z.B. der von Scheppach und Matrix.

                    Cnpeanut Vielen Dank, den Matrix DWS 710 hatte ich mir auch schon angeschaut. Ist der Motor eigentlich der von einem Winkelschleifer? Sollte ganz schön Rabatz machen, Gehörschutz auf, dann wäre mir das egal.

                    Kommentar


                    • Wovon die den Motor runtergekloppt haben kann ich dir nicht sagen., Rabatz macht der reichlich, aber ich arbeite eh nur mit Maske, Gehörschutz und Mütze/Brille, da mir schon paar mal Minibröckchen von der Decke ins Auge geflogen sind und Gips ist echt eklig aus dem Auge zu puhlen...

                      Kommentar


                      • Scheppach DS930 wäre die Alternative dazu.

                        Kommentar


                        • Ich habe bei meiner Badezimmerrenovierung meinen alten Schwingschleifer zum Verschleifen der Stöße genommen. Allerdings, es waren auch nur 12qm. Funktionierte aber gut.

                          Kommentar


                          • Mein Kumpel hat den Einhell TC-DW 225, der hat sowas um die 100 Euro gekostet. Er ist zufrieden mit der Maschine.

                            Kommentar


                            • Ich hab mir nehm gebrauchten per Kleinanzeigen geholt. Da war an Schleifpapier schon der Wert der Kleinanzeige dabei.
                              der Schleifer ist Hausmarke Bauhaus und bis auf einen Konstruntionsfehler bin ich sehr zufrieden. Eine GehäuseSchraube durch den Absaugkanal zu planen ist... Und dann hatte der Vorbesitzer wohl versehentlich ein Schleifvlies eingesaugt. Seit das raus ist saugt er viel besser ab.
                              wenn du ihn holst kannst ihn ein paar Wochen haben

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X