Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dielen freilegen: Kork und verleimte OSB-Platten herausreißen

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dielen freilegen: Kork und verleimte OSB-Platten herausreißen

    Hallo liebe Heimwerker und Profis!
    Ich habe ein Heimwerkerproblem, das mich nicht mehr ruhig schlafen lässt.

    Ich wohne in einer Mietswohnung 3.OG, Baujahr ca. 1904. In unserer Wohnung liegt Kork-Rollenware auf OSB verklebt. Eigentlich ganz schön aber was untendrunter ist, lässt mein Herz etwas höher schlagen. Ich habe durch abhebeln der Fußbodenleisten an den OSB-Platten vorbeischauen können und in allen zimmern Dielen entdeckt. Wahrscheinlich im Schlaf- und Wohn, sowie Kinderzimmer nur ein Unterboden, da die Bretter nur ca. 4-6 cm breit sind. Im Flur hoffe ich auf breitere Dielen.

    Nun zu meinem Problem:
    Ich habe bereits im Flur angefangen zu forschen und eine größere Stelle des Korkbodens entfernt. Ich wollte eine Stück (ca. 10 x 10 cm oder mehr) der OSB-Platten herausbrechen...leider habe ich keine Chance. Ich komme mit keinem Werkzeug zwischen OSB und Dielen. Noch nicht mal eine Cutterklinge passt rein. Also habe ich die OSB-Platte von oben weggehauen, das ist super aufwendig. So kann ich die Dielen niemals freilegen. Ich nehme an, dass die OSB-Platten zusätzlich zur Verschraubung, die ich ausfindig gemacht habe (leider kein regelmäßiges Raster, so dass ich nach jeder Schraube suchen muss), noch auf den Dielen verleimt sind. Ich verstehe zwar nicht warum aber ich komme eben nicht zwischen die OSB-Platten und Dielen. Nun frage ich mich, ob mein Projekt überhaupt zu realisieren ist? Wir bewohnen die Wohnung, daher ist es schwierig eine experimentelle Baustelle im Flur zu haben. Gibt es ein Werkzeug, dass ich mir besorgen soll? Ich habe mal Multi-Master aufgeschnappt...was denkt ihr?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

  • Ich sag mal so: Lass es bleiben.

    Warum? Es hat sicher seinen Grund. Leisten mit 4-6 cm Breite. So weit so gut. Da gibt es Spalten, keine rechte Isolierung. Wenn Du den Bewohner der Wohnung darunter Luft holen hören willst, mach weiter. Da hat sich vermutlich alles durchgebogen, es hat gezogen und vielleicht auch gemuffelt. 1904 hat man von unten Stroh an die Balken genagelt und Gips aufgezogen. Von oben 3 cm Schlacke draufgeworfen und dann Leisten aufgenagelt. Dann kam Parkett darauf, Linoleum Stagulla oder einen Teppich.

    Kommentar


    • Ganz ehrlich, ich würde es auch bleiben lassen. So ein altes Haus, niemand weiß genau was drunter ist, wie du beschreibst wäre es ein riesen Aufwand und am Ende kommt nix dabei raus...da wär mir das Risiko zu hoch

      Kommentar


      • Wenn ich das richtig gelesen habe bist Du Mieter in der Wohnung, bei so einer Veränderung solltest Du dich mal mit dem Vermieter besprechen, zum einen ob Du das darfst, zum anderen ob er sich en den Kosten beteiligt. Wenns schlecht läuft verlangt dein Vermieter nach dem Auszug das die Wohnung wieder in den Urzustand gebracht wird.
        Für eine Mietwohnung wäre mir das zu aufwendig, wenns mein Eigentum wäre würde ich das gleich richtig machen, das wird dann aber genz schnell sehr aufwendig, dreckig und teuer.

        Kommentar


        • Vielen Dank für Eure Antworten. Ich überlege es mir nun nochmal. Vielleicht lege ich einfach ein Parkett...

          Ja, meine Vermieterin weiß Bescheid und ist mit allem einverstanden.

          Kommentar


          • Zitat von holzwurm2019 Beitrag anzeigen
            Vielen Dank für Eure Antworten. Ich überlege es mir nun nochmal. Vielleicht lege ich einfach ein Parkett...
            Das wäre mit Sicherheit eine gangbare Lösung.
            Beachte dabei aber auch, dass Du dann die Türen unten etwas kürzen musst.

            Kommentar


            • Da Deine Wohnung etwa so alt ist wie meine Hütte... werden die Balken, wo die Dielen usw. " draufgenagelt " sind .. ( Schrauben, gerade
              Schlitzschrauben waren damals sehr teuer ! ) schon recht weit durchgebogen sein !
              wenn Du also den Fußboden " EBEN " machen willst, kann das nur mit Unterleg-Elementen... oder spez. Estrich erfolgen... und das Material darüber sollte etwa ein 20er sein..
              sonst KNARRT jeder Schritt ! darauf dann Kork oder Dämmschaum ( 5 mm dick ) und dann die Click-Clack-Paneelen oder andere Ware !
              das Du da bei den Türen nacharbeiten must... ist Dir schon gesagt worden !
              Gruss...... Lass Dir das OK vom Hauswirt schriftlich geben... mit der Zeit wird manches Vergessen !

              Kommentar

              Lädt...
              X