Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

OSB Platten auf Boden 'Runterschrauben'

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    OSB Platten auf Boden 'Runterschrauben'

    Hallo Leute :-)
    ich habe einen alten Futterboden, 6m X 4m.
    Dieser soll nun zum Homeoffice ausgebaut werden.
    Die Zwischendecke ist incl. Maueranker wahrscheinlich in Handarbeit, wie damals üblich in Stahlbetonweise, also auf aufgeständerte Schalbretter Eimerweise befüllt worden. Der Boden von oben ist, das erkennt man heute noch, nur grob mit Schaufeln egalisiert worden.
    Zugang zu dem Raum ist in der Mitte, durch den ehemaligen Kamin, der Schornstein wurde Abgerissen und die Durchführung für eine Raumspartreppe erweitert.
    DER PLAN ursprünglich: Boden ausgleichen, Trittschalldämmung und Dielen durchlegen.
    DAS PROBLEM jetzt: Ich bin gestern mit Richtscheit und Wasserwaage zugange gewesen und habe zu meinem Schrecken festgestellt, das ich von den Wänden zur Mitte eine Mulde von 3cm habe.
    Ich kann zwar die groben Löcher im Beton wegspachteln, aber den Höhenausgleich von 3cm bekomme ich in der Raummitte nicht hin, ohne dass mir an der ersten Stufe im Abgang der Raumspartreppe insgesamt ein Höhenunterschied von mind. 5cm entsteht und dass halte ich für zu gefährlich.
    NEUER PLAN: OSB Platten mit verklebten Teppichboden. Also Boden spachteln, Mulde aber nicht ausgleichen. 15mm OSB durchlegen und jetzt kommt das PROBLEM, für das ich keine Lösung habe: In einem anderen, Uraltforum habe ich gelesen, man müsse den Boden über der Mulde, damit er nicht federt: RUNTERSCHRAUBEN.
    Ich denke jetzt die ganze Zeit darauf rum, wie ich das bewerkställige. Ich muß ja nach dem Verlegen einer Platte durch das Holz in den Betonboden bohren, also eine Öffnung im Holz, die groß genug ist, das ein Dübel hindurch passt. Aber dann finde ich keine Passenden Schrauben, deren Senkkopf groß genug wäre die OSB Platte Runterzuschrauben und sich selbst nicht durch das Holz zieht.
    Ich denke, dass, die OSB Platten vorbohren, hinlegen, die Bohrlöcher markieren, die OSB Platte wieder aufnehmen, die Dübel in den Beton setzen, die OSB Platte wieder hinlegen und ann hoffen, das alles passt und man unter der Platte die Dübel trifft, nicht die Lösung ist ;-)
    Kann mir jemand hier die Lösung verraten? Produkte, Dübel Schrauben?
    LG aus Nordstemmen
    Matthias

    PS. vergesst bitte solche Tips wie Dampfsperre, Randstreifen und andere Ratschläge zum Aufbau des Bodens, ich will nur wissen, wie ich meine Platten runterschrauben kann, alles andere weiß ich schon.

    Ich würde das mit Nageldübel machen, du musst nur dafür sorgen das die Holzplatte beim Einbringen der Dübel aufliegt, du brauchst also etwas Gewicht.

    Kommentar


      ....ich habe eine ähnliche Situation bei mir....ich mache mir Sorgen das dein Boden dauerhaft beim begehen quietschen könnte

      Kommentar


        Danke, d.h. ich würde im Durchmesser der Dübel Bohren und anschliessend die Löcher im Format der Nagel-Dübel-Köpfe senken, sonst stünden die ja über.
        Das Gewicht bin ich selbst, ich denke, dass ich mit 80 Kg, in der Mitte der Mulde schwer genug bin 😜
        @Holzschuppen: Entweder Du verleimst die OSB Platten ordentlich in Nut und Feder, es gibt dafür neben Ponal auch noch speziellen Kleber, oder, das habe ich neulich in einem Film über Treppenbauer gesehen, die Federn werden mit Kernseife eingerieben. Da ging es allerdings um Vollholz. Obs bei OSB was nützt weis ich nicht.

