Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Streichputz auf OSB-Wand ist das problemlos möglich?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Streichputz auf OSB-Wand ist das problemlos möglich?

    Hallo, ich würde gerne eine neu geschaffene Trendwand (Konstruktion aus OSB-Platten) mit Streichputz versehen. Hat jemand entsprechende Erfahrung ? Wie muss die OSB Oberfläche vorbehandelt werden? Oder hebt der Streichputz auch direkt auf der OSB Platte?

  • Ohne es mal ausprobiert zu haben, würde ich rein logisch zu folgender Vorgehensweise tendieren:

    OSB ist Holz, also saugend. Daher:
    -anschleifen
    - Haftgrund
    - Sperrgrund?
    - streichen

    Kommentar


      Habe mal Kunstharzputz auf OSB gemacht und das hat gehalten. Vorgehen wie Woody schreibt: anschleifen um eventuelles Trennmittel runter zu bringen, Haftgrund, Putz. Das sollte auch mit Streichputz gehen.

      Kommentar


      • Hab es schon mal so wie kjs und Woody bei Dispersionsfarbe gemacht
        (und Streichputz ist ja oft nichts anderes, nur mit Körnung..)
        - anschleifen
        - Haftgrund
        (- dann die Wandfarbe gespachtelt/abgezogen um die restlichen Unebenheiten weg zu kriegen
        ...hört sich seltsam an, hat aber einwandfrei funktioniert)
        - mit der Wandfarbe gerollt

        Kommentar


        • Also ist anschleifen der wichtigste Schritt. Ok Vielen Dank erstmal.

          Mein Ihr es könnte Sinn machen, einen "Vliess" zuerst aufzubringen und darauf dann die Streichputzfarbe?

          Kommentar


          • Zitat von StepeWirschmann Beitrag anzeigen
            Hab es schon mal so wie kjs und Woody bei Dispersionsfarbe gemacht
            (und Streichputz ist ja oft nichts anderes, nur mit Körnung..)
            - anschleifen
            - Haftgrund
            (- dann die Wandfarbe gespachtelt/abgezogen um die restlichen Unebenheiten weg zu kriegen
            ...hört sich seltsam an, hat aber einwandfrei funktioniert)
            - mit der Wandfarbe gerollt
            Du hast also nach dem spachteln gestrichen und dann erst Unebenheiten gespachelt? Ok... klingt auch interessant

            Kommentar


            • Hintergedanke meiner Vorgehensweise war, dass ich kein weiteres Material zum spachteln verwenden wollte (z.B. Uniflott, oder Holzspachtel)
              wo ich das Zusammenspiel mit OSB nicht kenne (verwende OSB sonst nie im sichtbaren Bereich)
              Die OSB-Stellwand (für eine Schiebetür) sieht genauso aus wie die verputzte und gestrichene Wand daneben.

              Kommentar


              • Also ich hätte Angst das die OSB-Platte an den stößen arbeiten würde und somit Risse entstehen können. Ich würde den Putz zur OSB-Platte mit einen Vlies entkoppeln was auch den Vorteil hat wenn Du später mal eine andere Oberfläche haben möchtest, das Du das Ganze besser wieder entfernen kannst.

                Gruß Krusse

                Kommentar


                • Ich versteh das so, dass Du mit der Dispersionsfarbe gespachtelt hast. Ist das so oder hast Du nach dem ersten Anstrich mit "irgend was anderem" gespachtelt?

                  Kommentar


                  • Ja, hab das geschliffene OSB nach dem grundieren einfach mit der Dispersionsfarbe gespachtelt/abgezogen
                    um die letzten Vertiefungen auszugleichen die mit Schleifen nicht raus gingen.
                    Anschließend nochmal drüber gerollt..
                    (Stöße hatte ich keine, da ich eine einzige riesige OSB-Platte genommen hatte..)

                    Kommentar


                    • OK, dann verstehe ich das.
                      Bei Stößen oder "krummer Platte" hätte ich Bedenken, ob die Schichtdicke der Farbe nicht so groß wird, dass es abblättert.
                      So wie es bei Dir ist ist das bestimmt immer noch weniger Farbe als in mancher Mietwohnung und Dispersionswandfarbe ist ja auch meist nicht ganz so splitterfreudig

                      Kommentar


                      • Zitat von Krusse Beitrag anzeigen
                        Also ich hätte Angst das die OSB-Platte an den stößen arbeiten würde und somit Risse entstehen können. Ich würde den Putz zur OSB-Platte mit einen Vlies entkoppeln was auch den Vorteil hat wenn Du später mal eine andere Oberfläche haben möchtest, das Du das Ganze besser wieder entfernen kannst.

                        Gruß Krusse
                        Das klingt auch plausibel. Das heisst, dann würde ein Haftgrund auf die OSB Platten kommen und da drauf der Vliess. Richtig?

                        Kommentar


                        • Einige Stösse gibt es logischerweise schon, diese hab ich aber (gott-sei-dank) nur minimal. Aber jeder "Übergang" ist nachher ein Riss-Risiko :-)

                          Kommentar


                          • Ja ich würde die Platten nur grundieren damit der Kleister nicht zu schnell einzieht und dann den Renovierungsvlies ....

                            Kommentar


                            • Hab OSB auch schon mit Uniflott abgezogen (ist ja glaub Kunststoff vergüteter Spachtel), hält prima.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X