Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mörtelkübel kleben oder Alternative für Pflanzeinsätze

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mörtelkübel kleben oder Alternative für Pflanzeinsätze

    Ich benötige für vorhandene Pflanzkübel Pflanzeinsätze. Die Pflanzkübel aus Fiberglas sind leider nicht mehr dicht (auch an den senkrechten Kanten), deshalb möchte ich Einsätze verwenden. Die Pflanzkübel haben ein Innenmaß von L94cm x B40cm x H42cm.
    Da es keine passenden Balkonkästen o.ä. (als Einsätze) gibt, habe ich mir gedacht, daß ich halbwegs passende Mörtelkübel so verkleben könnte, daß wenigstens die verfügbare Länge / Breite ausgenutzt werden könnte. Abstriche in der Höhe müßte ich wohl akzeptieren, da ich keinen Mörtelkübel gefunden habe, der 42cm hoch ist.

    Wie verklebt / verbindet man Mörtelkübel aus PE?

    Ansonsten sind auch Tipps bzgl. anderer passender Einsätze erlaubt.

  • Zum Thema verkleben. Ich würde es mit einer Kartusche Karosseriekleber versuchen. Der bleibt meines Wissens flexibel, wird also nicht hart wie andere Kleber. Das Zeug klebt wie Hölle...

    Kommentar


    • Teichfolie aus Kautschuk wäre auch eine Lösung.

      Kommentar


      • Es gab mal einen Threat über PE-Verklebung. Siehe: <https://www.1-2-do.com/forum/heimwerken/innenausbau/2170346-wie-klebt-man-polyethylen>

        Kommentar


        • Ich habe einen Mörtelkübel als Auslauf für den Teichfilter. Silikon und andere Kleber haben nicht funktioniert. Du kannst zwei Kübel an den Schnittflächen zusammenstellen und mit Heißluft das PE erhitzen. Dann einen Streifen nahezu flüssiges PE in die Heiße Naht legen und so verschweißen.

          https://www.s-polytec.de/blog/kunsts...raxistips.html

          Kommentar


          • Habe vergessen zu erwähnen, dass ich mit dem Karosseriekleber den Riss unserer Regentonne geflickt habe. Hält jetzt gut 1 1/2 Jahre.

            Kommentar


            • Das ist ein guter Tipp, muss ich mir merken

              Kommentar


              • Danke für Eure Tipps. Auf die Idee mit den Mörtelkübeln bin ich gekommen, weil die recht billig sind und ich noch keine passenden anderen Einsätze gefunden habe. Grundsätzlich scheint das Verkleben zu funktionieren, auch wenn es nicht ganz einfach zu sein scheint. - Ich werde wahrscheinlich mit der Heißluft-Variante beginnen. Eine Heißluftpistole von Bosch sollte doch ausreichen. Sowas habe ich.

                Kommentar


                • Was lässt dich denn an den alten Fiberglas-Kästen so festhalten??
                  Ich habe für unsere Tomaten zB die von dir angesprochenen eckigen Speis-Kübel genommen und sie entsprechend mit Holz verkleidet.
                  Hält seit Jahren super und sieht optisch sehr edel aus.
                  Die Kübel sind übrigens genormt und immer wieder nachzukaufen, falls mal einer den Alterstod stirbt...

                  Kommentar


                  • Wenn Dir die Fiberglaskästen optisch gut genug gefallen um PE kleben zu wollen: warum laminierst Du nicht einfach von innen drei Schichten Glasfaser ein?
                    Kästen reinigen, mit grobem Papier anschleifen, mit Laminierharz einpinseln (dünn), Glasfaser reindrücken, an zu trockenen Stellen ein wenig mehr Harz auftupfen. Nass in nass eine weitere Schicht Glasfaser und ein wenig mehr Harz. Und eine letzte Schicht. Die Harzmenge soll gerade ausreichen, das Glasgewebe zu durchtränken, zu viel Harz ist teuer und schwer.
                    Wenn Modellboote mit 3 Schichten zu je 40-80g Flächengewicht dicht werden sollten Blumenkästen das auch sein.

