Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Holzlüge

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bei richtiger Handhabung leidet die Natur nicht ich sehe es ja bei uns.
    Die Privatwälder sind Natur pur kaum nach Wirtschaftlichen Vorgaben genutzt.
    Bei der Staatsforst ist man bei uns auch restriktiv und der Solling wird von ehemals Fichte wieder auf Mischwald zurück gebaut (dank Kyrill) wo ganze Fichtenwälder wie Dominosteine entwurzelt wurden.
    Der Wald in Deutschland nimmt zu und nicht ab.
    Da aber die Nachfrage nach Holz größer ist und heimische Wälder den Bedarf nicht befriedigen können und so aus Länder importiert wird wo keine nachhaltige Forstwirtschaft betrieben wird liegt das Übel.
    Auch wenn es Statistiken gibt das z.b. Buche/Eiche ein FM 220 ltr Heizöl ersetzt gilt das nur für Holzvergaser Zentralheizungsöfen die mit einem Wirkungsgrad von über 90% arbeiten. Wer einen Kamin mit max. 40% Wirkungsgrad betreibt macht da eine Milchmädchenrechnung wenn er teures Holz aus dem Baumarkt holt, da ist jede Öl/Gasheizung kostengünstiger.
    Klar haben wir uns über die 9000€ Bafa Förderung gefreut für Holzvergaser und die Solarthermie Anlagen.
    Auch kann Holz genausowenig wie PV, Windkraft Öl, Gas oder Atomstrom kostenneutral Gesamtwirtschaftlich zur Unabhängigkeit beitragen.
    Ganz bescheuert ist die Förderung der Windkraft und noch die älteren PV Anlagenbetreiber die bekommen mehr Geld für die kW Std. wie wir Kunden an die Stromkonzerne bezahlen.

    Kommentar


    • Wir haben privatern Wald und achten sehr darauf nicht zuviel zufällen. Es wird kein Holz verkauft. Wir forsten ständig auf. Dieses Jahr mit Eichen und Kastanien.Leider denken einig Menschen sie müssen sich im Wald, wie die Säue benehmen.

      Kommentar


      • Sorry erst zu spät gesehen wie alt der Ursprungsthread war :-(

        Zitat von Kourosh Beitrag anzeigen
        Nur die wenigsten Anlagen werden jemals die Energie produzieren die gebraucht wurde um sie herzustellen. Das ficht aber niemanden an und die Dinger werden weiter munter auf Dächer gebaut.

        Religion eben, da kommt man nicht gegen an.
        Das hat nichts mit Religion zu tun. Erst wenn Anlagen mal im größeren Rahmen eingesetz werden, kann die Technik evaluiert und verbessert werden. Natürlich haben die ersten Generationen einen schwanchen Wirkungsgrad, aber nur durch den Kauf dieser Generationen kann und wird die nächste verbessert werden. Niemand forscht für umme.
        Nur so kam man von amorphem über polykristallinem zu monokristallinem Silizium und konnte so den Wirkungsgrad verdoppeln. Im Vergleich zu den ersten Fabstoffzellen sogar verzehnfachen.
        Innovation erfordert nun mal Investition, egal ob durch Subvention oder durch Kauf von unwirtschaftlichen und teuren ersten Generationen.
        Wenn Du auf den Staat schimpfen willst, dann doch eher, dass er zu spät und zu wenig getan hat. Dabei bitte nicht vergessen, dass *wir* der Staat sind und unsere Regierung gewählt haben.

