Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bandsägenblatt gerissen. Ideenfindung für Weiterverwendung

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Woody
    @chief: danke, solche Ideen hätte ich gesucht. Da ich aber weder Schleifpapier- noch Klebebandrollen habe, suche ich andere Verwendungszwecke. Hat schon jemand versucht, sich aus kleineren Stücken eine Handsäge zu basteln? So ähnlich wie Laubsäge?
    Wenn Dein gerissenens Band nicht zu dick ist, kannst du sie in eine Laubsäge einspannen. Ich hab das schon öfters gemacht und das geht gut.Aber das Band muß hierfür noch richtig scharf sein.

    Kommentar


    • Ich hab auch schon gerissene Blätter hartgelötet, das hält gut, schweissen ist mit meinem Schweissgerät nicht möglich. Ansonsten wandern die gerissenen Blätter in die Tonne.

      Kommentar


      • Hartlöten? Wie geht das? Kann ich das als völliger Laie auch?

        Maggy, ja sowas in der Art dachte ich mir.

        Kommentar


        • Zitat von chief
          In mehrere (10-12 Stück) gleichlange Stücke schneiden. Dann nebeneinander mit Versatz der Zähne zueinander wie bei einer Bügelsäge in einen (selbstgebauten?) Bügel einspannen. Und schon hast Du eine 1a handbetriebene "Dadoblade" Säge....

          ....nicht ernst gemeint.
          Hach, du hast ja doch die besten Ideen . Das könnte ich wirklich probieren In die ohnehin nicht genutze Gestellsäge einbauen und ich kann easy nuten - oder auch nicht

          Kommentar


            Bei den großen Bändern (12,7+mm) hat hartlöten bei mir auch gut funktioniert aber bei den schmalen hatte ich nicht so viel Erfolg. Kritisch ist das Ausrichten und Halten des Bandes auf beiden Seiten der Lötstelle. Das hatte ich mit 2 Schraubstöcken gemacht denn während des Lötens darf es sich auf keinen Fall verschieben oder anfangen auseinander zu klaffen.

            Kommentar


            • Also, wenn ich mal einen neuen Gedanken einbringen kann, dann würde ich dieses zähe und flexible Bandmaterial z. B. für "Klingen" bzw, kleine Messerchen anschleifen (Dimension Spargelschäler, Cuttermesser), da es auch flexibel ist, kann es auf schmale Teile zugeschliffen werden, welche dann wieder als "Blattfedern" Verwendung finden können. (Schließblech, Bügelclip etc.)

              Kommentar


              • Du könntest Stücke davon schneiden und kleine Gestellsägen bauen. Um mal eben einen Ast im Garten zu kürzen sind diese kleinen Sägen ganz nützlich nund als Geschenk super. Peter Sellers hat da ein Video auf Youtube. 4 Stücke Holz, ein Sägeblatt und eine Schnur und 2 Schrauben, mehr braucht es nicht.

                Kommentar


                  Woody hat eine Bonsai Bandsäge! Die Bänder sind vielleicht 6mm breit und da kann man nicht viel aus dem Material formen. Bei einer ausgewachsenen Säge mit 1/2" Band und mehr würde das anders aussehen.

                  Kommentar


                  • Klar! Ne Bonsai-Handsäge :-)

                    Kommentar


                    • Im Ernst. Die Zahnung ist doch viel zu grob für eine kleine Handsäge. Vergleicht mal mit PUK-Säge, Leistensäge, Japansäge oder Fuchsschwanz. Wäre mir schon zu viel Arbeit und der Erfolg wäre sogar bei Feinzahn für NE-Metalle zu hoch. Und damit könnte man njcht mal Eisen sägen sondern nur Alu oder Messing. Zudem hat Woody ne Bandsäge mit der es viel schneller gehen würde.

                      Nachfrage: Wie würdet Ihr den Federstahl zu obigen Clips biegen? Erwärmen? Bei meiner PTS 10 ist in der Einlage oben ein Clip. Haben meine selbst erstellten nicht. Hierfür könnte man das verwenden. Aber lässt sich der Stahl denn passgenau biegen?

                      Kommentar


                      • Zitat von Rainerle
                        ...Zudem hat Woody ne Bandsäge mit der es viel schneller gehen würde...
                        Draußen im Garten einen Ast kürzen? Das wäre mir zu umständlich mit ner Bandsäge.

                        Wenn die Zahnung nicht passt ist die Idee, zwar umsetzbar und eine von den zahlreichen, aber nicht zu empfehlen. Außer man schenkt die Säge dann einem verhassten Nachbarn und freut sich, dass er stundenlang an einem Ast rumsägt.

                        Kommentar


                          2 Seiten fürn Sägeblatt für 10 Taler.....

                          Kommentar


                          • Exakt. Und als Landschaftsgärtnerin wird Woody sicher die richtige Säge besitzen und nutzen :-)

                            Kommentar


                            • Zitat von Rainerle
                              Nachfrage: Wie würdet Ihr den Federstahl zu obigen Clips biegen? Erwärmen? Bei meiner PTS 10 ist in der Einlage oben ein Clip. Haben meine selbst erstellten nicht. Hierfür könnte man das verwenden. Aber lässt sich der Stahl denn passgenau biegen?
                              Logo, den mußt Du erwärmen (weichglühen), sonst bricht der locker ab. Habe schon bei den Rolladen-Gurtrückholern das gleiche Problem gehabt. maximal 90° hat es gehalten, danach bzw. schon früher ist der dünne Federstahldraht abgebrochen. dito beim Bohren.

                              Kommentar


                              • Zitat von Dog
                                2 Seiten fürn Sägeblatt für 10 Taler.....
                                Ich weiß ja nicht, wo du deine Sägeblätter herbekommst, aber bei uns krieg ich keines unter 30,-- Euro.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X