        Kommentar


          Ach ja, die gesenkten Köpfe kann man dann ja auch noch wieder verspachteln.

          Kommentar


            Habe auch den Dachboden ausgebaut und auf den groben, großspaltigen Dielenboden OSB gelegt.
            Die OSB Fugen habe ich mit Holzleim verklebt und schwimmend verlegt.
            Auch ich habe eine gleichmäßige Mulde mit ca 2cm und da hat sich das OSB einfach der Mulde nach gebogen.
            Selbst der anschließend Klickkork war keinerlei Problem.

            Ich würde es an deiner Stelle erst einmal legen und dann schauen ob Runterschrauben tatsächlich notwendig ist.

            Kommentar


              ....bei mir haben die Spezialisten weder Leim noch Wasserwaage gebraucht....alles schief und krumm und es quietscht über die Nägel ....da wurden Verlegeplatten auf Balkenlage aufgenagelt und feddich.....

              ....momentan lebe ich einfach mit dem gequietsche....

              Kommentar


                KallePeng
                Ich würde es einmal mit Tellerkopfschrauben versuchen.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben_03.jpg Ansichten: 0 Größe: 203,5 KB ID: 3915160Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben_01.jpg Ansichten: 0 Größe: 49,2 KB ID: 3915161Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben_02.jpg Ansichten: 0 Größe: 62,1 KB ID: 3915162
                • Der Tellerkopf hat den Vorteil, dass man keine Unterlegscheibe verwenden muss, da diese Funktion durch den Kopf übernommen wird.
                • Durch den Tellerkopf wird die angewendete Kraft auf eine größere Fläche verteilt.
                • Während sich beispielsweise ein Senkkopf bei zu viel Kraft tief in das weiche Holz ziehen kann, bleibt beim Tellerkopf die Holzoberfläche verschont. Sprich man vergrößert nicht nur die Haltekraft, sondern schont auch das Material.

                Wenn du noch zusätzlich eine U-Scheibe mit unterlegst, erhöhst du damit die Zugkraft noch mal um einiges mehr.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben plus U-Scheibe_06.jpg Ansichten: 0 Größe: 199,8 KB ID: 3915165Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben plus U-Scheibe_05.jpg Ansichten: 0 Größe: 72,5 KB ID: 3915166Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben plus U-Scheibe_04.jpg Ansichten: 0 Größe: 83,3 KB ID: 3915167


                Vorgehen würde ich in diesem Fall dann wie folgt (Beispiel an 6mm Tellerkopfschrauben)
                1. OSB-Platten auf dem Boden liegend mit einem 3mm Holzbohrer vorbohren (nicht größer, sonst wandert im nächsten Arbeitsschritt der Forstnerbohrer hin und her)
                2. die Löcher mit einem Forstnerbohrer senken: Tellerkopfschraube ohne zusätzliche U-Scheibe > 15mm Forstnerbohrer - Tiefe 4,5mm / Tellerkopfschraube mit zusätzlicher U-Scheibe > 25mm Forstnerbohrer - Tiefe 6mm (Angaben siehe Fotos unten)
                3. mit einem 6mm Holzbohrer die Löcher in den OBS-Platten bis auf den Betonboden nachbohren und dann mit einem 6mm Steinbohrer in den Betonboden bohren (ø Schraube + 2mm = ø Dübel)
                4. die Löcher in den OSB-Platten mit einem 7mm Bohrer nachbohren (ø Schraube plus 1mm)
                5. die OSB-Platten vom Boden herunternehmen, dabei vorher nummerieren und zusätzlich dort, wo die OBS-Platten aneinander liegen, gut sichtbare Striche von einer bis zur anderen Platte ziehen
                6. die Löcher im Betonboden mit einem 8mm Steinbohrer nachbohren und 8mm Dübel einsetzen
                7. die OSB-Platten der Nummerierungen nach wieder auf den Boden verlegen und darauf achten, dass die Striche genau übereinstimmen
                8. nun nur noch die Tellerkopfschrauben ggf. mit den U-Scheiben einschrauben und die Löcher verspachteln

