Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zum Glück gibt es uns

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich habe den Artikel gerade gelesen. Er trifft den Nagel auf den Kopf. Auch wenn ich viel heimwerke, kaufe ich mittlerweile auch viele Sachen online, nicht nur Schrauben, auch anderes. Das ist alles Geschäft, was dem BM entgeht.
    Gerade bei den Sachen, wo die Gewinnspanne größer war, mischen jetzt auch noch die Discounter (Aldi, Lidl) mit und Amazon sowieso. Und nur vom Blumenerde-Verkauf kann ein BM langfristig nicht leben.

    Kommentar


    • ja, also das stimmt, wenn der Discounter etwas günstig hat, dann nehme ich es auch dort mit, da die näher sind

      Kommentar


      • Manche Baumarkt-Artikel vom Discounter taugen nicht viel, z. B. Schrauben. Ich habe letzten bei Aldi aber Schraubzwingen und Möbelrollen gekauft und bei Lidl nehme ich auch immermal was mit. Und ich habe auch etliche Maschinen von Lidl (Parkside). Möbelrollen habe ich z. B. noch nie im BM gekauft, da sie dort 3x so teuer sind.
        Vor ein paar Jahren, als wir gebaut haben, war ich jeden Morgen im BM. - Jetzt, wo ich langfristiger planen kann, wird der BM mit mir nicht mehr reich.

        Kommentar


        • ja, das stimmt schon, alles kann man beim Discounter nicht kaufen, ich hole dort auch nur bestimmte Sachen

          Kommentar


          • Bin auch eher der Onlinekäufer mittlerweile. Zum einen nervt es mich, dass der Baumarkt ca 25 km weit weg ist, das Angebot sich nur auf gängige Sachen bezieht, z.B. im Bereich Smarthome dauerte es bald 2 Jahre, bis da überhaupt mal irgendwas verkauft wurde, aber die Regale mit billigem Schund erstecken sich soweit das Auge reicht.
            Zum Anderen wird man auch bequemer - wieso ewig durch den Baumarkt latschen, wenn der Onlinekatalog mit ner Tasse Kaff gemütlich durchstöbert werden kann und preislich ist der Baumarkt meist schon lange raus

            Kommentar


            • Also ich habe so im Umkreis von 20km sämtlich Baumärkte die ihr schon aufgezählt habt,
              wobei Toom und Hagebaumarkt die teuersten sind.
              Bei Obi bekomm ich meist nicht das was ich will und wenn dann überteuert, deshalb tendiere ich
              lieber zu Hornbach und Bauhaus wobei letzteres seltener ist.
              Bei Obi kannste hier bei uns nur kaufen wenn es im Sonderangebot ist, wobei ich sagen muss das
              Obi die nettesten und hilfsbereitesten Mitarbeiter haben

              Kommentar


              • Ich bestelle nicht gerne online, aber manchmal geht es nicht anders. Bestes Beispiel sind Schubladenschienen/Auszüge. In jedem BM kosten die mindestens das doppelte vom Ladenpreis, egal welcher Name über der Tür steht. Dazu kommt nach, dass selbst der bestsortierte Baumarkt nicht immer alles führt, was ich z.B. amazon finde. Oder hat jemand von Euch schon mal im BM Kniehebelspanner oder Kugellager gesehen?
                Desweiteren machen sich viele BM durch gewisse Eigenheiten auch keine Freunde. Toom hat keine Restekiste mehr und schmeisst lieber Holz weg, als den Kunden ein Schnäppchen zu gönnen. Hornbach schneidet mit fadenscheiniger Begründung nicht unter 23 cm.
                Zum Discounter gehe ich für Verbrauchsmaterial ganz gerne. Denn was die BM für Leim oder Schrauben (natürlich in verblisterten Zwangsmengen) aufruft, ist hanebüchend. Ich weiß natürlich, dass es genau diese Warengruppen sind, mit denen die ihre Spanne generieren. Aber trotz aller Kollegialität (arbeite schliesslich selbst im EH) ist mir dann das Hemd näher als die Hose.

