Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Laminat auf Betonboden im Keller - Dampfsperre oder Dampfbremse?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Guten Abend,

    hier eine pauschale Empfehlung auszusprechen ist dahingehend schwierig, da keiner hier den Grundaufbau des Kellerfundament kennt. Mein Keller ist zwischen 150 und 60 Jahre alt. Der eine Boden ist zum Erdreich abgesperrt und relativ trocken, der andere Teil ist direkt auf dem Erdboden gegründet worden und entsprechend feucht.
    Der Neubau meiner Schwester wurde nach DIN ausgeführt und ist von grundauf ganz anders.

    Entweder einen Fachmann kommen lassen der den Boden und die notwendigen Arbeiten bewerten kann oder einfach den Boden roh lassen oder z.B. Fliesen legen. Vor der Werkbank vielleicht ein kleines Podest aus Holz bauen. Dann steht man nicht im kalten und man läuft keine Gefahr das der Holzboden quillt oder es gar schimmelt.

    Kommentar


    • Zitat von Kuddel1109 Beitrag anzeigen
      Mein Keller ist zwischen 150 und 60 Jahre alt.
      Mann oh mann, 90 Jahre Bauzeit...

      Gruß Jörg

      Kommentar


      • Und Fliesen im Werkstattbereich? Hammer runter gefallen und Fliesen kaputt. Rate mal woher ich das weiss.

        Kommentar


        • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
          Baufolie?

          In einem Kellerraum habe ich auch mal Folie gelegt, darauf 2 cm Styrodur und darauf den Belag. In diesem Fall OSB. Du sparst Dir die Trittschalldämmung, hast zugleich auch noch gute Isolierung. Styrodurplatten hat auch jeder Baumarkt.
          Styrodur für den Keller als "Trittschalldämmung" ist eine super Idee! Danke für den Tip!

          Ansonsten kann ich Klickvynil als Bodenbelag auch empfehlen. Haben wir im gesamten EG und im DG Bad und sind bestens zufrieden. Wesentlich angenehmer als Laminat. Sowohl vom Geräuschpegel wie auch von der Glätte.

          Kommentar


          • Ich stehe gerade quasi vor der nahezu gleichen Fragestellung. Neuer Boden im Werkkeller. Teppich raus, klar. Aber dann... Eine dämmende Schicht ist klar. Im Baumarkt wurde mir Laminat empfohlen, weil Vynil reißen könnte, wenn ich mal die Werkbank verschiebe, Regal verschiebe etc. Wie ist da eure Meinung? Und, ist Laminat wirklich so rutschig mit Spänen oder gibts da bestimmte Sorten die passen sollten?

            Grüße

            Kommentar


              Das Laminat das ich bisher so gesehen habe würde ich als ziemlich rutschgefährlich mit Sägemehl einstufen. Noch weit gefährlicher als Fliesen und die sind schon nicht optimal. Da wäre Klickvynil der richtigen Sorte schon besser.

              Kommentar


              • Ich habe Klickvinyl liegen, siehe oben. Ob das reißen würde, weiß ich nicht. Ich habe unter der Werkbank Rollen und wenn ich was Schweres verschiebe, hebe ich es wenigstens einseitig an oder lege was unter. Und bei Laminat gäbe es ohne das auch wenigstens Kratzer, die nicht schön aussehen.
                Lies Dir mal die beschriebenen Alternativen durch. Der TE hatte ja grundsätzlich das gleiche Problem wie Du jetzt.

                Kommentar


                • Wie oft verschiebt man denn eine Werkbank? Kann man eher vernachlässigen. Nachteil, Vinyl ist nicht diffussionsfähig. Also wenn es darunter feucht wird, trocknet es nicht aus.

                  Rauhspunddielen gibt es für 6 Euro den Quadratmeter. Fußbodenöl darauf und es passt perfekt in eine Holzwerkstatt. Ist warm, gibt etwas nach, ist natürlich und schaut super aus. Reste an Holz und Öl verwendet man zum basteln, Kratzer und Dellen sind Patina. Wird direkt auf die Dämmung verlegt, man spart sich die Unterlage aus OSB und Trittschall für Vinyl oder Laminat. Optisch am schönsten und nur minimal teurer als OSB.

                  Kommentar


                  • Dank euch allen. Rauhspunddiele hört sich echt gut an. Und in der Tat für eine (primär) Holzwerkstatt schön "holzig" :-) Trägt aber nur ganz schön dick auf, oder? So im Vergleich zu Laminat, oder? Dann muss ich an meiner (gemieteten) Tür so viel abhobeln... Vergleich Laminat z.B. 6mm, die gefundene Rauspunddiele 21mm... Kommt ja die Dämmschicht (vielleicht 5mm) noch zu... Mein Teppich vorher hatte vielleicht 4mm. Da kann ich die Tür ja fast schon sägen und nicht hobeln :-)

                    Ach und nicht zu vergessen: Wie verlege ich solche Dielen? Noch eine Unterkonstruktion? Schwimmend wie Laminat? Reinerle hat ja schon was dazu geschrieben, was mir aber nicht ganz klar ist...

                    Bin für jeden Tipp dankbar. :-)
                    Zuletzt geändert von –; 24.01.2018, 15:54.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X