                Durchmesser und Höhe des Tellerkopfes bei einer 6mm Tellerkopfschraube:

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben_08.jpg Ansichten: 0 Größe: 158,1 KB ID: 3915163Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben_13.jpg Ansichten: 0 Größe: 76,7 KB ID: 3915164

                Durchmesser einer 6mm U-Scheibe und Höhe des Tellerkopfes inkl. der U-Scheibe bei einer 6mm Tellerkopfschraube:

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben plus U-Scheibe_09.jpg Ansichten: 0 Größe: 152,5 KB ID: 3915168Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Tellerkopfschrauben plus U-Scheibe_12.jpg Ansichten: 0 Größe: 89,4 KB ID: 3915169

                Vielleicht hilft dir das ja weiter
                Zuletzt geändert von –; 05.06.2021, 09:42. Grund: Textergänzung

                Kommentar


                  Vielen Dank erst einmal soweit, auch an Stepe und anmaro69. Erst einmal so verlegen und schauen, klingt verlockend, ich hätte aber die Befürchtung, dass die Platten, schwimmend verlegt, dann mitsamt dem Teppich wandern.
                  Zu den Tellerschrauben, die müßte ich genauso, wie die Nageldübel ansenken und verspachteln.
                  Da sich die Nageldübel selbst ja ebenfalls um den Senkkopf der Nagelschraube kelchförmig erweitern, denke ich, dass diese dann auch ausreichend Zugkraft nach unten entwickeln, ohne sich durch das Holz zu ziehen. Die lassen sich zur Not ja auch noch nachschrauben.
                  Ich habe mich entschieden, danke für den Support, vielleich mal wieder bei der nächsten Problemlösung 👍
                  Tschüss, bleibt gesund.

                  Kommentar


                    KallePeng
                    Immer wieder gerne

                    Kommentar


                      Der Tipp mit den Tellerkopfschrauben ist gold wert - danke dir!

                      Kommentar


                        Wenn es die Höhe hergibt. Ausgleichschüttung einbringen, Holzweichfaserplatten darauf verlegen und zuletzt 22 mm OSB schwimmend verlegen. Dann knarzt nix, hast eine zusätzliche Dämmung und eine ebene schöne Grundfläche. Die OSB Platten an den Fugen verleimen und alles schön mit Versatz verlegen (Holzweichfaserplatten, wie auch die OSB).

                        Kommentar


                          bin wohl etwas spät mit Rat und Tat zur Stelle.... falls Du noch nicht fertig bist mit dem nach unten zum Einstieg gewölbten OSB-Boden....
                          mittels Leisten, oder wenn zu uneben, mit kurzen Leistenstücken die Senke zum Rand hin ausgleichen ( Dübeln, Anschrauben jeweils an den Enden )
                          diese Leistenstücke dürften schon 5-6 cm Breite haben... Dicke jeweils ( Kreissäge reicht ) anpassen ( mit Wasserwaage ausrichten )
                          Nicht zu wenige Leisten anbringen, sonst federn die OSB-Platten... 30-40 cm Raster !
                          Wenn diese Grundvoraussetzung gemacht ist... kann da Feuchtraum-OSB oder ähnliches draufschrauben, 4mm Durchm. Spax reicht... die Leistenstücke kann man notfalls auch im Zus.bau noch messen, Platten haben nur ca 60 cm Breite !.. Der Einstieg ( Treppe ? ) muss den Istmaßen angepasst werden, z.B. untere Stiege etwas höher !.... ( bei der unteren Stiege kannst nimmer so tief fallen :-))
                          Gruss...
                          Zuletzt geändert von –; 27.08.2021, 14:22.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X