                Kommentar


                • Mittlerweile kaufe ich auch nur noch recht selten im Baumarkt ein. Holzplatten und Latten ja, Schrauben nicht. Die kauf ich ab und zu beim Lidl oder wenn es Edelstahl sein muß, dann online. Die gängigen Baumärkte hier in der Umgebung haben zum Beispiel auch keine Schrauben nach DIN 912. Dementsprechend hab ich mir die gleich online bestellt.

                  Zudem haben Lidl und Aldi mittlerweile auch oftmals Geräte, die sicher auch nicht schlecht sind und für den, der nur ab und an was macht ausreichend sind. Jemand, der zweimal im Jahr ein Loch bohrt, der braucht keine Markenbohrmaschine.

                  Der Onlineversand nimmt da den Märkten sicher auch viel weg.

                  Kommentar


                  • Wenn ich bei uns in der Gegend schaue, dann haben wir eindeutig zu viele Baumärkte in der Umgebung. Ist zwar gut für mich die Auswahl zu haben, aber ich kann mein Geld auch nur einmal ausgeben. Ich habe mal gelesen, daß sich ein Markt erst ab 20.000 Einwohner rechnet.
                    Der Onlinehandel ist sicherlich auch einer der Gründe.
                    Wenn man sich aber mal auf den Internetseiten der Baumärkte umschaut, dann ist ja schon ein deutlicher Anstieg der Online-Dienste zu erkennen. Da versuchen die Märkte natürlich im Onlinehandel mitzumischen.

                    Kommentar


                    • Also ich unterstütze meine Baumärkte in der Umgebung mit etwa 70 Euro pro Monat. :-) Habe ich gerda in meiner Bilanz für 2018 nachgeschaut.

                      Bei uns gibt es BayWa und Obi die sind recht teuer. Dann habe ich noch einen Baumarkt BGU in der nähe meiner Arbeit, der ist ganz ok.... Besser wie obi und Baywa.

                      Und 5 km von meinem Wohnort habe ich noch den Sonderpeis Baumarkt. den finde ich fast am besten. Der hat aber nicht alles.

                      Mein Holz kaufe ich aber am liebsten beim Zimmerer im Ort. Da fahre ich am günstigsten.... Der Zimmerer ist dafür immer schwer zu erreichen, da er viel Arbeit hat.


                      Kommentar


                      • Das ist bei uns auch so. Ein großer Markt mit Gartenabteilung und immer leer. Nun hat nebenan noch ein Gartencenter neu eröffnet und schon musste er die Gartenabteilung verkleinern weil die Ware niemand kauft.

                        Kommentar


                        • Bei uns im Ort war bis vor zwei Jahren noch ein Toom Baumarkt. Der hatte wegen schlechtem Umsatz dicht gemacht. Der nächst gelegene ist dann noch ein OBI in ca. 12km Entfernung. Dann noch ein Hornbach, der schlägt aber mit ca. 20km anfahrt zu buche. Somit habe ich mich komplett auf den Online kauf umentschlossen. Klar kaufe ich auch Kleinigkeiten beim Discounter, das sind dann meist irgend welche Verbrauchsmaterialien.

                          Kommentar


                          • Bei uns war früher ein sehr großer OBI, der war irgendwann fast immer leer, und hat aber zugemacht. Dann kam da Hagebau rein, hat sich stark verkleinert vom Angebot her, sodaß ich doch fast jedes mal in den nächst größeren Markt 35 km weg, fahren muß weil er so schlecht sortiert ist und man außer Blumenerde und einigen Pflanzen im Heimwerkerbedarf kaum etwas bekommt.

                            Kommentar


                            • Also dem Online Einkauf stehe ich etwas skeptisch gegenüber, denn da sehe ich die Ware nicht

                              Kommentar


                              • Hier wird man ja gezwungen selber zu Repparieren,Handwerker sind für Kleinere Sachen schlecht bis garnicht aufzutreiben,alle Ausgebucht und keine Lehrlinge in sicht.Der Fachhandel verkauft nicht mehr an Jeden,nur noch über Firmen.
                                Eigendlich gut für die Baumärkte.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X