        Kommentar


        • Zitat von schief13 Beitrag anzeigen

          du brauchst belege? mann oh mann. ich weiß ja nicht wo du lebst aber mann kann sich überall informieren. zu unserem tollen staat....wenn DU keine ahnung hast solltest du besser still sein, und wenn du glaubst du lebst in einer demokratie; kannst ja mal nach googeln was demokratie eigentlich bedeutet und dir dann mal in einer ruhigen minute gedanken machen.

          mehr habe ich hier nicht mehr zusagen. ich bin hier nicht willkommen, daher gehe ich. viel spaß in eurer heilen welt
          würde doch sagen... lass Dich nicht VERBIEGEN... ! außerdem brauchen WIR hier Leute, die der Sache auf dem Grund gehen !... weil bei der Energie-Beschaffung und ART der Gewinnung das BLAUE ( ! ) auch vom Himmel runter gelogen wird, sogar der UMWELT-Strom ist extra himmelblau eingefärbt :-))
          MERKE... alles was durch den Kamin geht, ist mehr oder weniger schädlich ... sowohl für uns Menschen, als auch für die Umwelt ( Klima ! )
          Erstaunlich ist.. wie gutgläubig fast Jedermann / Frau... die Photovoltaik-Technik... und die Windräder für ... UMWELTFREUNDLICH... hält !
          Dabei ist auch ein Windrad kein Perpetuum-Mobile... die MEGA-Watts, welche solche Räder im Schnitt produzieren, wird der strömenden Luft entnommen !.. und der
          Luftdruck fällt danach... sind also Riesen-Areale mit Windrädern bestückt... entsteht danach eine Luftdrucksenke.. weil die Strömung verlangsamt wird... und dadurch
          der Luftdruck sinkt ... LUFT kann man Komprimieren und auch Verdünnen !..Hier hinein fällt die kühlere Luftschicht darüber und nimmt die dichten Wolken mit, welche sich dann fast SCHLAGARTIG in riesen Mengen abladen... ! auch die Blitzmengen und Kraft derselben sind ein negativer Effekt des Luftdruckgefälles !
          Das gleiche Problem ist mit Photovoltaik... ca. 50 -70 % des Sonnenlichtes wird von den Silicium-Flächen zurückgestrahlt... nicht ohne Grund stehen bei den Solarflächen an
          den Autobahnen z.B.... sogenannte Sichtwände, um ein Blenden der Autofahrer zu verhindern... aber dadurch wird die Luft aufgeheizt.... und HEISS genug ist es mittlerweile in unseren Breitengraden !
          100%tig GUT ist nur Wasserkraft... z.B. Gezeiten - Hebekraftwerke ..... Alternative... Extreme Tiefenbohrungen mit div. Kreisläufen .. sprich Dampfturbinen für STROM !
          DAS THEMA ist für uns ALLE wichtig...! wer es nicht WAHR haben will... schaut doch mal bei Tante " Google " eine... wo und wie viele Windräder in den meist betroffenen Bundesländern ( mit Regen -Häufigkeit ) stehen.. und nicht nur kleine Anlagen, auch viele Großwindanlagen !

          Gruss.... egal ob älteres Thema oder nicht.... heute ist es der brennende BAUM... aktueller geht's nimmer !
          Zuletzt geändert von –; 16.06.2018, 17:27.

          Kommentar


          • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
            100%tig GUT ist nur Wasserkraft... z.B. Gezeiten - Hebekraftwerke ..... Alternative... Extreme Tiefenbohrungen mit div. Kreisläufen .. sprich Dampfturbinen für STROM !
            DAS THEMA ist für uns ALLE wichtig...! wer es nicht WAHR haben will... schaut doch mal bei Tante " Google " eine... wo und wie viele Windräder in den meist betroffenen Bundesländern ( mit Regen -Häufigkeit ) stehen.. und nicht nur kleine Anlagen, auch viele Großwindanlagen !
            Widerspruch
            100% Gut ist nur Energiesparen. Jede Energienutzung ist mit Eingriffen in die Natur verbunden.

