Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wand in laube isolieren und Dicht bekommen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wand in laube isolieren und Dicht bekommen

    Hallo ihr,

    ich habe eine Gartenlaube von 5 x 10m
    Sie steht schon seit 1960, wurde damals mit Holz und Putz errichtet.
    Nun sind inzwischen im Putz löcher und die wände sind feucht.
    Ich wollte am liebsten von Innen und Außen Holzbretter anschrauben und dazwischen bisschen Styropur demmung, damit das ganze wieder dicht ist, Im Putz selbst hält keine schraube, bröckelt sofort ab, was kann ich machen?
    Will eigentlich nicht komplett neu Hochmauern.

  • Hi,
    erst mal muss alles trocken sein.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich den Aufbau deiner Wände richtig verstanden habe. Gemauert ist da nix?
    Also gehe ich von einer Balkenkonstruktion aus, die mit Holz verschalt ist.
    Altes Holz entfernen.
    Erst außen eine Folie (Dampfsperre) auf die Balken tackern, dann Lattung und neues Holz drauf (günstig und gut für den Zweck ist Rauspund).
    Dämmen würde ich mit billiger Steinwolle/Glaswolle. Dann Lattung von innen und mit 12mm OSB-Platten verkleiden.
    Je nach dem wie schön es innen werden soll, kann man jetzt noch dünne Rigips platten drauf schrauben oder halt einfach Schraublöcher verspachteln, bisschen anschleifen, Tiefengrund drauf und tapezieren.

    Kommentar


    • Hallo Stephaner,

      kannst Du uns allen ein Foto vom Aufbau der Wand bieten? Also eines, auf dem die Laube etwas näher ist.

      Dann fällt auch die Antwort und Hilfe leichter.

      Danke Dir
      Björn

      Kommentar


      • Zitat von einricher
        Hi,

        Erst außen eine Folie (Dampfsperre) auf die Balken tackern, dann Lattung und neues Holz drauf (günstig und gut für den Zweck ist Rauspund).
        Dämmen würde ich mit billiger Steinwolle/Glaswolle. Dann Lattung von innen und mit 12mm OSB-Platten verkleiden.
        Das stimmt so nicht, es sei denn man baut ein Kühlhaus o.ä..
        Nach außen kommt immer eine diff. offene Ebene, ob diese aus Folie oder Plattenwerkstoffen ausgeführt wird ist egal.
        Nach innen muss die Dämmung luftdicht abgeschlossen sein, Feuchtigkeit zieht sonst aus dem Wohnraum in die Dämmung.
        Deshalb müssen die OSB-Platten auf der Innenseite auch mit zugelassenem Klebeband verklebt werden.
        Bei deiner Konstruktion baut man den zukünftigen Feuchteschaden gleich mit ein.

        Kommentar


        • Anbei nun aktuelle Bilder

          Kommentar


          • und jemand eine Idee?

            Kommentar


            • Wenn ich deine Idee richtig verstehe dann wäre das folgender Aufbau (von außen nach innen):

              Holzbretter | Styropor/Styrodur | feuchte Wand mit Putzlöchern | Styropor/Styrodur | Holzbretter

              Richtig? Wenn ja, dann gammelt das fröhlich vor sich hin.

              Ich würde erst mal den Putz komplett runterschlagen (große Teile dürften von alleine fallen) und mir ansehen wie es darunter aussieht. Und dann überlegen ob es Sinn macht das Gefundene punktuell auszutauschen.

              Was spricht gegen eine schöne neue Gartenlaube aus Holz?

              Kommentar


              • Tipp´s kann ich keine geben, aber so ein paar Fragen geistern mir durch den Kopf..

                Der Schuppen sieht für mich nicht so aus als würde er beheizt.
                Sieht eher aus wie ein Lagerschuppen.
                Macht eine Wärmedämmung da Sinn?
                Oder meinst du mit Isolierung die Feuchtigkeit?
                Woher kommt die Feuchte in den Wänden?
                Je nach Gegebenheit reicht es eventuell die Aussenhaut zu erneuern, um das Teil trocken zubekommen. Wenn die Temperatur im inneren Wurscht ist.

                Kommentar

                Lädt...
                X