                    Kommentar


                    • Zitat von ConanDerBarbar Beitrag anzeigen
                      Was lässt dich denn an den alten Fiberglas-Kästen so festhalten??
                      Ich habe für unsere Tomaten zB die von dir angesprochenen eckigen Speis-Kübel genommen und sie entsprechend mit Holz verkleidet.
                      Hält seit Jahren super und sieht optisch sehr edel aus.
                      Die Kübel sind übrigens genormt und immer wieder nachzukaufen, falls mal einer den Alterstod stirbt...
                      Die Kästen haben mal 120 Euro das Stück gekostet und sind hochglanz-weiß. - Zu schön und zu teuer, um sie einfach zu entsorgen. Leider sind die Kästen schlecht geklebt und der Bambus hat Ritzen gefunden ist durch die Kanten gewachsen. Der Bambus hat ein neuese Zuhause bekommen (stabilere Kästen) und die Kübel habe ich mittlerweile schon an den Kanten mit Epoxy geklebt. Das hält bombenfest. Wasserdicht ist es aber nicht.
                      Holz wäre sicher eine Alternative. Wir hatten aber jahrelang in der vorhergehenden Wohnung Kübel aus Holz. Meine Frau möchte die nicht mehr haben, sondern weiße oder schwarze.

                      Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
                      Wenn Dir die Fiberglaskästen optisch gut genug gefallen um PE kleben zu wollen: warum laminierst Du nicht einfach von innen drei Schichten Glasfaser ein?
                      Kästen reinigen, mit grobem Papier anschleifen, mit Laminierharz einpinseln (dünn), Glasfaser reindrücken, an zu trockenen Stellen ein wenig mehr Harz auftupfen. Nass in nass eine weitere Schicht Glasfaser und ein wenig mehr Harz. Und eine letzte Schicht. Die Harzmenge soll gerade ausreichen, das Glasgewebe zu durchtränken, zu viel Harz ist teuer und schwer.
                      Wenn Modellboote mit 3 Schichten zu je 40-80g Flächengewicht dicht werden sollten Blumenkästen das auch sein.
                      Ich habe die Kästen schon mit Epoxy stabilisiert. War meine erste Verwendung von dem Zeugs und sieht auch entsprechend aus. Ist aber innen und stört keinen. Meine Frau traut meinen Künsten hier nicht recht über den Weg und möchte deshalb einen Einsatz in den Töpfen haben.
                      Ausserdem wird das Umpflanzen mit Einsätzen leichter. - Die Kübel haben einen 3cm nach innen überstehenden Rand. Pflanzen mit großem Wurzelballen bekommt man quasi nicht mehr aus dem Topf. - Wir haben das gerade durch, mit Pfeilbambus. Die Ausläufer waren bestimmt 20x innen um den Kasten gewachsen. Den Wurzelballen konnte ich nur mit einer Säbelsäge von oben rausschneiden. - Das muß ich nicht nochmal haben.

                      Kommentar


                      • Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
                        Meine Frau [...] möchte [...] einen Einsatz in den Töpfen haben.
                        Ausserdem wird das Umpflanzen mit Einsätzen leichter. - Die Kübel haben einen 3cm nach innen überstehenden Rand. Pflanzen mit großem Wurzelballen bekommt man quasi nicht mehr aus dem Topf.
                        Ein Argument, dem nichts entgegenzusetzen ist und ein sachlicher Grund - ok.

                        Aber eine vollflächige Verstärkung mit Epoxi und Glasgewebe wäre (für die Innenseite) nicht schwieriger als einen Dickschichtlack aufzutragen und dann das Gewebe reinzudrücken. Viel einfacher als "nur" eine Stabilisierung mit Epoxi ohne Glas

                        Kommentar


                        • Okay, Mörtelkübel aus PE Material kleben wirste kaum schaffen das es keinen Klebstoff gibt auf dieser Welt der das bewerkstelligt auch nicht für PU _Kunststoffe. So war mal die Aussage eines Herstellers für PE - und PU Kunststoffe auf die Frage mit was ich diese verkleben kann. Ja inzwischen sind viele Monde vergangen und die Chemische Industrie bietet uns sehr viele Kleb- und Dichtstoffe an, in deinem Fall ( PE Mörtelkübel ) würde ich dir die Klebstoffe der Firma Beko , da den Allcon 10, Allcon 10+ oder den Gecko Hybrid POP ( verwenden wir auf dem Dach sehr viel ) der klebt vieles und des hält auch .

                          Kommentar


                          • holzigeDachkatze
                            Danke für die Tipps und natürlich auch an alle anderen Tipp-Geber.
                            Ich hatte die Frage schon ausgeblendet, weil Frau passende Einsätze im INet gefunden und geordert hat. Trotzdem werde ich mir merken, daß man PE eigentlich nicht kleben kann, letztendlich aber irgendwie schon.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X