            Wasserkraft führt immer zu massiven Eingriffen in die Natur. Ob da alle Folgen bedacht und absehbar sind?
            Im ganz großen Maßstab (China, Südamerika) beeinflussen einzelne Staukraftwerke die Rotationsgeschwindigkeit der Erde messbar.
            Gezeitenkraftwerke beeinflussen statt Luftströmungen dann eben Wasserströmungen, die Auswirkungen könnten genauso groß sein wie die von dir genannten Auswirkungen der Windkraftnutzung.
            Geothermie (Tiefenbohrung + Dampfturbine, Bohrung + Wärmepumpe) ist auch ein Eingriff in die Natur. Bei Tiefenbohrung möchte ich fast von fossiler thermischer Energie sprechen.

            Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
            egal ob älteres Thema oder nicht.... heute ist es der brennende BAUM... aktueller geht's nimmer !
            Zustimmung
            Zuletzt geändert von –; 18.06.2018, 15:13.

            Kommentar


            • So ganz bin ich bei den Stausee-Kraftwerken nicht Deiner Meinung... Gezeiten-Hebekraftwerke sind eh eine andere Hausnummer... die machen sich
              nur optisch nicht so gut wie die weiter im Meer befindlichen Windräder !
              Warum da die geringe Ansammlung von Wasser keinen Einfluss auf die Rotation unserer Erde haben kann... weil A.) die Menge zu gering ist... denn das Wasser
              wird ja nicht hochgepumpt, sondern verbleibt auf dem Höhenlevel.... und B.) ganz wichtig... solange die Wasser-Menge keine Tide, also Ebbe und Flut erzeugt,
              wie z.B. die Ostsee ist ohne Tide... ist der Gravitations-Einfluss vom Mond noch nicht ( oder kaum messbar ) vorhanden ! Wasser ist halt leichter als Sand usw. !
              Was die Drehung unserer Erde verlangsamt.... ist die vorauseilende Flutwelle bei der Tide ... tatsächlich wird ja das Wasser nur etwa 1 mtr angehoben,
              aber der vorauseilende Wellenberg türmt sich dabei recht schnell auf 10 -13 mtr auf... und brandet gegen die Küsten, vorzugsweise jeweils die Westküsten der Kontinente !
              Dieser vorauseilende Wellenberg und Abbremsen desselben beeinflusst den Mond.. die Distanz wird größer und der Umlauf durch den größeren Radius wird
              langsamer ( im Jahr etwa 4 cm weiter ! ).... habe jetzt die hochgerechneten Zahlen nicht da, wie viele Millionen Jahre das dauert ?.. bis der Mond die Erddrehung soweit verlangsamt hat, so daß dieser eine geostationäre Position am Himmel hat !.. Bei unseren großen Nachbarplaneten haben die Monde einen geostatischen Umlaufpunkt... wegen der
              hohen Schwerkraft von z.B. Jupiter oder Saturn ... hier sind auch die Masseverhältnisse deutlich größer, als die Erde zu unserem Mond !
              im Übrigen ist die vorhandene Wassermenge nicht so riesig.... füllt mal gerade eine Kugel von ca.1200 Km Durchmesser aus ( hauptsächlich Salzwasser ! )

              Energie-Sparen ist eine gute Lösung.... nur.. die Häuser usw. in Dämmung einpacken ist nur eine Mogelpackung.... auch das Dämmmaterial hat mal Energie
              benötigt.... ein dicker Pullover / Socken zu Weihnachten... macht SINN :-))
              Das EINZIG gute bei der Dämmung ist.... es ISOLIERT auch gegen Hitze... nur für die Sturm / Hochwasserfronten müssen Wir uns noch was einfallen lassen !
              Gruss.....
              Zuletzt geändert von –; 19.06.2018, 06:44.

              Kommentar


              • Habe ein Holzhaus mit etwa 130 m2 Wohnfläche. Im Keller befindet sich eine Ölzentralheizung und im Erdgeschoss habe ich noch einen 8kw Holzofen stehen.
                Brauche übers Jahr verteilt zwischen 500 und 600 Liter Öl und ca 5 Festmeter Holz.
                Führe dies auf die sehr gute Isolierung zurück.
                Kann nur jedem empfehlen sich ein Holzhaus zuzulegen.

                Kommentar

                Lädt...
                X